Das Fernsehen kommt nach Mainburg

on3 Südwild in Mainburg

Letzte Tourstation des Sendebusses von on3 Südwild. Im Vorfeld wurden viele interessante Stories gesucht, die vom 29.11. bis 2.12. live aus Mainburg gesendet werden. Die Moderatoren der jungen Fernsehsendung Sandra Rieß und Simon Schneller wollen wissen, was euch in Mainburg gefällt, was euch nervt und was sich ändern muss.

Die Ausstrahlung findet täglich von 16.30-17.30 Uhr auf BR-Alpha und nachts im Bayerischen Fernsehen statt.

Es wird live gesendet und EURE Themen kommen ins Programm. Seid gespannt was es sein wird:
– Kino in Mainburg
– bessere Busanbindung
– extreme Casinodichte
– Bikepark
– fehlende Party-Location
usw.

Lokale Bands werden live performen!
MEHR: www.on3-suedwild.de

Nehmt teil: FRANNS-Facebook >

Seid dabei – für ein frisches Mainburg! 😀
Euer FRANNS-Team

Edeka Huber prämiert Rezeptidee

Edeka Huber Gewinneressen

In der FRANNS Augustausgabe rief Edeka Huber zur Einsendung origineller Rezepte auf. Vielen Dank bei allen Teilnehmern! Unter den Einsendungen wurde nun der Gewinner ermittelt.

Chris Techritz ging mit seinem Rezept „Überbackene Schiffchen im Eisbergmeer“ als Sieger der Aktion hervor und gewann damit den 100 Euro-Einkaufsgutschein. Seine frische Zusammenstellung punktete ebenso wie seine liebevolle Dekoration.

Und hier finden Sie das Siegerrezept direkt zum Nachbereiten – freilich mit besten Zutaten von Edeka Huber:
EDEKA Huber, Ingolstädter Straße 4, 84048 Mainburg

Edeka Huber Gewinneressen

Überbackene Schiffchen im Eisbergmeer,
Zutaten für 2 Personen:

– 2 Baguettebrötchen
– 1x Pizzasauce pikant
– 1 Packung Pizzakäse
– 1 Packung Cocktailtomaten
– 1 Gurke
– 1 Zuccini
– 1 Zwiebel
– 2 Knoblauchzehen
– 1 Eisbergsalat
– Pombären (zum Garnieren)

Zubereitung:
Die Baguettebrötchen längs aufschneiden und die Pizzasauce auf die Brötchenhälften streichen. Den Knoblauch in feine Scheiben schneiden und auf die Brötchen legen. Die Zuccini in Streifen schneiden und ebenfalls auf die Brötchen legen. Die Zwiebel in Scheiben schneiden. Die Hälfte davon auf die Brötchen legen, die andere Hälfte für den Beilagensalat benutzen. Zuletzt den Käse auf die Brötchen streuen und für 10 Minuten in den auf 200°C vorgeheizten Ofen.
Für den Beilagensalat die Gurke und die Cocktailtomaten in Scheiben schneiden und die übrigen Zwiebelringe hinzufügen. Große Blätter vom Eisbergsalat als Unterlage verwenden. Den Salat mit Pfeffer und Salz würzen.
Für die Fähnchen einfach Papier in Dreiecke schneiden und zusammen mit einer Cocktailtomate auf einen Schaschlikspieß stecken. Die Boote mit den Pombären, als Mannschaft, garnieren.
Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!

Unser November Covermodel – hübscher als jedes Christkind

Covermodel FRANNS Marie

Unser Covermodel

Als unsere erste FRANNS Covermodelbewerberin überhaupt hat sie lange warten müssen. Doch nun war es endlich soweit und Marie aus Mainburg wurde für das aktuelle Cover abgelichtet – und lieferte dabei 3 wahnsinns Bilder, sodass wir uns gar nicht entscheiden konnten, was für eines es werden sollte. Darum exklusiv schon jetzt für euch die drei Coverbilder, die zur Auswahl standen. In ihrer Freizeit hütet die 20-jährige des öfteren mit voller Hingabe ihre kleine Nichte oder verbringt so viel Zeit wie möglich mit ihrer Familie, ihren Verwandten oder vor den Kochplatten – Ein Leckerli ist sie ja auch selbst! 😉

Sie sieht aus wie das heißeste Christkind der Welt! Nürnberg! Achtung! 😀

Covermodel FRANNS Marie

Covermodel FRANNS Marie

Covermodel FRANNS Marie

Alle Bilder von The Sour Cherry Mainburg.
Hairstyling by Il’Capello

Vielfältige Geschenke zu Weihnachten – aus Mainburg!

franns_2011_11_box_03

Tolle Geschenke zu Weihnachten! Und die gibt’s in Mainburg – direkt vor der Haustüre!

Wenn die Tage kürzer werden, die Sonne nur noch selten ihr Gesicht zeigt und Nebelschwaden durch die Felder ziehen wissen wir, der Winter steht vor der Tür. Und damit nicht genug, auch das Christkind hat bereits die Koffer voller Geschenke gepackt und macht sich auf den Weg zu uns.

Zeit genug für uns, an Weihnachten und unsere Liebsten zu denken. Doch die ewige Frage steht wie jedes Jahr im Raum: Was sollen wir verschenken? Um euch den Last-Minute-Stress zu ersparen, haben wir euch in diesem Heft zahlreiche tolle Ideen zusammengetragen – und das Tollste: Ihr könnt sie direkt vor der Haustüre, hier in Mainburg kaufen! Werft doch gleich einen Blick auf die Heftmitte und lasst euch von den zahlreichen, vielfältigen Geschenkideen inspirieren. Kaum zu glauben, dass man all diese tollen Sachen hier in Mainburg bekommt! Seid FRANNS, unterstützt eure Stadt und kauft hier in Mainburg!

Was gibt’s sonst im FRANNS:
– FRANNS Let’s talk about…: Typisch Mann!
– Vielfältige Geschenke zu Weihnachten aus Mainburg! Super Tipps in der Heftmitte!
– Plätzchen im Café Beis: Wir durften exklusiv beim Plätzchenbacken dabeisein!
– Allerlei News rund um Mainburg
– FRANNS auf Reisen
– 10 Dinge, die man dringend vor Weihnachten erledigen sollte
– Die Hopfengeschichte: Teil 8
– FRANNSkop und jede Menge Unterhaltung
u.v.m.

Also besorgt euch gleich die aktuelle Ausgabe oder fragt Manuela (www.holledauermaerchenfee.de), wenn ihr sie beim Austragen seht, ob sie euch eine gibt.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!
Euer FRANNS-Team

31. Kunstausstellung Mainburg

Kunstausstellung Mainburg

Die Kunstausstellung in Mainburg – 25. – 27.11.2011 – ist in jedem Jahr ein kulturelles Highlight in der Region. Im Christlsaal kommen Künstler jeder Stilrichtung zusammen, um ihre Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Grafik, Foto, Skulptur und Installation zu präsentieren.

Neu zur mittlerweile 31. Kunstausstellung in Mainburg ist das großartige Rahmenprogramm. Vom Krimidinner bis zum Künstler-Workshop ist für jeden etwas geboten. Durch die ambitionierte Zusammenstellung wird Kunst lebendig!

Ein absolutes MUSS ist auch ein Blick auf die komplett neue Website der Kunstausstellung: www.kunstausstellung-mainburg.de, die neben neuem Programm, Flyer und Plakat für frischen Wind sorgt und die Größe der Veranstaltung unterstreicht.

WO
Christlsaal Mainburg
Marktplatz 12
84048 Mainburg

Workshop und Dinner buchen
info @kunstausstellung-mainburg.de
Tel. (08751) 8778-10

PROGRAMM

Freitag, 25.11.2011
10–14 Uhr    Führungen für Schulklassen
14–17 Uhr    Künstler-Workshop mit Christine Schorling
19:30 Uhr    „Dinner, Crime & Art“, Menü+Lesung, ab 29 €

Samstag, 26.22.2011
10–14 Uhr    Führungen für Busgruppen
14–18 Uhr    Kunstcafé, Getränke und Kuchen
14–17 Uhr    Schnitzen Workshop mit Eva Nemetz
19-22 Uhr    Kunstbar inkl. Führung

Sonntag, 27.11.2011
10–12 Uhr    Musikalisches Frühstück mit The Lisa Mason Project
14–18 Uhr    Kunstcafé, Getränke und Kuchen
14–17 Uhr    Künstler Workshop mit Katalin Kossak

Neues Gesicht bei FRANNS

Veronika Hollmayer - neue FRANNS-Fotografin

Seit einiger Zeit wird FRANNS von einer neuen Fotografin unterstützt: Veronika Hollmayer.

Vor nicht allzu langer Zeit macht sie bereits vor der Kamera bei The Sour Cherry eine gute Figur und sorgt nun auf der anderen Seite des Suchers für unzählig schöne Momentaufnahmen von Veranstaltungen und Partys in und um Mainburg. Also Augen auf, wenn ihr das nächste Mal unterwegs seid.

Wir freuen uns über ihre tatkräftige Unterstützung!

Tagesziel: Leben retten!

Blutspendetermin in Mainburg

Am Freitag 28.10.2011 findet an der Mittelschule (Hauptschule) die Blutspendenaktion des BRK-Kreisverband Kelheim statt.

Datum: Freitag, 28.10.2011
Uhrzeit: 16.00 – 20.30 Uhr
Ort: Mittelschule (Hauptschule) Mainburg

Weitere Infos:
www.kvkelheim.brk.de/blutspende/blutspende

Helft erst dem Roten Kreuz und danach stoßen wir in der FRANNS-Redaktion  mit euch an!

Die Hopfengeschichte – Teil 6

Die Hopfengeschichte – Teil 6

FRANNS & die „Hopfakranzl Stub‘n“ Unterempfenbach präsentieren: Die Hopfengeschichte. Wir begleiten die Hofstetters durchs Hopfenjahr und zeigen, welcher Aufwand betrieben wird, um endlich ein kühles Bier im Glas zu haben.

Die Hopfengeschichte – Teil 6

Ende August/September
Mit dem Abreißgerät wird die Hopfenrebe unten abgeschnitten und durch die langsame Fahrt des Schleppers reißt kurz darauf das obere Ende des Drahtes.

Die Hopfengeschichte – Teil 6

An einem Kettenzug wird die Rebe in die Hopfenzupfmaschine befördert. Über verschiedenste Förderbänder werden Blätter, Stengel und Hopfendolde voneinander getrennt.

Die Hopfengeschichte – Teil 6

Die Ranke mit dem Draht wird  schließlich zerkleinert und landet über ein Gebläsesystem im Container. Diese Reste finden z.B. in einer Biogasanlage Verwendung.

Die Hopfengeschichte – Teil 6

Über ein Förderband landen die Dolden in einem Vorratsbunker, der einen Puffer zwischen Hopfenzupfer und Hopfendarre darstellt.

Die Hopfengeschichte – Teil 6

Links: Über ein weiteres Förderband werden die Dolden in die Darre transportiert und dort gut verteilt, um einen gleichmäßigen Trocknungsprozess zu gewährleisten.

Rechts: Nach drei Trocknungszyklen ist der Sollwert von ca. 10% Feuchte erreicht, der Hopfen wird aus dem Ofen geholt. Um ein Zerfallen der Dolden beim anschließenden Pressen zu vermeiden, werden diese in der Konditionieranlage leicht angefeuchtet.

Die Hopfengeschichte – Teil 6

Aus dem Speicher wandert der Hopfen direkt in den Sack, wird gepresst, zugenäht, gewogen und versiegelt.

Fortsetzung folgt!

Japan zu Gast in Bayern

Japan zu Gast in Mainburg

Mizuki  ist eine lebenslustige, siebzehnjährige Japanerin aus Mainburgs Partnerstadt Moriya. Sie war vom 29. Juli bis zum 4. August im Rahmen des Schüleraustauschprogramms hier in Mainburg bei Familie Eisenrieder untergebracht und hatte in dieser Woche jede Menge zu erleben. Für FRANNS nahm sie sich die Zeit für ein Interview.

Hi Mizuki! Schön, dass du Zeit gefunden hast.
Hallo, das ist ja selbstverständlich.

Nun ja, so selbstverständlich auch wieder nicht. Dein Aufenthalt hier ist ziemlich straff durchgeplant, nicht?
Doch, ja, die Stadt (Mainburg) hat viele Exkursionen organisiert, außerdem mache ich sehr viel mit meiner Gastfamilie.

Nenn uns doch ein paar Beispiele. Was hast du bisher in Deutschland so erlebt?
Also, ich war drei Tage in Berlin, bevor ich nach Mainburg kam. Da besuchte ich verschiedene Museen und konnte gut shoppen. Mit den Mainburgern waren wir auf Schloss Neuschwanstein, in München,  in Regensburg, in Riedenburg und in Kelheim. Dort haben wir eine Donauschifffahrt gemacht.

Und wie findest du Deutschland bisher?
Sehr schön. Die Menschen sind alle nett zu mir und das Essen ist grandios. Am besten fand ich Käsespätzle, Sauerkraut, Steak und Salat. Das gibt es in Japan nicht. Man hätte mich aber warnen müssen: Die Portionen sind riiiiiieeesig! Viel zu groß für eine kleine Japanerin. (lacht) Ich bin die Erste meiner Familie in Deutschland, ich konnte also nicht auf irgendwelche Erfahrungen zurückgreifen. Sonst hätte ich mir hier immer kleine Portionen bestellt. (grinst)

Wie bist du dazu gekommen, nach Deutschland zu reisen?
Ich wollte schon lange ins Ausland reisen, da hat sich die Reise in die Partnerstadt angeboten.

Wirst du Deutschland vermissen wenn du zurück musst?
Ja, auf jeden Fall. Vor allem meine Gastfamilie Eisenrieder. Ihre Tochter, Veronika, ist in meinem Alter und wir hatten sehr viel Spaß zusammen! Wir werden uns auf jeden Fall wiedersehen. Egal ob hier in Mainburg oder bei mir in Moriya.

Und was machst du sonst so, außer Reisen?
Ich spiele Basketball und Tennis in Vereinen und schwimme und lese recht viel. Außerdem habe ich ein typisch japanisches Hobby: Origami (japanische Faltkunst). Ansonsten, das was alle Teenager auf der Welt tun: mit Freunden feiern!

Möchtest du den Lesern noch etwas mit auf den Weg geben?
Ja, Japan ist sehr schön und auf jeden Fall eine Reise wert!
Vielen Dank für das Interview!

Impressionen ihres Besuchs:

Japan zu Gast in Mainburg

Japan zu Gast in Mainburg

Japan zu Gast in Mainburg

FRANNS auf Reisen – Brasilien – Teil 2

FRANNS auf Reisen – Brasilien

Mit Julia Stanglmair und Teresa Anneser ab durchs heiße Brasilien.

Wer: Julia Stanglmair, Elsendorf und Teresa Anneser, Unterwangenbach
Stadt: Itamaracá (nahe Recife)
Land: Brasilien
Tätigkeit: freiwillige Arbeit in einem Kinderdorf für Straßenkinder
Tripdauer: 5.8.-27.8. 2011

Oí Bavaria!

Nach 3 Wochen im abenteuerlichen Brasilien sind wir wieder gut und mit vielen neuen Erfahrungen Zuhause angekommen.

Die meiste Zeit verbrachten wir mit den Jungs im Kinderdorf. Wir organisierten Olympiaden und Spielenachmittage, wobei jedoch Fußball nichts toppen konnte. Auch mit einfachen Ballspielen und Frisbee konnte man sie über zwei Stunden beschäftigen. Sehr erstaunt waren wir über ihre Fingerfertigkeit und über ihre akrobatischen Künste, die sie uns mehrfach unter Beweis stellen wollten.

An einem der Straßentage gingen wir mit Severino, dem Streetworker mit in die Favelas. Wir waren schockiert, als wir die Papp- bzw. Betonhäuschen sahen, wo sich Großfamilien einen kleinen Raum zum Leben teilten. Teilweise müssen sie sogar ohne Wasser- und Stromanschluss auskommen. Diese große Armut führt dazu, dass viele Kinder auf die Straße flüchten, wo sie als Drogendealer ihr Geld verdienen (95% der Straßenkinder sind sogar selbst drogenabhängig!) müssen.

Am Wochenende besuchten wir einen Bekannten in Recife. Da diese Stadt die höchste Mordrate von Brasilien hat, durften wir das Haus nicht alleine verlassen. Jedoch wurden wir an einem Abend zu einer Tanznacht eingeladen, wo wir Salsa, Samba und traditionelle Tänze zum Besten gaben.

Für die letzen Tage gönnten wir uns noch einen entspannenden Abschluss in einem traumhaften Resort direkt am Meer. Als Fazit unserer Reise sind wir glücklich über die tollen Erlebnisse und würden auf jeden Fall nochmal dieses wunderbare Land besuchen!

Grüße aus‘m Regenwald, Teresa & Julia

Impressionen:

FRANNS auf Reisen – Brasilien

FRANNS auf Reisen – Brasilien

FRANNS auf Reisen – Brasilien

Du willst auch FRANNS-Auslandsreporter werden?
Dann melde dich: info@franns.de