Der BarthHaas Bericht 2021/2022

Seit mehr als 120 Jahren befasst sich der BarthHaas Bericht neben der aktuellen politischen und gesellschaftlichen Situation vor allem mit den wichtigsten Schlüsselfaktoren der Hopfenbranche: Der Erntebilanz des vergangenen Jahres. Von Veränderungen der Hopfenanbaufläche und der Erntemenge, über detaillierte Kennzahlen zur Alphasäureerzeugung, bis hin zum weltweiten Bierausstoß – der BarthHaas Bericht ist der Branchenbericht des Jahres.

BarthHaas Geschäftsführer Peter Hintermeier (links) und Autor des Berichts Heinrich Meier (rechts) luden am 25.07.2022 in die Niederlassung Mainburg, um den BarthHaas Bericht 2021/2022 vorzustellen.

 

Hopfenanbaufläche steigt weiter – Markt wird überversorgt

Die weltweite Anbaufläche für Hopfen ist 2021 das achte Jahr in Folge gestiegen. Gegenüber dem Vorjahr wuchs sie um 520 Hektar (+0,8 Prozent) auf 62.886 Hektar. Weltweit die größte Hopfenanbaufläche haben die USA mit rund 25.200 Hektar, gefolgt von Deutschland mit rund 20.600 Hektar und Tschechien mit rund 5.000 Hektar. Der weltweite Flächenanteil der USA und Deutschlands beträgt 73 Prozent, auf die beiden Anbauländer entfallen 77 Prozent der 2021 weltweit geernteten Hopfenmenge. 

Von 2013 bis 2021 stieg die Welt-Hopfenanbaufläche um 16.640 Hektar (+36 Prozent). Nach acht Jahren mit steigenden Flächen wird im Erntejahr 2022 die Anbaufläche weltweit etwa 62.530 Hektar betragen und damit um ca. 360 Hektar kleiner sein als 2021.

 

Alphamengen so hoch wie nie

Die Ernte 2021 lag mit 130.800 Tonnen um sieben Prozent über dem Ergebnis von 2020 und war mit einem Ertrag von etwas über zwei Tonnen pro Hektar eine gute Durchschnittsernte. Neben der Erntemenge ist die Alphasäure eine entscheidende Maßzahl der Hopfen- und Bierbranche. Die Alphamengen der letzten Jahre waren so groß wie noch nie. Das galt für die Ernte 2019, ebenso für 2020 und gilt erneut für das Erntejahr 2021. Mit einem durchschnittlichen Alphasäuregehalt von 10,8 Prozent für alle geernteten Sorten wurde ein neuer Höchstwert verzeichnet. „Ein entscheidender Grund dafür ist die Zunahme von alphareichen Flavour- und Aromasorten in den USA. Zusätzlich stieg in Deutschland der Anteil alphareicher Sorten“, erklärt Heinrich Meier, der Verfasser des Hopfen-Berichts.

Erklärung Alphasäure: Die Alphasäure ist der für das Bierbrauen wichtigste Bestandteil des Hopfens und für die Bittere des Biers verantwortlich. Hopfenpflanzer verkaufen ihre Hopfen zum Teil auf Basis der gelieferten Alphamenge und in den Verträgen mit den Brauereien ist die Alphasäure ebenfalls häufig ein Preisfaktor.

 

Kampf mit steigenden Produktionskosten

Tatsache ist: Die überdurchschnittlichen Ernteergebnisse 2021 führten zu einer weiteren Überversorgung des Marktes. Diese zeigt sich am deutlichsten auf den Kontraktmärkten: Vertragsangebote und -nachfragen sind rückläufig. „Die Vertragslaufzeiten verkürzen sich aufgrund der unsicheren Erwartungen. Anfragen von Kunden nach Vertragsumstrukturierungen und verzögerte Abrufe der bestellten Hopfenprodukte sind weitere Hinweise auf einen geringeren Bedarf und einen weiteren Aufbau von Lagerbeständen“, erklärt Peter Hintermeier, Geschäftsführer von BarthHaas.

Hinzu komme, dass ein enormer Anstieg der Energiepreise die Hopfenproduktion und -verarbeitung stark belaste. „Die Hopfenwirtschaft kämpft weltweit mit einem nie dagewesenen Anstieg der Produktionskosten auf allen Stufen der Wertschöpfungskette“, sagt Hintermeier und warnt: „Produktionskostensteigerungen in Verbindung mit Überproduktion sind eine gefährliche Kombination, die die Hopfenwirtschaft vor große Herausforderungen stellt. Die internationale Hopfenwirtschaft kann der Überproduktion nur mit Flächenanpassungen begegnen.“ Diese seien dringend erforderlich, um sich wieder einem Marktgleichgewicht annähern zu können.

 

BarthHaas Bericht

Kompletten BarthHaas Bericht 2021/2022 anschauen (PDF)

 

Grafik: BarthHaas

Sommerferien-Programm der Reitschule Holledau

Die Reitschule Holledau Mainburg auf der Reitanlage Ried bietet in den Sommerferien 2022 wieder ein vielfältiges Programm für Kinder rund ums Reiten und die Pferde an.

Infos zur Anmeldung:

• bei allen Kursen Buchung von Einzeltagen möglich
• Kontakt bei Fragen: Johanna Blechinger, Tel. 0176 70902423
• Anmeldung per E-Mail: Anmeldung_kurs@yahoo.com

Facebook Reitschule Holledau
www.instagram.com/reitschule.holledau

 

1. Woche

Best of Kurs
01.08. – 04.08.2022, 08.30 – ca. 14.00 Uhr / Preis: 220 Euro/Person

Vier Tage lang das Wunschprogramm der Kids, Abstimmung am Morgen was gemacht wird. Von Ausreiten über Springen, Bodenarbeit oder ohne Sattelreiten ist alles dabei. Brotzeit ist mitzubringen.

 

Übernachtungscamp 1
Mo. 01.08.2022, 09:00 – Fr. 04.08.2022, 13:00 Uhr / Preis: 475 Euro/Person

Teilnehmerzahl begrenzt! Schlafsack ist selbst mitzubringen. Wir schlafen im Zelt oder der Reithalle. Wir reiten jeden Tag zweimal beschäftigen uns mit unseren Pferden und haben einfach Spaß. Inkl. kleiner Ausflüge.

 

2. Woche

Kinderferien Reitkurs
08.08. – 11.08.2022, 08:30 – 13:00 Uhr / Preis: 190 Euro/Person

Auf Grund der Umstände darf aktuell nicht mit den Kindern gekocht werden – bitte Brotzeit mitgeben. Für Kinder ab 4 Jahren. Das Reiten wird nach Können unterteilt, womit der Kurs für alle Kinder geeignet ist – mit und ohne Reiterfahrung. Täglich: Reiten, Bodenarbeit, Ponys pflegen und verwöhnen und Theorie.

 

4. Woche

Großer Ferienkurs
22.08. – 25.08.2022, 08:00 – 16:00 Uhr / Preise: 150 Euro (3 Stunden), 190 Euro (4 Stunden), 280 Euro (6 Stunden), 350 Euro (8 Stunden)

Freie Stundenanzahl buchbar. Buntes Ferienprogramm von Reiten, über Schönheitswettbewerb mit den Pony, Foto-Shooting, Wasserspiele, Springen, Reiterspiele, Schnitzeljagd durch den Wald bis hin zu Bodenarbeit. Ziel ist es den Kindern das Leben mit den Ponys näher zu bringen. Inkl. Essen, Getränke sind selbst mitzubringen.

 

5. Woche

Übernachtungscamp 2
Mo. 29.08.2022, 09:00 – Fr. 02.09.2022, 13:00 Uhr / Preis: 475 Euro/Person

Teilnehmerzahl begrenzt! Schlafsack ist selbst mitzubringen. Wir schlafen im Zelt oder der Reithalle. Wir reiten jeden Tag zweimal beschäftigen uns mit unseren Pferden und haben einfach Spaß. Inkl. kleiner Ausflüge.

 

Kinderferien Reitkurs
29.08. – 02.09.2022, 08:30 – 13:00 Uhr / Preis: 190 Euro

Auf Grund der Umstände darf aktuell nicht mit den Kindern gekocht werden – bitte Brotzeit mitgeben. Für Kinder ab 4 Jahren. Das Reiten wird nach Können unterteilt, womit der Kurs für alle Kinder geeignet ist – mit und ohne Reiterfahrung. Täglich: Reiten, Bodenarbeit, Ponys pflegen und verwöhnen und Theorie.

 

6. Woche

Dressur und Spring Intensivkurs
05.09. – 08.09.2022, 08:30 – ca. 14:00 Uhr / Preis: 275 Euro

Teilnehmerzahl begrenzt! Mit abschließendem Kursinternem Turnier. Zwei mal täglich reiten, Üben spezifischer Dressuraufgaben oder -lektionen, Sitzschulungseinheiten, Springübungen (je nach Können). Täglich eine Theorieeinheit. Inkl. Essen, Getränke sind selbst mitzubringen.

 

Kinderferien Reitkurs
05.09. – 08.09.2022, 08:30 – 13:00 Uhr / Preis: 190 Euro

Auf Grund der Umstände darf aktuell nicht mit den Kindern gekocht werden – bitte Brotzeit mitgeben. Für Kinder ab 4 Jahren. Das Reiten wird nach Können unterteilt, womit der Kurs für alle Kinder geeignet ist – mit und ohne Reiterfahrung. Täglich: Reiten, Bodenarbeit, Ponys pflegen und verwöhnen und Theorie.

 

WOLF ehrt langjährige Mitarbeiter

Zum Erfolgsgeheimnis der WOLF GmbH zählt eine beeindruckende Kontinuität in der Belegschaft. Nicht selten beginnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Berufslaufbahn mit einer Ausbildung bei WOLF und bleiben dem Unternehmen bis zum Renteneintritt treu. Jetzt hat der Heizungs- und Lüftungsspezialist erneut Beschäftigte für ihre langjährige Betriebszugehörigkeit ausgezeichnet. Mehr als 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren es diesmal. Gemeinsam bringen sie es auf unfassbare 1.470 Berufsjahre im Unternehmen.

Die WOLF GmbH in Mainburg zählt zu den wichtigsten Arbeitgebern der Region. Eindrucksvoll belegt wird dies seit jeher durch die langjährige Betriebszugehörigkeit der WÖLFE. Regelmäßig ehrt das Unternehmen die Treuesten der Treuen. Zum ersten Mal seit Ausbruch der Corona-Pandemie konnte die Ehrung diesmal wieder im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung durchgeführt werden. Ausgezeichnet wurden Kolleginnen und Kollegen, die im ersten Halbjahr 2022 ihre 10-, 25-, 30-, 35-, 40- oder sogar 45-jährige Betriebszugehörigkeit feiern konnten. Zudem wurden im Rahmen des Festakts 19 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Erster Arbeitstag im Jahr 1977

Spitzenreiter bei den Geehrten war diesmal Vitus Ehrmaier mit unglaublichen 45 Berufsjahren im Hause WOLF. Seinen ersten Arbeitstag absolvierte er am 21.03.1977. Um den Zeitraum seiner Betriebstreue besser einschätzen zu können, lohnt sich ein Blick in die Chroniken: Der deutsche Bundeskanzler heißt 1977 Helmut Schmidt, zum neuen US-Präsidenten wird Jimmy Carter vereidigt. Zu den prägenden Ereignissen des Jahres zählen die Entführungen von Arbeitgeberpräsident Hanns Martin Schleyer und der Lufthansa-Maschine „Landshut“ nach Mogadischu. Die Maß Wiesn-Bier ist 1977 für 4 Mark 20 Pfennige zu haben und der deutsche Fußballmeister wird zum dritten Mal in Folge Borussia Mönchengladbach.

Insgesamt zwei Mitarbeiter blicken auf 40 Jahre bei WOLF zurück. Weitere zehn Mitarbeiter wurden für ihr 35-jähriges Jubiläum geehrt, 17 für 30 Jahre. Auf 25 Jahre Betriebszugehörigkeit brachten es im ersten Halbjahr 2022 elf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, 21 sind bereits seit 10 Jahren bei WOLF beschäftigt.

Wohlverdienter Ruhestand

Neben Ehrungen für Dienstjubiläen würdigte der Experte für gesundes Raumklima auch Mitarbeiter, die in den letzten sechs Monaten ihren wohlverdienten Ruhestand angetreten haben. Im ersten Halbjahr schieden bei WOLF 19 Kolleginnen und Kollegen aus dem Arbeitsalltag aus. Die meisten davon waren langjährige Beschäftigte, die schon mehrere Betriebsjubiläen feiern konnten.

„Wir können uns glücklich schätzen, so viele treue und gut ausgebildete Mitarbeiter in unserer Firma zu haben“, lobt Dr. Thomas Kneip, Vorsitzender der Geschäftsführung der WOLF GmbH. „Die Verbundenheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – selbst noch im Ruhestand – zeigt die tiefe Verwurzelung unseres Unternehmens in der Region.“

Foto: Wolf

 

Alpenverein Mainburg am Wilden Kaiser

Am Wochenende vom  16. und 17.07.2022 war eine Gruppe vom Alpenverein Sektion Mainburg auf einer anspruchsvollen Bergtour am Wilden Kaiser unterwegs. Die Leitung der Teilnehmer übernahm Markus Zottmaier.

Vom Hintersteiner See ging es entlang des markierten Wanderwegs hinauf über den Kopfkraxen zum Sonneck. Der Abstieg führte dann über die Nordseite über den Güttlersteig und Bettlersteig zur Kaindlhütte, wo das Nachtlager aufgeschlagen wurde. Am nächsten Morgen stieg die Gruppe dann über den im Jahr 2020 renovierten Wiedenauersteig auf den Scheffauer und über die leichte Gratkletterein der Hackenköpfe zum Kopfkraxen. Dort traf die fünfköpfige Startgruppe auf drei weitere Mitglieder vom Alpenverein Mainburg, die auf dem Scheffauer biwakiert hatten.  Der gemeinsame Abstieg ging dann zügig über die Kaiserhochalm zurück zum Parkplatz. Insgesamt wurden an den beiden Tagen eine Strecke von rund 25 km zurückgelegt und dabei 3.000 Höhenmeter überwunden.

Ihr wollt auch hoch hinaus? Infos zum Alpenverein Sektion Mainburg:
www.alpenverein-mainburg.de
www.facebook.com/AlpenvereinMainburg

 

 

Textquelle: Alpenverein Mainburg
Fotos: Bertram Pfaller, Thomas Waldecker

 

Mission Zukunft: WOLF Premiere auf der „Hackaburg 2022“

Nach zweijähriger Pause trafen sich in der TechBase Regensburg wieder Studenten, Entwickler, Designer und Unternehmer zur „Hackaburg 2022„. WOLF unterstützte das dreitägige Hackathon-Event erstmals als Hauptsponsor.

Bei Ostbayerns größtem Hackathon – eine Wortschöpfung aus „hacken“ und „Marathon“ – arbeiten interdisziplinäre Teams anhand vorgegebener Aufgabenstellungen an kreativen Soft- bzw. Hardwarelösungen. WOLF stellte die Herausforderung Klimawandel in den Mittelpunkt seines Auftritts. Innerhalb seines Tracks „The Climate Intelligent House“ drehten sich die entsprechenden Teilaufgaben um die nachhaltige Sicherung des Wohnkomforts durch hocheffiziente Gebäudetechnik. Zentrale Bausteine sind hier eine angepasste Steuerung sowie das intelligente Zusammenspiel der verschiedenen Geräte innerhalb des „Smart Home“.

In diesem Zuge übernahm ein Team die Auswertung und Verknüpfung von 100 Tages-Datensätzen von Wärmepumpensensoren. Eine weitere Gruppe feilte an Schnittstellenlösungen für eine grafische Benutzeroberfläche, mit welcher Fachhandwerker den Status von Wärmepumpen und anderen Geräten per Fernzugriff abrufen können. Damit soll ein Geräte-Ausfall mittels vorausschauender Wartung verhindert werden.

Vernetzungs-Plattform Hackaburg

Für die teilnehmenden Firmen sowie die überwiegend studentischen Teilnehmer aus MINT-Fachrichtungen war die fünfte Hackaburg eine willkommene Plattform zum Netzwerken. „Es ist für uns ein tolles Format, um WOLF als Arbeitgeber zu präsentieren und sich gleichzeitig mit anderen Unternehmen und Infrastruktur-Experten auszutauschen. Wir konnten hier auch wertvolle Impulse für unsere tägliche Arbeit mitnehmen“, so das Fazit von Simon Sporer, Product Owner Heating Configuration beim Heizungs- und Lüftungsspezialisten.

Auch dieses Jahr wurden die besten Teams mit 500 Euro Siegprämie belohnt. Ein eher symbolischer Akt, denn die Hackaburg ist kein kommerzielles Event, sondern lebt vom ehrenamtlichen Engagement und Teamgeist, betont Veronika Fetzer, Projektleiterin der Digitalen Gründerinitiative Oberpfalz (DGO). „Wir hatten auch wieder internationale Gäste, aber dieses Jahr kamen die Teilnehmer verstärkt aus Bayern und der Region. Für die Unternehmen ist der Hackathon eine großartige Möglichkeit, angehende Softwareentwickler bei der Umsetzung ihrer Ideen zu technischen Lösungen zu unterstützen.“ Die Hackaburg wird gemeinsam von der DGO und dem studentischen Verein ratisbona coding e.V. organisiert.

 

 

Fotos: Wolf

 

Verkehrswacht mit Geschenk im städtischen Kindergarten

Am 21.07.2022 war die Verkehrswacht Mainburg – vertreten durch Moderatorin Uschi Lutzenburger und Geschäftsführer Peter Zehentmeier – zu Besuch im städtischen Kindergarten in Mainburg.

Beide überreichten der Kindergartenleiterin Simone Ketterl eine „Move it Box“ im Wert von mehreren hundert Euro. Mit den in der „Move it Box“ enthaltenen Utensilien sollen die Kinder durch Bewegung für die alltäglichen Herausforderungen des Straßenverkehrs fit gemacht werden. Zudem wurde noch das beliebte Malbuch „Käpt’n Blaubär“ an die Vorschulkinder verteilt.

Die Verkehrswacht Mainburg ist mittlerweile schon seit 10 Jahren mit Verkehrserziehung, samt Bewegungs- und Wahrnehmungsförderung in den Kindergärten des Landkreises Kelheim ehrenamtlich im Einsatz.

Foto: Bettina Schulz

 

Junge Freie Wähler Kreis Kelheim stellen sich neu auf

Katharina Schweigard aus Mainburg jetzt erste Vorsitzende

Am 06.07.2022 fand im Gasthaus in der Heide in Saal a.d.D. die Jahreshauptversammlung der Jungen Freien Wähler Kreis Kelheim statt. Nach der Begrüßung des ersten Vorsitzenden Dennis Diermeier aus Kelheim folgten die Regularien des Kassenberichts, die Entlastung der Vorstandschaft und wurden gefolgt von der Neuwahl des Vorstandes. Dieser formiert sich nun wie folgt: 1. Vorsitzende ist jetzt Katharina Schweigard aus Mainburg. Ihren Stellvertreter und Schriftführer stellt Johannes Brunner aus Hausen und in der Vorstandschaft bleibend, nun als Kassier, ist Dennis Diermeier. Die Jungen Freien Wähler sprachen sich für jugendliche Ideen, Sachpolitik mit gesundem Menschenverstand und innovativen Gedanken aus.

Im Bild (v.l.n.r.): Christian Nerb (Kreisvorsitzender), Christian Hanika, Katharina Schweigard, Johannes Brunner und Dennis Diermeier.

Foto: Ludwig Birkl
Text: Katharina Schweigard

Neue Single von Hunzgrippe „Nachttischlambal“

Die Band Hunzgrippe veröffentlichen am 19.08.2022 ihr zweites Album „Into the Woid“. Jetzt schicken sie mit der neuen Single „Nachttischlambal“ eine weitere Single voraus. Sie fordern darin die Menschen in bildreicher Sprache dazu auf, nach vorne zu schauen und auch nach vorne zu gehen, denn es gibt trotz schwieriger Zeiten immer etwas Positives in dieser Welt, an dem man festhalten sollte.

Anhand einer vermeintlich zwischenmenschlichen Geschichte im Songtext erklärt das Duo: „Wenn es draußen hell ist und die Sonne scheint, der Tag vor der Tür steht und bereit ist, dann brauchst du drinnen deine Lampe nimmer mehr. Also geh raus, lass die gute Zeit, die vor deiner Tür wartet herein, denn es liegt an dir, ob es am Ende ein Happy End oder ein Unhappy End gibt.“

 

 

Musikalisch liegt „Nachttischlambal“ zwischen The Killers und Falco. Es ist eine flotte Uptempo-Nummer, die die Tanzbeine schwingen und zappeln lässt und zusätzlich eine große Portion gute Laune versprüht – angereichert mit musikalischen Überraschungen und Einsätzen von Steeldrum und Synthesizer.

www.hunzgrippe.de
www.facebook.com/hunzgrippe
www.instagram.com/hunzgrippe

 

Abschluss-Event im Kindergarten

Am 18.07.2022 gab es für die Kinder der Elternbeiräte vom Kindergarten „Kleiner Tiger & Kleiner Bär“ noch eine Abschluss-Überraschung – als Dankeschön für das erfolgreiche und aufregende Kindergartenjahr.

Um Punkt 10 Uhr wurden sie von Johanna Blechinger auf der Reitanlage Holledau Mainburg begrüßt. Nach ein paar Fakten zum Hof und den wichtigsten Regeln im Umgang mit Pferden ging es dann erst mal zum „Pony-Kindergarten“, wo die kleinen Fohlen sich etliche Streicheinheiten von den Kindergartenkindern abholen konnten. Danach warteten neun geduldige Ponys in der Reithalle darauf von den kleinen Stallhelfern ausgiebig gestriegelt und gebürstet zu werden. Die Kinder lernen dabei nicht nur, wie man Hufe korrekt vom Dreck befreit, sondern auch wie man richtig aufsattelt. Das Highlight war natürlich das Reiten selbst. In Zweiergruppen wechselte man sich beim Reiten und Führen der Ponys ab, dabei probierten besonders Mutige sogar das Traben aus. An den strahlenden Kinderaugen wurde jedenfalls schnell klar, dass an dem Spruch mit dem Glück und den Pferden, tatsächlich etwas dran sein muss. Der Elternbeirat bedankt sich ganz herzlich bei Johanna Blechinger für diesen tollen Vormittag, von dem die Kinder bestimmt noch lange schwärmen werden.

 

Stadtbibliothek Mainburg erhält Förderung „Lesezeichen“

Bayernwerk Netz GmbH stiftet 1.000 Euro für Leseförderung – 50 Büchereien in Bayern geehrt

Seit 15 Jahren unterstützt die Bayernwerk Netz GmbH Büchereien im Freistaat mit sogenannten „Lesezeichen“. Jedes Jahr erhalten 50 Bibliotheken jeweils 1.000 Euro Förderung. Unter den diesjährigen Preisträgern ist auch die Stadtbibliothek Mainburg. Am Di. 12.07.2022 hat Dr. André Zorger (Leiter Kommunalmanagement Ostbayern) und Stephan Leibl, Kommunalbetreuer der Bayernwerk Netz GmbH, den Preis an Maria Pinsker (Bibliotheksleiterin, 3.v.r.) übergeben. Mit dem Preisgeld können neue Bücher und Medien angeschafft werden.

Ideenreichtum fördern

Die Lesezeichen werden von der Bayernwerk Netz GmbH in Kooperation mit der Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen der Bayerischen Staatsbibliothek und dem Sankt Michaelsbund vergeben. Das aktuelle Motto lautet „Ideenfabrik Bibliothek“ und drückt deutlich aus, was Bibliotheken für die Gesellschaft sind. Orte, an denen das Lesen gefördert wird – und damit auch Inspiration und Kreativität. Jeder Besuch in einer Bücherei kann Impulse liefern, das Leben zu bereichern. „Mit dem Lesezeichen fördern wir den Ideenreichtum in Bayern, indem wir die Orte unterstützen, die die Infrastruktur für geistiges Wachsen bilden. Unsere Bibliotheken sorgen dafür, dass wirklich jeder in Bayern Zugang zu neuen Impulsen hat“, erklärt Stephan Leibl, Kommunalbetreuer der Bayernwerk Netz GmbH, bei der Übergabe.

Der bei der Vergabe anwesende Bürgermeister Helmut Fichtner begrüßte es, dass Büchereien als Ort der Ideenfindung und -inspiration gewürdigt werden: „Hier in der Bibliothek treffen sich Menschen aller Altersgruppen. Sie finden hier spannende Inhalte in unterschiedlicher Aufbereitung und können sich gleichzeitig austauschen.“ Maria Pinsker von der Stadtbibliothek Mainburg bedankte sich für den Preis: „Wir freuen uns darauf, mit dem Geld unser Angebot auszuweiten und aktuell zu halten, um auch künftig Besucherinnen und Besucher zu neuen Ideen zu inspirieren.“

www.stadtbibliothek-mainburg.de
Stadtbibliothek Mainburg auf Facebook
Stadtbibliothek Mainburg auf Instagram

Die Auszeichnung: Lesezeichen

Seit 2007 können sich öffentliche Bibliotheken und Büchereien in kommunaler oder kirchlicher Trägerschaft in Städten und Gemeinden bis 100.000 Einwohner um ein „Lesezeichen“ bewerben. Kindergarten- und Schulbibliotheken sowie privat getragene Bibliotheken sind vom Bewerbungsverfahren ausgeschlossen. Die nächste Bewerbungsphase beginnt Anfang 2023. Die Gewinner aus diesem Jahr dürfen sich erst ab 2026 wieder bewerben. So steigen die Chancen auf die Förderung für andere Büchereien. Mehr Informationen: www.bayernwerk.de/leseförderung