Schnelles Internet für Mainburg

Deutsche Telekom erhält Zuschlag für Netz-Ausbau. Mehr Tempo im Internet: bis zu 1.000 Mbit/s. 271 Haushalte können ab Mitte 2023 schnelles Internet in Mainburg nutzen.

Die Entscheidung ist gefallen: Die Deutsche Telekom hat eine weitere öffentliche Ausschreibung für den Internet-Ausbau in Mainburg gewonnen. 271 Haushalte können dann Breitband-Anschlüsse mit Geschwindigkeiten von bis zu 1.000 Mbit/s (Megabit pro Sekunde) nutzen. Die Telekom wird dazu rund 47 Kilometer Glasfaser verlegen. Das neue Netz wird ab Mitte 2023 so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen im Internet und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Die Stadt Mainburg und die Telekom haben dazu heute einen Vertrag unterschrieben. Die Maßnahme hat ein Auftragsvolumen von rund 1,6 Mio. Euro. Davon werden ca. 67% vom Freistaat Bayern gefördert. Der Eigenanteil der Stadt Mainburg beträgt 544.737 Euro.

„Wir haben mit der Telekom einen starken Partner an unserer Seite. So ermöglichen wir unseren Bürgerinnen und Bürgern in Kürze den begehrten Zugang zum schnellen Internet“, sagt Josef Reiser, 1. Bürgermeister. „Für Arbeitnehmer mit Home-Office, Selbstständige und unsere Unternehmen bringt höheres Tempo enorme Vorteile. Schnelles Internet ist ein wichtiger Standortvorteil, der sich auch positiv auf den Wert einer Immobilie auswirkt.“

„Wir danken der Stadt Mainburg für das entgegengebrachte Vertrauen und werden das Projekt zügig umsetzen“, sagt Wolfgang Bittl, Telekom Technik. Stefan Hanke vom Infrastrukturvertrieb der Telekom Deutschland ergänzt : „Wir versorgen Mainburg mit der neuesten Internet-Technik und machen die Stadt damit zukunftssicher.“

Die Telekom steigt nun in die Feinplanung für den Ausbau ein. Gleichzeitig wird eine Firma für die Tiefbaumaßnahmen ausgesucht, Material bestellt und Baugenehmigungen eingeholt. Sobald alle Kabel verlegt und Netzverteiler aufgestellt sind, erfolgt der Anschluss ans Netz der Telekom.

Mehr Breitband für Deutschland (MBfD)

Die Deutsche Telekom investiert in den Ausbau von schnellen Internetanschlüssen bis zu vier Milliarden Euro im Jahr. Wo die Telekom den Ausbau nicht aus eigenen Mitteln finanzieren kann, spricht sie mit den Kommunen über Kooperationsmöglichkeiten und bündelt diese im Programm „Mehr Breitband für Deutschland“. Seit 2008 wurden über 5.000 Kooperationsverträge im ganzen Bundesgebiet geschlossen. Knapp zwei Millionen Haushalte erhielten auf diese Weise schnelles Internet – zusätzlich zum Eigenausbau der Telekom. Das Unternehmen hat dafür über 24.000 Kilometer Glasfaser verlegt und mehr als 14.000 Multifunktionsgehäuse aufgestellt, das sind die grauen Verteilerkästen am Straßenrand.

Weitere Informationen

Wer mehr über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife der Telekom erfahren will, kann sich im Internet oder beim Kundenservice der Telekom informieren:

• Ausbaupläne: www.telekom.de/schneller
• Neukunden: 0800 330 3000 (kostenlos)
• Telekom-Kunden: 0800 330 100 (kostenlos)

Schulfest an der Mainburger Grundschule

Bei idealem Feierwetter, nicht zu heiß, nicht zu kalt, und trocken, verbrachten die Schüler/innen mit ihren Eltern, Großeltern und teils auch kleineren Geschwistern zusammen mit den Lehrern/innen der Grundschule am Gabis kurz vor den Pfingstferien am 04.06.2019 ein wunderbares Schulfest. Der Pausenhof war gefüllt mit Attraktionen und verschiedene Spielstationen sorgten für Kurzweil. Auch die Verkehrswacht war mit drei Aktionen anwesend – Fahrradsimulator, Reaktionstestgerät und verschiedenen Vorträgen zum Thema E-Bike. Die Chorklassen sorgten mit ihrem Konzert in der Aula für einen musikalischen Ohrenschmaus und der Elternbeirat organisierte ein großes Kuchenbuffet. Leberkässemmeln, gegrillte Sucuk-Würste und Salate ließen niemanden hungrig zurück.

Sehr gut besuchter Wander- und Radltag am Erlebnispfad „Hopfen und Bier“

Der Wettergott meinte es gut mit den Teilnehmern des „Wander- und Radltages“ am Sonntag, 02.06.2019. Mit etwa 750 Startern war die 17. Auflage dieses Events zwischen Mainburg und Ratzenhofen wieder ein großer Erfolg. Das erprobte Konzept aus regionaler Biervielfalt, Kinderprogramm und geselligem Erlebnis inmitten der Hopfenlandschaft fand erneut großen Anklang.

Bilder zum 17. Wander- und Radltag 2019:

Bilder auf FRANNS-Facebook ansehen >

Gelungener Tag – begeisterte Teilnehmer

Bei bestem Wetter machten sich viele Gruppen, Vereine und Familien auf den Weg entlang des 14 km langen Erlebnispfades „Hopfen und Bier“, um die Hallertau und ihre Produkte zu erleben.

Das freute auch Mainburgs Bürgermeister Josef Reiser, der als Vorstandsmitglied des organisierenden Vereins „Hopfenland Hallertau Tourismus e.V.“ die offizielle Eröffnung am Griesplatz in Mainburg vornahm. „Wir sind in der Hallertau mit einer wunderbaren Landschaft gesegnet“, betonte er und wünschte allen Startern einen schönen Tag im Herzen der Hallertau. Geadelt wurde die Veranstaltung durch zwei Königinnen, welche die Schirmherrschaft übernahmen: Die Hallertauer Vize-Hopfenkönigin Maria Kirzinger und die Hallertauer Bierkönigin Simone Schwaiger. Weiterhin waren Josef Egger, Stellvertreter des Landrats, Hannelore Langwieser, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Mainburg, sowie Florian Best, Geschäftsführer des Tourismusverbandes im Landkreis Kelheim e.V. gekommen. Stadträte Mainburgs und Bürgermeister von weiteren Hallertauer Gemeinden nahmen ebenfalls am Radl- und Wandertag teil und zeigten ihre Verbundenheit mit der Region.

Zu erleben gab es viel am Sonntag: An neun Stempelstationen boten regionale Brauereien Erfrischungen für die Teilnehmer. Bei den Kindern kam dank des abwechslungsreichen Kinderprogramms keine Langeweile auf. Wohin man auch kam, Radler und bestens gelaunte Teilnehmer prägten das Bild auf dem Themenpfad. Das Stadtmuseum Mainburg und die Kirche St. Anton waren willkommene Stationen. Die Gelegenheit einer Führung durch das Schloss Ratzenhofen nahmen ebenfalls sehr viele Teilnehmer wahr.

Zufrieden waren die Veranstalter am Abend bei der Preisverleihung im bis zum letzten Platz besetzten Ziegler Bräu-Biergarten. Hauptorganisatorin Annelies Stadler sprach den Startern Anerkennung und Respekt aus und bedankte sich bei allen, die zum Gelingen beigetragen haben. Bürgermeisterin Hannelore Langwieser übernahm es gerne, den Sponsoren ganz herzlich zu danken, ohne die diese Veranstaltung nicht möglich wäre.

15 Gruppen waren gestartet, den glücklichen Vertretern der teilnehmerstärksten Gruppen konnte Vize-Hopfenkönigin Maria Kirzinger gratulieren. Über 100 Liter Freibier vom gräflichen Hofbräuhaus Freising freute sich die Gruppe, die unter dem Namen „Weils so schee is – 3.0“ mit 73 Teilnehmern gestartet war. Die FFW Meilenhofen (63 Starter) gewann 50 Liter Zieglerbräu und die 48 Teilnehmer, die für den Maschinenring Mainburg unterwegs waren konnten einen Gutschein über 30 Liter von der Brauerei Pöllinger mit nach Hause nehmen. Kilian Rottengruber aus Mainburg wurde als Gewinner des Edelstahlgrills der Firma Wolf beim Preisrätsel der Mainburger Stadtführer gezogen. Unter der humorvollen Moderation von Hannelore Langwieser nahmen weitere 70 glückliche Starter ihre Gewinne entgegen. Hauptpreise waren ein 200 Euro Gutschein der Firma Haix, ein großer Geschenkkorb der Lutzenburger Liqueur & Genussmanufaktur, Radlertrikots vom Bayerischen Brauerbund, Gutscheine für den Biergarten in Ratzenhofen und des Hofcafé Lindkirchen. Auch alle weiteren Gewinner der Eintrittsgutscheine von Kuchlbauer‘s Bierwelt, der Tropfsteinhöhle Schulerloch, dem Deutschen Hopfenmuseum, der Limestherme, des Mainburger Freibades, des Keldorados und des Kletterparks in Jetzendorf, des Speedfitness in Mainburg freuten sich über den gelungenen Abschluss eines wunderbaren Wander- und Radltages.

Fleißige Bienchen – Wolf begrüßt rund 60.000 neue geflügelte Mitarbeiter

Im feierlichen Rahmen weihte Dr. Thomas Kneip, Vorsitzender der Geschäftsführung, am 27. Mai 2019 drei Bienenstöcke auf dem Mainburger Betriebsgelände ein und hieß die rund 60.000 neuen Kolleginnen willkommen: „Ich freue mich sehr, dass wir heute ein weiteres nachhaltiges Projekt auf den Weg bringen und so einen Beitrag zum Umweltschutz leisten können.“ Neben den Mainburger Stadträten Johann Niedermeier und Konrad Pöppel war auch Michael Lechner, der zusätzlich zu seiner Funktion als Stadtrat Mitglied des Umweltausschusses und der Arbeitsgruppe „Zukunft Mainburg“ ist, bei der Einweihung der Bienenstöcke anwesend.

Das große Krabbeln – Raumklimaexperte schafft insektenfreundliches Arbeitsumfeld

Die professionelle Betreuung der Bienenvölker übernimmt ein erfahrener Imker. Bereits im Frühsommer soll es dank der fleißigen Bienchen den ersten Wolf-Honig geben. Zusätzlich denkt das Unternehmen ebenso an die wild lebenden Verwandten der Honigbiene und hat bereits neben einem Insektenhotel eine Blumenwiese angesät. „Die Idee, den Bienen bei Wolf eine neue Heimat zu geben, ist auf Initiative unserer Mitarbeiter entstanden. Wir freuen uns sehr über dieses Engagement unserer Belegschaft“, ergänzt Dr. Kneip. „Bienen sind für die Bestäubung von Nutz- und Wildpflanzen wichtig. Es ist toll, wenn wir mit dieser Aktion etwas dazu beitragen können.“ Des Weiteren ist eine insektenfreundlichere Bepflanzung geplant, um auch den Erhalt der Artenvielfalt zu unterstützen.

Nachhaltigkeit in Produktentwicklung und Energiemanagement

Nachhaltigkeit und die verantwortungsvolle Nutzung von Energie sind wesentliche Qualitätsmerkmale aller Produkte des Raumklimaexperten. Energieeffizienz spielt gerade in der Forschung und Entwicklung eine zentrale Rolle. So nutzen Solarthermieanlagen oder Wärmepumpen die Natur als Energiequelle und wandeln diese in Wärme um. Das Ziel einer möglichst hohen Energieeffizienz gilt dabei gleichermaßen für das unternehmerische Handeln von Wolf. Zu den zahlreichen Maßnahmen zählen unter anderem die neue energieeffiziente Heizung und eine stromsparende LED-Beleuchtung. Für die Stromerzeugung sind Photovoltaik-Module auf den Hallendächern sowie ein Blockheizkraftwerk zuständig. Dieser selbst erzeugte Strom wird nicht nur in den Büros, sondern auch von den Elektrofahrzeugen im Fuhrpark genutzt.

Über die Wolf GmbH

Die Wolf Group zählt zu den führenden Systemanbietern von Heizungs- und Klimasystemen und gemeinsam mit ihrer Muttergesellschaft, der börsennotierten Centrotec Sustainable AG, zu den führenden Komplettanbietern für Energiesparlösungen im Bereich der Gebäudetechnik. Mit circa 2.000 Mitarbeitern an allen Standorten und 60 Vertriebspartnern in über 50 Ländern ist Wolf international aufgestellt. Das Unternehmen erwirtschaftete 2018 einen Jahresumsatz von rund 389 Mio. Euro. Die Wolf Group hat es sich zur Aufgabe gemacht, sich gezielt dem Wunsch der Menschen nach persönlicher Wohlfühlatmosphäre zu widmen. Das Unternehmen positioniert sich als „Experte für gesundes Raumklima“ und unterstreicht diesen Anspruch mit der klaren und verbindlichen Aussage: „Wolf – Voll auf mich eingestellt.“

Vielfalt beim Mainburger Umweltpreis 2019

Streuobst, Turmfalken und nachhaltiges Bauen. Aktuelle Themen bestimmten wieder den diesjährigen Umweltpreis der Stadt Mainburg. Die Stadt zeichnete am 21.05.2019 die MAI-Käfer-Gruppe für Ihre Streuobstwiese des Gartenbauvereins, den privaten Bauherrn Hans-Werner Stanglmaier und die Katholische Pfarrgemeinde für den Tierschutz aus.

Die Sieger 2019

Großer Sieger des diesjährigen Umweltpreises waren die Kleinsten: Die MAI-Käfer-Gruppe des Gartenbauvereins Mainburg, einer Gruppe aus Kindern von sechs bis 14 Jahren, belegten den ersten Platz. Sie pflegen zusammen mit weiteren Mitgliedern des Gartenbauvereins eine Streuobstwiese bei Mainburg-Ebrantshausen. „Wir in Mainburg dürfen uns glücklich schätzen, dass bereits die Kleinsten im Gartenbauverein mithelfen, Streuobstwiesen für die Zukunft zu erhalten.“, so Bürgermeister Josef Reiser in seiner Laudatio und weiter, „Diese Arbeit ist auch notwendig, da Streuobstwiesen als Lebensraum für tausende Pflanzen und Tiere sonst keine Zukunft hätten.“ Das Preisgeld von 600,- EUR ist übrigens schon fest eingeplant: Es soll in der Neu-Anlage des Gartens mit Gemüse angelegt werden.

Zweiter Platz

Modernes und nachhaltiges Bauen hatte der zweite Preisträger sich zum Ziel gemacht: Hans-Werner Stanglmeier hat in Mainburg-Puttenhausen ein in mehrerlei Hinsicht besonders ökologisches Beispiel für zeitgemäßen Hausbau abgeliefert. Highlights sind etwa die verbaute Photovoltaikanlage, eine durchgängige LED-Beleuchtung, sowie eine Luft-Wärme-Pumpe und einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung. Ebenso sind Haupt- und Vordächer mit einer Vegetationsschicht von mindestens 12 cm begrünt und geben so den Insekten einen Teil des Lebensraums zurück, welche durch den Bau reduziert wurden. „Hoffen wir, dass dies viele Nachahmerinnen und Nachahmer in Mainburg findet“, bemerkte Bürgermeister Reiser dabei.

Sonderpreis

Der undotierte Sonderpreis des Umweltreferenten im Stadtrat, Konrad Pöppel, ging in diesem Jahr an Pfarrer Josef Paulus – stellvertretend für die Mainburger Pfarrgemeinde, welche für Turmfalken im Kirchenturm einen Lebensraum unterhält. „Bei der Sanierung von St. Laurentius vor ca. 25 Jahren konnte auch der Turmfalkennistplatz gesichert werden, obwohl sich manch Kirchgänger vom Falkenabfall am Eingang zur Kirche belästigt fühlte. Dazu war Überzeugungskraft und Toleranz nötig.“, so Stadtrat Pöppel in seiner Laudatio. Stadtpfarrer Josef Paulus dankte für diesen Preis und lobte dabei auch das Engagement seines Vorgängers, Stadtpfarrer i.R. und Ehrenbürger Alois Lehner, welches er gerne fortführe.

Prominenter Besuch

Daneben war auch prominenter Besuch beim diesjährigen Umweltpreis in Mainburg: Angesichts der bevorstehenden Europawahl statteten der Europaabgeordnete Prof. Dr. Klaus Buchner und die Initiatorin des Volksbegehrens „Rettet die Bienen“, Agnes Becker, der Hopfenmetropole einen Besuch ab und waren auch Gast bei der Preisverleihung. Beide waren beeindruckt von den Preisträgern, aber auch dem Bemühen der Stadt, durch den Preis für ökologisches Verhalten Vorbilder zu finden und zum Nachmachen anzuregen.

Anregung zur Nachahmung

Insgesamt – und das wurde auch in der Rückschau der bisherigen Preisträger deutlich – bot der Umweltpreis wieder eine große Bandbreite an Themen und Vielfalt an Auszeichnungen. Dem Ziel des Umweltpreises auf Aktionen aufmerksam zu machen, zum Nachahmen anzuregen und das eigene Verhalten zu überdenken, kam man so wieder sehr nahe. Der Umweltpreis wird – bei Vorliegen von entsprechenden Bewerbungen – jedes Jahr neu verliehen. Bewerbungen können bereits jetzt bei der Stadtverwaltung eingereicht werden. Ein erneuter Aufruf zur Einreichung von Bewerbungen findet im Herbst statt.

Fahrsicherheitstrainings zur Bike-Saison 2019

Auch 2019 startete die Verkehrswacht Mainburg pünktlich zu Beginn der Biker-Saison Mitte Mai mit ihren Fahrsicherheitstrainings.

Die Instruktoren der Verkehrswacht Rudi Schmidbauer, Stefan Arnold und Geschäftsführer Peter Zehentmeier begrüßten die Motorradfahrer. Bei dem Training wurde auch das Schräglagenmotorrad der Verkehrswacht eingesetzt, um den Kursteilnehmern ein effektives Kurventraining anbieten zu können.

Da die Teilnehmerzahl pro Kurs auf sechs Biker begrenzt ist, kann eine umfassende und gründliche Beschulung garantiert werden. Bis Ende Juni werden noch an drei Samstagen Trainingseinheiten angeboten. Das äußerst beliebte Fahrsicherheitstraining ist mittlerweile weit über die Grenzen des Landkreises Kelheim hinaus bekannt und beim Training am 01.05.2019 war auch eine Gruppe Motorradfahrer aus Altötting und Mühldorf am Inn mit dabei.

Das Projekt wird von der Firma Braas und HAIX World unterstützt. Hannelore Langwieser, 2. Bürgermeisterin von Mainburg war mit großem Interesse dabei. Sie sieht in dieser Aktion einen wichtigen Beitrag der Verkehrswacht Mainburg für mehr Verkehrssicherheit im Straßenverkehr.

Infos und Trainingstermine: www.verkehrswacht-mainburg.de

Fahrsicherheitsstraining mit Pkw für Führerscheinneulinge

Die Verkehrswacht Mainburg bietet auch 2019 wieder ein effektives Fahrsicherheitstraining für Pkw-Führerscheinneulinge und b17-Fahrer an. Es werden vorerst zwei Termine angeboten. Die beiden Termine im Herbst werden separat bekanntgegeben.

Details:

• Termin 1: Sa. 22.06.2019, 09:00 Uhr
• Termin 2: Sa. 13.07.2019, 09:00 Uhr
• Treffpunkt: Firma Leipfinger Bader, Puttenhausen
• Anmeldung: Peter Zehentmeier, Tel. 0160 99182710, E-Mail: verkehrswacht-mainburg@gmx.de
www.verkehrswacht-mainburg.de

Nach einem theoretischen Unterricht finden auf dem Betriebsgelände praktische Übungen mit dem eigenen PkW statt, bei denen u. a. das Ausweichen vor einem plötzlich auftretenden Hindernis oder eine Vollbremsung auf nasser Fahrbahn geübt wird. Durchgeführt werden diese von speziell ausgebildeten Fahrsicherheitstrainern der Verkehrswacht Mainburg. Die FFW Puttenhausen begleitet die Veranstaltung mit einem Löschzug zum Bewässern der Fahrbahn. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Interessierte Fahranfänger werden gebeten, sich baldmöglichst bei der Verkehrswacht Mainburg anzumelden. Die Verkehrswacht Mainburg freut sich wieder über eine rege Beteiligung.

Stadttheaters Ingolstadt spielt am Kindergarten

Ganz und gar nicht wütend, sondern mit heller Begeisterung applaudierten die Kinder vom städtischen Kindergarten am Gabis nach der Vorstellung des Stadttheaters Ingolstadt am 14.05.2019.

Auf dem Programm stand „Man wird doch wohl mal wütend werden dürfen“ inszeniert von Linda Göllner nach einem Buch von Toon Tellegen. In acht kurzen Geschichten erlebten verschiedene Tiere das oft verpönte Gefühl der Wut. Die Tiere erzürnen, erregen und erhitzen sich, doch als die Wut eines schönen Sommertages verschwunden ist, suchen sie schnell nach Gründen, sich wieder aufzuregen.

Die beiden Schauspieler Michael Amelung und Paula Gendrisch zauberten mit Detailreichtum und Körpereinsatz die verschiedenen Tiere auf die Bühne. In fliegendem Rollenwechsel verwandeln sich die Darsteller in Kröte, Igel oder Klippschliefer. Auch Filzpuppen für Eichhörnchen, Käfer oder Regenwurm kamen zum Einsatz. Ausstatterin Christina Huener stellte einen Tisch und einen Baum auf die Bühne. Und noch vor Stückbeginn gaben die Kinder Anweisungen, wo an diesem Baum noch grüne Filzblätter befestigt werden sollen.

Auch während des Stücks interagierten die Schauspieler immer wieder mit den Kindern und diese gaben zahlreiche Ratschläge. Die kleinen Zuschauer lernten verschiedene Arten der Wut kennen, erfuhren wie man sie wieder los wird und dass sie manchmal gut tut. Denn man wird doch wohl mal wütend werden dürfen.

Im Rahmen des Sprach-Kita Programms „Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ wird nun das Thema Gefühle und wie wichtig es ist sie auch sprachlich ausdrücken zu können weiter vertieft.

Foto: Betty Kuffer

Hohle Wege haben’s in sich

Mit VöF und BN den Biotopverbund Mainburg kennenlernen

Erleben sie mit dem Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V. und dem Bund Naturschutz die Vielfalt des Biotopverbunds Mainburg bei einer Wanderung durch das reizvolle Abenstal zu einem Relikt der früheren Kulturlandschaft: den tief in die Umgebung eingeschnittenen Hohlweg bei Unterwangenbach. Unter der Leitung von Robert Hierlmeier, Landschaftspflegeverband VöF und Konrad Pöppel, Bund Naturschutz Mainburg erfahren sie Wissenswertes zu diesem in Jahrhunderten entstandenen Kulturzeugnis. Bunte Farbtupfer wie Wiesensalbei, Wundklee oder Karthäuser-Nelke, aber auch seltene Schmetterlinge und Neuntöter geben sich ein Stelldichein. Treffpunkt ist in Mainburg-Lindkirchen, Hofcafé, Lindkirchener Str. 27. Hinweis: Bitte auf festes Schuhwerk achten!

Details:

• So. 02.06.2019, 14.00 – ca. 17.00 Uhr
• Treffpunkt: Hofcafé, Lindkirchener Str. 27, Lindkirchen
• Veranstalter: Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V. und Bund Naturschutz (BN)
• Leitung: Robert Hierlmeier, Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V. und Konrad Pöppel, Bund Naturschutz Mainburg
• Hinweis: Bitte auf festes Schuhwerk achten!

Foto: Robert Hierlmeier, VöF

Harry G mit neuem Bühnenprogramm ‚Hoamboy’ auf Tour

Der Vorverkauf für die neue Tour des bayerischen Comedians Harry G ist gestartet. Mit ‚Hoamboy’ – so der Name des dritten Bühnenprogramms – wird er ab Dezember 2019 erneut auf zahlreichen Bühnen in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu Gast sein – auch in Mainburg.

Termin Mainburg:

• Fr. 14.02.2020, 20:00 Uhr
• Ort: Stadthalle Mainburg (Griesplatz 1, 84048 Mainburg)
Tickets online kaufen

Zum Programm

‚Hoamboy’ ist mehr als nur ein Wortspiel, es ist eine exakte Beschreibung der Person Harry G. Auf der einen Seite ein Bayer mit Vorliebe für Tradition, auf der anderen Seite ein weltoffener und neugieriger Kosmopolit, der mit großer Leidenschaft und offenen Augen und Ohren sein jeweiliges Umfeld nach Themen durchsucht die es „wert“ sind, auf der Bühne besprochen zu werden. Und das tut Harry G auch in seinem neuen Bühnenprogramm ‚Hoamboy’ auf seine ganz eigene und unnachahmliche Weise. Ob in seiner typisch grantigen Art, selbstironisch, zynisch oder einfach still betrachtend: Wenn er sich mit Trends, Zeitgeschehen und Menschen auseinandersetzt braucht man starke Lachmuskeln. Ein Abend mit Harry G ist nicht zum Ausruhen, es ist ein Abend voller Energie und Intensität, der man sich als Zuschauer nicht entziehen kann.

Angefangen hat alles mit amüsanten Videos in den sozialen Medien, die sich innerhalb kürzester Zeit zum viralen Selbstläufer entwickelten. Mehr als 150 Millionen Mal wurden seine Clips bisher gesehen und mehr als eine halbe Million Fans folgen Harry G auf Facebook und Instagram. Mit seinem Debütprogramm ‚Leben mit dem Isarpreiß‘ in 2014 und dem 2016 folgenden Programm ‚#HarrydieEhre‘ begeisterte Harry G als zeitgemäßer Botschafter bayerischer Lebensart bisher rund 250.000 Besucher in Deutschland, Österreich und der Schweiz, u.a. bei 11 ausverkaufen Shows im renommierten Circus Krone in München.

Der gebürtige Regensburger und Wahl-Münchner Markus Stoll alias Harry G hat heute einen festen Platz in der deutschen Comedy-Szene. Er sorgt, sowohl auf der Bühne als auch in den sozialen Medien, weit über die bayerischen Landesgrenzen hinaus regelmäßig für Furore. Seine Shows sind erfrischend bissig, sein bayerischer Grant zuweilen politisch unkorrekt und seine viralen Videoclips längst Kult. Harry G ist ein bemerkenswert scharfer Beobachter und bringt Themen aus dem täglichen Leben auf seine ganz spezielle Art und Weise auf den Punkt.

Aktuelle Tourdaten und Tickets auf: www.harry-g.com