Europawahl 2019

Vom 23. bis 26. Mai 2019 wählen die Bürgerinnen und Bürger zum neunten Mal das Europäische Parlament. Seit 1979 wird das Europäische Parlament alle fünf Jahre direkt gewählt. Für die Bundesrepublik Deutschland wurde als Wahltag Sonntag, 26. Mai 2019 festgelegt.

Die Wahl findet europaweit in den 28 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union statt:

Belgien Italien Portugal Bulgarien Kroatien Rumänien Dänemark Lettland Schweden Deutschland Litauen Slowakei Estland Luxemburg Slowenien Finnland Malta Spanien Frankreich Niederlande Tschechien Griechenland Österreich Ungarn Irland Polen Vereinigtes Königreich Zypern

Nach gegenwärtigem Stand wird das Vereinigte Königreich (noch) der Europäischen Union angehören. Deutsche Staatsangehörige, die ihren Wohnsitz im Vereinigten Königreich haben, leben nach wie vor in einem EU-Mitgliedsstaat.

Seit Inkrafttreten des Vertrages von Lissabon besteht das Europäische Parlament aus 751 Abgeordneten (750 Sitze plus Präsident). Als größter Mitgliedsstaat entsendet Deutschland 96 Abgeordnete.

Allgemeine Informationen

Die Kreiswahlleiterin Astrid Heuberger sorgt für die ordnungsgemäße Vorbereitung und Durchführung der Europawahl im Landkreis Kelheim. Insbesondere hat sie das vorläufige Ergebnis der Europawahl im Landkreis zu ermitteln und die Feststellung des endgültigen Ergebnisses durch den Kreiswahlausschuss vorzubereiten.

In ihrer Funktion als Kreiswahlleiterin führt Frau Heuberger auch den Vorsitz im Kreiswahlausschuss, der das endgültige Wahlergebnis im Landkreis Kelheim feststellt. Neben der Vorsitzenden besteht der Kreiswahlausschuss aus sechs stimmberechtigten Beisitzern, welche aus den Parteien und den sonstigen politischen Vereinigungen nach der Reihenfolge ihrer im Landkreis Kelheim bei der letzten Europawahl erreichten Stimmenzahlen ausgewählt werden.

Weitere Informationen zur Europawahl am 26. Mai 2019 wie z. B. ein Stimmzettelmuster oder Bekanntmachungen der Kreiswahlleiterin finden Sie auch auf der Internetseite des Landkreises Kelheim (www.landkreis-kelheim.de) unter der Rubrik „Landkreis“, Unterrubrik „Wahlen – Europawahlen“.

Für weitere, überregionale Informationen zur Europawahl verweisen wir auf den Internetauftritt des Landeswahlleiters (www.statistik.bayern.de/wahlen) bzw. des Bundeswahlleiters (www.bundeswahlleiter.de).

Wann ist die Wahl?

Europaweit wird vom 23. bis 26. Mai 2019 das Europäische Parlament neu gewählt. In manchen EU-Staaten haben die Wahlberechtigten sogar zwei Tage Zeit, um zur Wahlurne zu gehen. Jeder Mitgliedsstaat entscheidet hier selbst nach seinen Wahltraditionen, an welchem Tag und wie lange die Wahllokale geöffnet haben.

In Deutschland findet die Europawahl am Sonntag, den 26. Mai 2019 statt. Die Wahllokale sind an diesem Tag von 08:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Wer darf wählen?

Bei der Europawahl sind alle deutschen Staatsbürger und Unionsbürger wahlberechtigt, die am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben und seit mindestens drei Monaten in der Bundesrepublik Deutschland oder in den übrigen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union eine Wohnung innehaben oder sich sonst gewöhnlich aufhalten.

Wählen darf jedoch nur, wer in einem Wählerverzeichnis eingetragen ist oder einen Wahlschein besitzt.

Im Landkreis Kelheim dürfen am 26. Mai 2019 ca. 92.500 Bürgerinnen und Bürger an der Europawahl teilnehmen.

Wer wird gewählt?

Seit Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon besteht das Europäische Parlament insgesamt aus 751 Abgeordneten (750 Sitze + Präsident). Als größter Mitgliedsstaat entsendet Deutschland 96 Abgeordnete (2009: 99 Abgeordnete). Der Brexit hat nach dem Beschluss des Europäischen Rates vom 29. Juni 2018 hierauf keine Auswirkungen.

Gemeinsam mit dem Rat der Europäischen Union bildet das Parlament die gesetzgebende Gewalt der EU. Weitere Aufgaben sind z. B. die Erörterung und Verabschiedung des EU-Haushalts sowie die Kontrolle der EU-Institutionen wie z. B. der Kommission. Der Sitz des Europäischen Parlaments ist in Straßburg.

Wie wähle ich?

Im Landkreis Kelheim gibt es insgesamt 115 Wahlbezirke und 46 Briefwahlvorstände (siehe angefügte Anlage). Wählen kann nur, wer entweder in einem Wählerverzeichnis einer Gemeinde eingetragen ist oder einen Wahlschein besitzt. Es darf jedoch nur in dem Wahlbezirk gewählt werden, für den die Wahlbenachrichtigungskarte ausgestellt ist.

Mit dem Wahlschein, welcher bei der jeweiligen Wohnsitzgemeinde beantragt werden muss, kann entweder in einem anderen Wahlbezirk im Landkreis Kelheim oder per Briefwahl gewählt werden.

Die reguläre Antragsfrist für die Beantragung der Briefwahlunterlagen endet am Freitag, den 24. Mai 2019, 18:00 Uhr.

Bei der Europawahl hat jeder Wähler eine Stimme. Gewählt werden können nur Parteien oder sonstige politische Vereinigungen, jedoch keine Einzelpersonen. Eine Liste kann somit nur als Ganzes angekreuzt werden. Die Kandidaten der vorderen Listenplätze sind mit Namen und Wohnort vermerkt.

Wer ist gewählt?

Als Wahlsystem ist in allen Ländern das Verhältniswahlrecht festgelegt. Die genaue Ausgestaltung ist jedoch wiederum den Mitgliedstaaten selbst überlassen. In Deutschland gibt es seit der Europawahl 2014 keine Sperrklauselregelung mehr.

Die Sitze werden in Deutschland nach dem Berechnungsverfahren Sainte-Laguë/Schepers (Divisorverfahren mit Standardrundung)verteilt. Dieses Sitzverteilungsverfahren wird auch bei der Bundestagswahl sowie bei den Allgemeinen Kommunalwahlen ab dem Jahr 2020 verwendet.

Seit 2004 ist eine Mitgliedschaft im Europäischen Parlament unvereinbar mit einem Mandat als Abgeordneter in einem der nationalen Parlamente oder einer Landesregierung.

Informationen über die Wahlergebnisse im Landkreis Kelheim

Über die Internetseite des Landkreises Kelheim (www.landkreis-kelheim.de) unter der Rubrik „Landkreis“, Unterrubrik „Wahlen – Europawahlen“ erhalten Sie am Wahlabend, ab ca. 20 Uhr Informationen über das vorläufige Ergebnis im Landkreis Kelheim.

FRANNS April 2019 – Frühling total!

Nun ist er da – der Frühling in unserer Hallertau! Das spiegelt sich auch in unserem FRANNS April-Cover 2019 wieder: Von dort strahlt uns Anna entgegen und startet mit uns bunt in die warme Jahreszeit.

Auch im Innenteil des Mainburger Stadtmagazins wird es frühlingshaft. Euch erwarten wieder zahlreiche Veranstaltungstipps und News rund um Mainburg und Umland. Mit dabei:

Stadtführungen Mainburg Saison 2019
• Veranstaltungskalender
• Für Biker: Training, Flohmarkt, Jahres-Trophy 2019
• Wanderausstellung zum Klimawandel
• Kulinarischer Bierabend
• Freizeitbus Saison 2019
• Beach-Party Leibersdorf 2019
• viiiele Veranstaltungsfotos
• Gatro-Guide
• Freibad Saison 2019
• Garten-Themen

… und noch vieles mehr! Schnapp euch schnell eure aktuelle FRANNS. Sie liegt überall in Mainburg gratis aus.

Cover by: Milla Curtis / https://www.fotografie-michaela-curtis.com/ / https://www.millacurtis.com/

Mainburger Handballer feiern Klassenerhalt in der Landesliga

23:22 Auswärtserfolg in Auerbach/Pegnitz am Sa. 13.04.2019 – Dominik Abeltshauser Siegtorschütze in letzter Sekunde

Vor dem Spiel war klar, dass bereits ein Unentschieden den Klassenerhalt für die Handballer des TSV 1861 Mainburg bedeuten würde. Aber auch der Gastgeber hatte nichts zu verschenken, droht der Mannschaft aus der Oberpfalz doch der Abstieg in die Bezirksoberliga. Da ein Heimsieg für sie daher fast Pflicht war, bat der Hallensprecher die heimischen Zuschauer eindringlich um Unterstützung und Rückendeckung, was eindrucksvoll über 60 Minuten dann auch zu hören war. Nur genutzt hat es nichts …

Für die Mainburger Handballer und die mitgereiste Fangemeinde war es ein Déjà-vu, man kam sich vor wie in dem bekannten Kinofilm „Und täglich grüßt das Murmeltier“! Bejubelten die Hadzidulbic-Schützlinge in der Vorwoche den eigenen Siegtreffer im Heimspiel gegen die HSG Lauf/Heroldsberg genau eine Sekunde vor dem Abpfiff, ließen sie sich diesmal noch einen Hauch mehr Zeit. Im Spielbericht ist vermerkt, dass das entscheidende Tor durch den überragend agierenden Dominik Abeltshauser exakt mit der Schlusssirene gefallen ist. Wer die Mainburger Handballer kennt, weiß, dass danach „Jubel pur“ angesagt war! Abteilungschef Markus Ernstberger war einer der ersten, der einem „geilen Team“ zur Leistung in der Saison und dem Klassenerhalt gratulierte.

Doch der Reihe nach. Zu Beginn des Spiels, in der sehr sehenswerten Auerbacher Sporthalle war beiden Mannschaften die große Bedeutung der Begegnung anzumerken. Die Gäste aus der Hallertau versuchten gleich, die Kreise des besten Torschützen der Hausherren, Thomas Wilke, einzuengen. Der Auerbacher Halblinke steht auf Platz 2 der Torschützenliste der Landesliga Nord, ihm gelangen im Durchschnitt fast 8 Tore pro Spiel. Immer wieder nahmen sich Christoph Würfl und auch Boris Covic seiner an und verhinderten, dass Wilke wie gewohnt zur Entfaltung kam. Insgesamt gelangen ihm nur 5 Tore gegen die wieder einmal hervorragend agierende Abwehrformation des TSV und die gut haltenden Hannes Möser und Marek Slouf. Zwar konnte der Gastgeber das 1:0 vorlegen (es sollte die einzige Führung des SV Auerbach im ganzen Spiel sein), doch schnell zogen die Gäste mit drei Toren davon, nach einer guten Viertelstunde hieß es 8:5 für die Hallertauer. Mit einer 13:11 Führung ging es in die Pause.

Und in der ganzen zweiten Halbzeit sollte das Spiel eine „enge Kiste“ bleiben. Auerbach konnte ausgleichen (14:14, 35. Minute), Mainburg legte wieder vor, die Hausherren glichen wieder aus. 10 Minuten vor dem Ende stand das Spiel bei 20:20 nach wie vor auf Messers Schneide. Die Spannung stieg von Sekunde zu Sekunde.

Tore waren in dieser Phase Mangelware und in der 59. Minute kassierte Mainburg das 22:22. Der darauffolgende Angriff wurde nicht konsequent vorgetragen und etwa eine halbe Minute vor Schluss hatten die Hausherren Gelegenheit, mit einem vermeintlich letzten Angriff zwei für den Klassenerhalt so wichtige Punkte zu holen.

Doch dem SV Auerbach unterlief –es waren noch 27 Sekunden zu spielen- ein folgenschwerer Fauxpax. Plötzlich stand, zuerst unbemerkt von den sehr konsequent und gut leitenden Schiedsrichtern, ein 7. Feldspieler auf der Platte. Zähneknirschend, aber mit großem Fairplay, mussten die Mannschaftsverantwortlichen des SV Auerbach diesen Fehler nach kurzer Diskussion eingestehen. Die Folgen waren eine Zeitstrafe für den Verursacher und –noch viel wichtiger- Ballbesitz für den TSV Mainburg. Kaum lief die Hallenuhr nach dieser Unterbrechung wieder, nahm „Tuce“ Hadzidulbic eine Auszeit. Er beschwor seine Jungs, keinesfalls noch einen Ballverlust zu riskieren. Das Unentschieden wäre so wertvoll, bedeutete es doch den Klassenerhalt. Noch 10 Sekunden … noch 5 … noch 3 … verlieren war nicht mehr möglich … und dann kam die Schlusssekunde … und Dominik Abeltshauser. Großartig hatte er sich auf der halblinken Seite durchsetzen können, 23:22 in allerletzter Sekunde!

Urplötzlich fiel die ganze Anspannung vom Team ab und der Jubel kannte keine Grenzen. Abteilungsvize Martin Möser brachte nach nervenaufreibenden 60 Minuten auf der Bank nur noch ein „Geschafft!“ hervor. Trainer „Tuce“ Hadzidulbic wusste nach dem Spiel, was der entscheidende Faktor war: „Heute hat man gesehen, wie unendlich wichtige Dominik für uns ist. Als es ganz eng wurde hat er alle drei letzten Tore für uns erzielen können. Letztens sagte mir ein Zuschauer, der „Hase“ (alias Dominik Abeltshauser) hat in Mainburg einen Jungbrunnen gefunden und einen großen Schluck genommen! Dem kann ich heute nur beipflichten.“

Das erste „Sieger-Bier“ gab es unmittelbar nach Spielschluss vor der Sporthalle. Dass die Bus-Heimreise alles andere als ruhig und still vor sich ging, werden alle nachvollziehen können, die den Handball auf Mainburger Art zu schätzen gelernt haben. Stille Genießer waren es nicht gerade, die sich da auf den Heimweg in die Holledau gemacht haben. Und sie hatten und haben es sich redlich verdient!

Erstmals in der Mainburger Handball-Geschichte wird die „Erste“ eine Landesliga- Saison mit einem positivem Punktekonto abschließen. Ebenso bemerkenswert ist, dass nur der unangefochtene Meister und Aufsteiger in die Bayernliga (TG Heidingsfeld) weniger Tore kassiert hat als die Hallertauer und dass die südlichste Mannschaft der Landesliga Nord unangefochten auf dem zweiten Platz der Rückrundentabelle (22:4 Punkte) steht. Eine beachtliche Leistung. Im Herbst 2018 noch als Abstiegskandidat gehandelt, steht das Team mittlerweile auf einem nie für möglich gehaltenen fünften Tabellenplatz der Landesliga Nord.

Obwohl sich die Handballer des TSV 1861 Mainburg schon jetzt auf eine neue Landesliga-Saison freuen, sind in der laufenden noch zwei Spiele zu absolvieren. Am 27. April 2019 (18 Uhr) ist der TSV Roßtal zu Gast in der „Hölle Hallertau“. Zum Saisonabschluss folgt dann noch ein ganz besonderes „Schmankerl“! Der TSV Mainburg reist dann zu dem in dieser Saison weit unter seinen eigenen Ansprüchen gebliebenen MTV nach Ingolstadt.

Handball Mainburg online:

www.mainburg-handball.de
www.facebook.com/mainburghandball

Katzenfreunde Mainburg – Termine 2019

Einmal im Monat treffen sich die „Katzenfreunde Mainburg“, um sich über die Betreuung ihrer Vierbeiner auszutauschen. Hintergrund ist, dass die Tiere in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können, wenn ihre Besitzer einmal unterwegs sind. Wer Interesse an Catsitting oder auch eine Katze hat, ist eingeladen vorbeizukommen.

Termine 2019 / nächste Treffen:

• Ort: Bistro „La Vie“, Gabelsberger Str. 1,  Mainburg
• Info: Claudia Schulz, Tel. 08752 8699322, E-Mail: mainburg@katzenfreunde.de
• 08.05. / 12.06. / 10.07. / 14.08. / 11.09. / 09.10. / 13.11. / 11.12.2019
• Uhrzeit: jeweils 19:30 Uhr

Weitere Infos

Katzen verreisen nicht gern, in Katzenpensionen fühlen sie sich häufig unwohl. Auch hilfsbereite Nachbarn haben nicht immer Zeit und Katzenhalter stehen daher oft vor Problemen, wenn sie einmal verreisen wollen. Hier hilft der „Freundeskreis Katze und Mensch“, dessen Mitglieder vor allem das gegenseitige Catsitting organisieren. Schon im 24. Jahr nutzen inzwischen rund 7.800 Mitglieder des Vereins in mehr als 160 regionalen Gruppen in Deutschland die Möglichkeit, ihren Stubentiger während des Urlaubs oder anderer Abwesenheiten gut betreut zu wissen.

Nach Absprache kommt auch mehrmals täglich ein Mitglied und versorgt die Tiere mit Futter, Wasser und Streicheleinheiten. Darüber hinaus werden die Blumen gegossen und der Briefkasten geleert, wenn es vereinbart wurde. Auch bei unvorhergesehener Abwesenheit des „Dosenöffners“, etwa wegen eines Krankenhausaufenthalts, springt ein erfahrenes Vereinsmitglied ein, damit Katze oder Kater nicht hungern müssen. Über die Mitgliedsbeiträge hinaus (regulär: 37,50 Euro im Jahr) ist diese Betreuung kostenlos. Regulierend wirkt ein Punktesystem: Wer ein fremdes Tier versorgt, erhält für jeden Tag einen Punkt; dem anderen Mitglied wird dafür einer abgezogen. Seit seiner Gründung ist der Verein als gemeinnützig anerkannt und verwendet seine Einnahmen zum größten Teil für den Tierschutz: die Heilbehandlung, Fütterung und Kastration herrenloser Tiere, um den unkontrollierten Katzennachwuchs in Städten und Gemeinden einzudämmen.

Die Leitung für Mainburg und Umgebung hat Claudia Schulz übernommen. Nachdem sie mit den Katzenfreunden in Freising bereits gute Erfahrungen gemacht hatte, entschloss Claudia Schulz sich Anfang des Jahres eine eigene Gruppe in Mainburg zu gründen. „Der Verein ist ein echter Glücksfall für alle Katzenliebhaber“, findet Schulz. „Die Betreuung der Katzen durch erfahrene Hände, während sie im eigenen Zuhause bleiben können hat unseren Katzen immer gutgetan. Daher möchte ich ihnen die Pflege daheim wieder ermöglichen.“

ÖDP Mainburg beim ÖDP-Bundesparteitag 2019

Start in heiße Phase des Europawahlkampfs

Auf ihrem 56. Bundesparteitag in Hof a. d. Saale am 06./07.04.2019 hat die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) den Erfolg beim Volksbegehren „Artenvielfalt – Rettet die Bienen!“ gebührend gefeiert. Mit stehenden Ovationen dankten die gut 250 Delegierten aus ganz Deutschland der stellv. ÖDP-Bundesvorsitzenden und Initiatorin des Volksbegehrens, Agnes Becker und der ÖDP Bayern. Vor wenigen Tagen hatte die Staatsregierung die Annahme des Gesetzentwurfs angekündigt und somit den Weg frei gemacht für das beste Naturschutzgesetz Deutschlands in Bayern. „Diesen Schwung nehmen wir jetzt mit in den Europawahlkampf! Seit Jahrzehnten wird in Brüssel eine falsche Agrarförderpolitik gemacht, sie hilft weder der bäuerlichen Landwirtschaft noch der Artenvielfalt. Wir wollen öffentlicher Gelder für Gemeinwohlleistungen der Landwirtschaft und keine Subventionen mit der Gießkanne in die Fläche“, so Becker, die für das EU-Parlament auf Platz 11 kandidiert.

Am Parteitag gut vertreten war auch die ÖDP Mainburg mit drei Delegierten. Beschlossen wurde in Hof unter anderem die Forderung nach einer deutlichen Reduzierung der Militärausgaben: so spricht sich die ÖDP gegen eine pauschale Erhöhung des Militärbudgets, vorgesehen sind von der Bundesregierung 2% des BIP bis 2024, ohne Begründung im Einzelfall aus. Zudem fordert die ÖDP unabhängige wissenschaftliche Untersuchungen und gesetzgeberische Initiativen (Einschränkungen oder Verbote) zur Verbreitung, Wirkung und Sanierung von perfluorierten Tensiden (PFT) auf Ackerflächen, in Gewässern und im Grundwasser. Die Gesundheit von Mensch und Umwelt hat für die ÖDP oberste Priorität.

Mainburgs ÖDP-Ortsvorsitzender Bernd Wimmer, der auf Platz 16 der ÖDP-Bundesliste zur Europawahl am 26.05.2019 kandidiert, konnte viele Gespräche am Rande des Parteitags führen und sowohl den amtierenden EU-Abgeordneten Prof. Klaus Buchner (Listenplatz 1) als auch Agnes Becker (Listenplatz 11) und Manuela Ripa (Listenplatz 2) für Wahlkampfaufritte in Mainburg bzw. Rohr gewinnen. „Wir sind motiviert und werden einen intensiven Wahlkampf führen. In der EU werden sehr wichtige Entscheidungen getroffen, die bis weit hinein in die Kommunen wirken, also auch nach Mainburg und Umgebung. Die ÖDP steht für mehr direkte Demokratie, für weniger Lobbyismus, für vernünftige Ökologie, für echten Klimaschutz, für Familienförderung und für Gemeinwohlpolitik frei von Firmen- oder Konzernspenden,“ erklärte Wimmer in Hof.

Kindergartenkinder erkunden Mainburg

Zum Jahresthema „Das alles gibt es in Mainburg“ machten sich die Schmetterlings- und die Fischegruppe des Städt. Kindergartens Am Gabis in der ersten Aprilwoche 2019 zu unterschiedlichen Zielen auf.

Auf dem Bauernhof der Familie Brücklmaier besuchten die Kinder die Schafe. Zur Zeit gibt es viele Mutterschafe und ihre Lämmer. Die Kinder durften helfen ein Lamm zu füttern, das mit der Flasche groß gezogen wird. Geduldig wurden von Herrn und Frau Brücklmaier alle Fragen der Kinder beantwortet.

Ganz andere Erfahrungen ermöglichte eine Kindergartenmutter den Fischekindern. Simin Afschar Kaboli führte die Kinder durch das Fitnessstudio “New Mountain“. Alle Geräte konnten besichtigt werden und auch hier gab es Antworten auf alle Fragen. Im Kursraum durfte zum Abschluss getanzt werden.

Beide Besuche beschäftigen die Kinder noch einige Tage. Die Projekte wurden jeweils mit einer Dokumentation abgeschlossen. Alle freuen sich schon darauf, dass es in Mainburg noch viele weitere Sachen zu entdecken gibt.

Musikalisches Highlight im Mai 2019

Chorklang für alle Sinne – Neues Bühnenprogramm der Auer Voices

Das Jahr 2018 war spannend für die jungen Organisatoren der Auer Voices (https://www.auervoices.de) rund um Thomas Hofstetter. Mit der Musical Aufführung „BIG“ gelang ein großartiger Erfolg mit einer beachtlichen Spendensumme von 29.500 Euro.

Nach fast 12 Monaten proben, setzen die Auer Voices nun ihre Bühnenreise fort und haben wieder ein knapp zweistündiges und vollkommen neues Programm unter dem Titel „Menschen“ auf die Beine gestellt. Denn Chor ist nicht gleich Chor, das haben die Auer Voices bereits seit ihrer Gründung im Jahr 2012 gezeigt. Jede Woche arbeitet Thomas Hofstetter an der musikalischen Qualität des Chores, die man bereits bei einem kurzen Probenbesuch spüren kann. Im Fokus stehen a cappella Arrangements von Pop- und Rockklassikern, aktuellen Chartsongs und anspruchsvollen Chorwerken von Coldplay oder Pink bis hin zu Rammstein. Abwechslung ist definitiv geboten! Unterstützt werden die Auer Voices dieses Jahr von einem Duo aus Drum-Set und Piano. Und eines sei verraten: eine kleine Überraschung wird es auch geben!

Konzerttermine:

• 04.05.19, 18 Uhr, Bürgersaal Attenkirchen
• 05.05.19, 18 Uhr, evang. luth. Gemeindezentrum Au i. d. Hallertau
• 12.05.19, 18 Uhr, Laurentiuskirche Mainburg (Maurer-Jackl-Weg 1)

 Tickets/Vorverkauf:

• Preis  12 € /ermäßigt 8 €)
• Schreibwaren Weinmayer Mainburg, Marktladerl Nandlstadt, Sonnenapotheke Au, Bäckerei Schindele Attenkirchen

Im Mai geben sich die Auer Voices jeweils in Attenkirchen, Au i.d. Hallertau und Mainburg unter der Moderation von Matthias Spanrad die Ehre. Die Karten sind rar und man sollte sich beeilen, denn man setzt dieses Jahr bewusst auf kleinere Konzertsäle, in denen der Chorklang besser zur Geltung kommt. Besuchen Sie eines der Konzerte, es lohnt sich!

Tag der offenen Tür bei HÖGL

30-jähriges Fimenjubiläum

Wie wird mein Gartenabfall behandelt und was passiert mit meinem Bioabfall? All das und noch viel mehr beantwortet HÖGL bei einem Tag der offenen Tür in Dietrichsdorf. Die Produkte und Services werden vorgestellt.

Details:

• Sa. 18.05.2019, 08:00 – 16:00 Uhr
• Ort: Dietrichsdorf 5, 84106 Volkenschwand
• Ausstellung der Maschinen
• Sonderaktion beim Verkauf von Produkten
• Alles für das leibliche Wohl kommt vom Gasthaus Randlkofer
• Getränke mit Preisen wie vor 30 Jahren!

Anmeldung zum Tag des offenen Denkmals 2019

Am So. 08.09.2019 findet erneut der bundesweite Tag des offenen Denkmals statt. An diesem Tag werden wieder Eigentümer von Denkmälern interessierten Bürgerinnen und Bürgern Einblicke in ihre, der Öffentlichkeit normalerweise nicht zugänglichen Denkmäler, gewähren. Das Konzept begeistert jedes Jahr aufs Neue: Für einen Tag im Jahr öffnen tausende historische Stätten ihre Türen und locken Millionen interessierte Besucher an.

In diesem Jahr steht die Veranstaltung unter Federführung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“. 100 Jahre Bauhaus: Kaum eine andere Strömung steht mehr für „Moderne“ und Abkehr von tradierten Vorstellungsweisen, Techniken und praktischen Umsetzungen. Passend zum Jubiläumsjahr nimmt der Tag des offenen Denkmals das Bauhaus zum Anlass Umbrüche in Kunst und Architektur in den Vordergrund zu stellen: Denn in jedem Umbruch steckt etwas Neues, Revolutionäres, Fortschrittliches – und etwas Modernes.

Anmeldung

Am Aktionstag können sich aber grundsätzlich alle Denkmalengagierten, Denkmalbesitzer, Denkmalforscher und Denkmalinstandsetzer mit ihren Objekten beteiligen, das vorgegebene Motto des Aktionstages bietet deshalb, wie jedes Jahr, einen weiten Interpretationsspielraum.

Wichtig ist allein, dass das historische Gebäude, der Park oder die archäologische Stätte bei der Teilnahme am Aktionstag im Vordergrund steht. Auch sollen die Besucher am Tag des offenen Denkmals kostenfrei Zutritt zum Denkmal haben.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Seiten der Deutschen Stiftung Denkmalsschutz: www.tag-des-offenen-denkmals.de. Auf dieser Homepage ist auch eine Online-Anmeldung möglich sowie ein Leitfaden zur Durchführung des Aktionstages hinterlegt. Bei Fragen können Sie sich auch gerne an die Mitarbeiter der unteren Denkmalschutzbehörde am Landratsamt Kelheim wenden: Tel. 09441-207-5100

Anmeldeschluss: 31.05.2019

Landrat Martin Neumeyer unterstützt diesen Aktionstag und wünscht sich, dass sich viele öffentlichen Einrichtungen und private Denkmaleigentümer aus dem Landkreis wiederum am Aktionstag, der mittlerweile seit 26 Jahren und europaweit durchgeführt wird, beteiligen werden. „Der Denkmalschutz ist nicht nur Aufgabe der öffentlichen Hand, sondern eine Aufgabe für die gesamte Gesellschaft. Nur wenn alle zusammen arbeiten und wirken, können die Baudenkmäler dauerhaft in ihrem Bestand erhalten werden. Gerade solche Aktionstage sind bestens geeignet, das Bewusstsein der Bevölkerung und das Interesse für die Baudenkmalpflege zu wecken.“

Freibad Mainburg Saison 2019

Die begonnen Sanierungsarbeiten im Freibad wurden 2019 fortgesetzt. Dieses Jahr wird das Erdgeschoss des Wohnhauses mit Kioskbereich und der Kassenraum saniert. Die Entkernung des Erdgeschosses und die Dämmung der Decken sind bereits abgeschlossen. Die Elektroinstallation und die Sanitäreinrichtungen wurden ergänzt oder erneuert. Ein Teil der neuen Fenster sind gesetzt. Das Stadtbauamt Mainburg rechnet mit dem Abschluss der restlichen Arbeiten (Verputzen, Estrich, Einbau Türen und Fenster, Trockenbau, Fliesen) bis Ende April/Anfang Mai 2019 – gerade rechtzeitig zum Beginn der Freibadsaison.

Die Schwimmbecken und die Grünanlagen werden in der nächsten Zeit von den Mitarbeitern des Freibads und des Bauhofs auf Hochglanz gebracht. Die Technik wird ebenfalls kontrolliert, damit in der neuen Saison alles einwandfrei funktioniert. Die Familie Pepe wird, wie bereits in den letzten Jahren, in bewährter Weise für Köstlichkeiten und Getränke sorgen.

Eintrittspreise

Die Eintrittspreise konnten 2016 – 2018 stabil gehalten werden. Ab der Saison 2019 wurde vom Stadtrat eine leichte Erhöhung beschlossen.

• Saisonkarte Erwachsene  66 €
• Saisonkarte Schüler, Studenten, Auszubildende, Schwerbehindert 50 €
• Saisonkarte Kinder, Jugendliche 39 €
• Saisonkarte Familie 115 €
• Saisonkarte Alleinerziehende 66 €
• Tageskarte Erwachsenen 3,50 €, ab 17 Uhr 3 €
• Tageskarte Schüler, Studenten, Auszubildende, Schwerbehinderte 2,80 €
• Tageskarte Kinder, Jugendliche 2,10 €
• Dutzendkarte Erwachsene 35,50 €
• Dutzendkarte Schüler, Studenten, Auszubildende, Schwerbehinderte 28 €
• Dutzendkarte Kinder, Jugendliche 21 €

Karten-Vorverkauf

Sowohl die Saison- als auch die Dutzendkarten können im Vorverkauf ohne lange Wartezeiten im Freibad und online bei Mainburg360 gekauft werden. Trotz der noch ausstehenden Sanierungsarbeiten hofft das Freibadteam auf den Verkauf ab 23.04.2019. Die Zeiten werden auf www.facebook.com/FreibadMainburg und http://mainburg.de/ rechtzeitig veröffentlicht.

Die Öffnungszeiten bleiben unverändert.