Lions Schulprojekt ein Hoffnungsanker im Elend Haitis

Am Donnerstagabend 24.10.2019 erhielten die vielen Unterstützer und Spender aus der Hallertau für das Lions-Schulprojekts auf der Karibikinsel Haiti Informationen aus erster Hand.

Der Leiter und Gründer der Montessori-Schule in Port-au-Prince, Michael Kaasch war im Seidlbräu um dem Lions Club Mainburg-Hallertau und allen Bürgern und Freunden aus Mainburg Bericht zu erstatten. Nach den verheerenden Naturkatastrophen der vergangenen Jahre gelingt es dem armen und kleinen Karibikstaat Haiti nicht wieder wirtschaftlich Fuß zu fassen. Deshalb ist das nachhaltige Hilfsprojekt Haiticare e.V. – eine deutscher Verein der direkt und vor Ort Hilfe leistet – so wichtig.

Der Lions Club Mainburg unterstützt das Schulprojekt nun schon 10 Jahre und sorgt zum Beispiel für die tägliche Mittagsspeisung von ca. 200 Kindern. Die Schule ist auch das soziale Zentrum des Stadtteils. Die Farm der Schule bietet Arbeitsplätze und sorgt für gesunde Lebensmittel für die Schulküche. Lehrwerkstätten bieten Ausbildungsplätze für die Jugendlichen. Da es seit dem Erdbeben 2010 keine öffentliche Trinkwasserversorgung mehr gibt, ist die eigene Wasseraufbereitungsanlage der Schule auch die einzige sichere Wasserversorgung für die Menschen in der Umgebung.

Wiederholt waren Mitglieder des Lions-Clubs Mainburg schon selbst in Haiti, um sich zu informieren, wie geholfen werden kann. Dazu erzählten Hans Bachner und Heiner Nies von ihren Besuchen in der Schule und ihrer Motivation für dieses Langzeitprojekt.

Schulleiter Michael Kaasch garantiert persönlich, dass jeder Euro den Kindern und ihrer Ausbildung zu gute kommt und berichtet über die aktuelle Entwicklung der Schule mit ihren vielen positiven Aktivitäten, die in die Zivilgesellschaft hineinwirken. Dafür und für eine kontinuierliche Sicherung der Schule übergab der Lions Club Mainburg aus den Erlösen der letztjährigen Veranstaltungen und weiterer Spenden einen Scheck über 25.000 Euro an Michael Kaasch.

 

Eisvogelpaar brühtete an der Abens bei Lindkirchen

In den Monaten Juni und Juli 2019, war eine erfolgreiche Brut von einem Eisvolgelpaar (Alcedo atthis) im Abenstal bei Lindkirchen zu beobachten.

Dazu diente dem Päärchen eine 50-70 cm lange Brutröhre, die in das Steilufer der Abens gegraben worden war. Nach einer Brutzeit von ca. 21 Tagen schlüpften sechs bis sieben Junge, die nach ca. 23 – 27 Tagen Nestlingszeit ausflogen. Immer wenn das Weibchen oder Männchen mit Beute – meist Kleinfische – kurz vor der Brutröhre waren, tauchten sie ihre Beute im Flug noch kurz in das Wasser der Abens ein. Zuvor hatten Sie den kleinen Fisch im Sturzflug gefangen und anschließend mit einigen kräftigen Schlägen auf einen Ast getötet. Mit dem Kopf nach vorne, wurde dann die Beute an die Jungen verfüttert.

Deutschlandweit soll es ca. 6000 – 8000 Eisvogelpaare geben. In Bayern, wie auch in ganz Deutschland, steht der Eisvogel auf der Vorwarnliste der Roten Listen, d.h. dass er schnell in eine starke Gefährdung kommen kann. Bedroht ist er durch die Umgestaltung und Verschmutzung seines natürlichen Lebensraumes und durch unkontrollierten Freizeittourismus an naturnahen Gewässerbereichen, der ihn sehr stören und z.B. die Fütterung der Jungen verhindern kann.

Es ist nicht einfach, diesen sehr scheuen Vogel zu beobachten. Aber mit einem Tarnzelt, das man am besten einige Tage stehen lässt, und viel Geduld wird man schlussendlich mit schönen Erlebnissen und Bildern belohnt.

Bilder: Kurz vor Verfütterung der Beutefische verweilten Weibchen und Männchen  auf einem überhängenden Ast.

Fotos: Martin Grasl

Eisvogel-Weibchen

 

Eisvogel-Männchen

 

Über 2.300 Schüler räumten im Landkreis auf

18 Grundschulen mit 109 Klassen beteiligten sich an der Aktion „Ramadama Herbst 2019“ des Landkreises Kelheim

Abfall- bzw. Mülltrennung wird bereits an vielen Schulen als Unterrichtsthema behandelt. Große Resonanz fand daher auch die Aktion „Ramadama Herbst 2019“ an den Grundschulen im Landkreis Kelheim.

Circa 2.300 Schülerinnen und Schüler haben hautnah erlebt, wieviel Müll unachtsam in unserer Natur weggeworfen wird. Zusammen mit ihren Lehrkräften wurden die „Ramadama-Putzaktionen“ im Rahmen vom Wander- oder Projekttag auf Rad- und Feldwegen, Wiesen, Spielplätzen usw. rund um die Schulen durchgeführt. Ausgerüstet mit Müllsäcken, wurde verschiedenster Unrat wie Schuhe, Plastik, Verpackungen, Hausmüll, Glasflaschen usw. mit großem Engagement und Motivation eingesammelt. Für die jungen „Müllpolizisten“ stand jedoch nicht nur der Umweltgedanke im Vordergrund. In einem tollen Gemeinschaftserlebnis haben sie einen kleinen Schritt dazu beigetragen, die Wege und die Natur in unserer Umgebung sauber zu halten. Diesem Gedanken wurde große Aufmerksamkeit geschenkt.

Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtig, sich über die Strukturen der Abfallentsorgung zu informieren und diese umzusetzen. Für einen Großteil der Abfälle steht eine entsprechende Entsorgungsmöglichkeit zur Verfügung. Das Bewusstsein der Kinder wurde dahingegen gestärkt, dass sich jeder um seinen Abfall „kümmern muss“ und dieser nicht achtlos weggeworfen wird. Die Schülerinnen und Schüler waren sich einig: „Der Wald und die Wege sind keine Müllablagerungsplätze!“. Als „Danke schön“ für das Engagement erhielt jede Schule für die teilnehmenden Klassen einen Beitrag für die Schulkasse.

Foto: Marcus Dörner, Landratsamt Kelheim

Oberarzt Krankenhaus Mainburg jetzt auch ambulant tätig

Der Oberarzt der Chirurgie am Krankenhaus Mainburg, Andreas Harrieder, ist seit Anfang Oktober in der orthopädisch-unfallchirurgischen Gemeinschaftspraxis Dres. Brunner/ Thüringer in Mainburg an zwei Tagen in der Woche stundenweise tätig. Hierdurch kann die chirurgische Versorgung der Bevölkerung Mainburg und auch der weiteren Umgebung im ambulanten Bereich weiterhin sichergestellt und mit einem breiten Spektrum angeboten werden.

Seine bisherige Tätigkeit am Krankenhaus Mainburg wird Andreas Harrieder weiter unverändert fortführen. Daraus resultiert eine für alle Beteiligten (Krankenhaus/Hausärzte/Patienten) sinnvolle Verbindung zwischen ambulantem und stationärem Bereich. So können z.B. im Krankenhaus Mainburg operativ versorgte Patienten aus einer Hand chirurgisch weiterbehandelt werden. Kleinere oder mittlere chirurgische Eingriffe, deren Durchführung ohne Probleme ambulant möglich sind, sind im ambulanten OP der Praxis möglich. Für größere chirurgische Eingriffe kann aus der Praxistätigkeit heraus reibungslos eine weiterführende Versorgung im Krankenhaus Mainburg in die Wege geleitet werden.

Aufruf: Neue Website für den Hopfenland Hallertau Tourismus e.V.

Zum Jahresende 2019 wird die neue Website des Tourismusvereins online gehen. Für kurzentschlossene Leistungsträger aus der Hallertau besteht noch die Möglichkeit einen Beitrag zu buchen.

Derzeit wird der Internetauftritt für das Hopfenland Hallertau im Rahmen des LEADER- Projekts “Professionalisierung und Vernetzung der Tourismusstruktur im Hopfenland Hallertau“ neugestaltet.

Der neue Internetauftritt wird Anregungen und Inspiration für eine Reise ins Hopfenland geben. Die Region präsentiert sich mit ihrer ganzen Vielfalt. Dazu gehören unter anderem Übernachtungsbetriebe, Sehenswürdigkeiten, Freizeiteinrichtungen, Gastronomen, Brauereien und Hersteller von regionalen Produkten. Neben ganz konkreten Ideen für die Gestaltung eines Aufenthalts in der Hallertau werden auf der Website auch die Radtouren, wie die Hallertauer Hopfentour mit Tourdaten zum Download bereitgestellt. Der neue Internetauftritt wird voraussichtlich zum Jahresende 2019 online gehen.

Jetzt melden

Der Hopfenland Hallertau Tourismus e.V. hat in den vergangenen Wochen die touristischen Leistungsträger direkt über die Erstellung der Website informiert. Sie haben einen Gastronomiebetrieb, betreiben eine Freizeiteinrichtung oder stellen regionale Produkte in der Hallertau her und haben die Informationen nicht erhalten? Gerne können Sie sich melden, um einen Eintrag zu buchen. Kontakt: info@hopfenland-hallertau.de oder unter der Tel. 08441 4009284

 

Schneckenkinder bei der Feuerwehr Mainburg

Die Kinder des städtischen Kindergartens „Schneckenheim“ besuchten im Oktober 2019 zum Abschluss ihres Projektthemas „Feuerwehr“ die Mainburger Feuerwehr. Die Feuerwehrmänner Christian Rebrovic und Robin Bauer begrüßten die neugierigen Kinder.

Christian Robrovic erläuterte kindgerecht und kurzweilig die Aufgaben der Feuerwehr und das richtige Verhalten im Brandfall, das gleich praktisch geübt wurde. Die Kinder staunten beim Inspizieren des Fuhrparks über die vielfältige Ausstattung und ihre Nutzung. Großen Spaß machte es, als sie die Feuerwehruniform selbst anprobieren durften. Die Freude war groß, als die Kleinen im Feuerwehrfahrzeug selbst Probe sitzen durften.

Die Schneckenkinder bedankten sich mit einem gemalten Bild und einem Feuerwehrlied für die tolle und interessante Führung bei „ihrem Feuerwehrmann Christian“. Beim Heimmarsch zum Kindergarten bekundeten viele der „Schnecken“, selbst einmal Feuerwehrfrau oder –mann werden zu wollen.

Foto: Rosalinde Lindner

Informationsabend zum Haiti-Projekt der Lions

Lions Mainburg geben Einblick in ihr Wirken

Was geschieht eigentlich mit einer Spende an das Lions Club Mainburg-Hallertau oder mit den Einnahmen aus dem Lions Kulturbräu? Es fließt z.B. in ihr Haiti-Projekt, bei dem seit über 10 Jahren eine Schule aufgebaut und erweitert wurde. Die Projektinitiatoren Hans Bachner und Heiner Nies geben mit Michael Kaasch – der Mann vor Ort in Haiti – an einem Informationsabend Auskunft über ihre Arbeit und wofür eure Spenden verwendet werden.

Details:

• Do. 24.10.2019, 19:30 Uhr
• Ort: Seidlbräu, Liebfrauenstr. 3, Mainburg

www.lions-club-mainburg.de
www.facebook.com/Lions.Mainburg

 

BDS Azubiakademie Mainburg-Kelheim startet ins zweite Jahr

Mit einem Kick-Off Workshop und einem persönlichen Gespräch mit Rundgang durch das Landratsamt mit dem Schirmherrn Landrat Martin Neumeyer startete die BDS AZUBIAKADEMIE Mainburg-Kelheim in Kooperation mit der Wirtschaftsförderstelle des Landratsamtes Kelheim am 07. Oktober 2019 ins zweite Jahr. Die BDS AZUBIAKADEMIE Mainburg-Kelheim ermöglicht es kleinen und mittleren Unternehmen kostengünstig bzw. kostenfrei mit einer Mitgliedschaft beim Bund der Selbstständigen ihre Auszubildenden an verschiedenen Workshops teilnehmen zu lassen. Gerade kleinere und mittlere Unternehmen können mit diesem Angebot ihre Ausbildung zusätzlich attraktiv gestalten.

Jährlich bieten die BDS AZUBI-AKADEMIEN einen professionellen Betriebsunterricht mit 5 bis 7 Workshops an. Die Workshops wenden sich an alle Ausbildungsberufe, sind unabhängig vom Ausbildungsjahr und sollen zudem zum Netzwerken dienen. Im Stundenplan 2019/2020 werden die Workshops „Meine Finanzen“ – Kreissparkasse Kelheim, „Trau Dich.. Sag Nein! (Cyber)-Mobbing!“ – SECIMEDIA Thomas Hamann, „Lohnabrechnung & Einkommensteuer“ ECOVIS BLB Steuerberatungsgesellschaft mbH, „Mentales Aktivierungstraining – Fit im Ausbildungsalltag“ – WOLF GmbH sowie ein Wunschworkshop angeboten.

Zudem wird das Angebot durch einen Networking Abend für Azubis & Ausbilder sowie einem Ausflug in den bayerischen Landtag nach München ergänzt. Für das zweite Jahr haben sich die ehrenamtlichen Leiterinnen Veronika Habicht-Blabl (Goldberg-Klinik Kelheim GmbH) und Verena Israel (Wolf GmbH) zusammen mit Martina Wimmer, stellv. Stabsstellenleiterin der Wirtschaftsförderstelle des Landkreises Kelheim viel vorgenommen.

Interessierte Unternehmen und Auszubildenden können sich unter www.bdsazubiakademie.de/standorte/mainburg-kelheim/ informieren oder die BDS AZUBIAKADEMIE Mainburg-Kelheim per E-Mail bds-azubiakademie.kelheim@gmx.de kontaktieren.

Foto von links nach rechts: Martina Wimmer (stv. Stabsstellenleiterin Wirtschaftsförderung), Veronika Habicht-Blabl (Goldberg-Klinik Kelheim GmbH), Selina Rauch, Philipp Rauhut (Raith Architekten GmbH) Sarya Deyab, Jennifer Frank, Andrea Schmidt (Sanitätshaus Seitz), Landrat Martin Neumeyer

Fotoquelle: Robin Karl

Reise um die Welt mit UNICEF

In der Mainburger Stadtbibliothek findet eine Veranstaltung für Grundschulkinder statt. Auf einer Reise um die Welt erfahren die Schüler vom UNICEF-Team Mainburg, wie Kinder in den Kontinenten Afrika, Asien und Südamerika leben, wie sie spielen, wie sie musizieren, welche Kleider sie tragen. Aber es wird auch das ernste Thema „Kinderrechte“ angesprochen. Wie steht es in diesen Kontinenten mit dem Recht auf Bildung und Gesundheit, wie mit dem Schutz vor Ausbeutung und Gewalt?

Zwar haben vor 30 Jahren fast alle Länder der Welt die Konvention für die Rechte der Kinder unterschrieben, doch leider werden diese Rechte in vielen Ländern missachtet und verletzt.

Details:

• Do. 21.11.2019, 14.30 – 16.30 Uhr
• Ort: Stadtbibliothek, Abensberger Str. 15, Mainburg
• Eintritt frei

Erich Kästner-Lesung mit Lance Girard

Erich Kästner-Lesung mit Lance Girard bei Beck Living

Lance Girard (Theater- und Filmschauspieler) liest Prosatexte und Gedichte, Bekanntes und Unbekanntes sowie zeitlos Kritisches aus der Feder des 1974 verstorbenen Lyrikers, Satiriker und Moralisten.

Die meisten Menschen kennen Erich Kästner als erfolgreichen Kinderbuchautor. „Das doppelte Lottchen“, „Emil und die Detektive“ sowie „Das fliegende Klassenzimmer“ sind den meisten ein Begriff. Parallel zu diesen Werken gibt es vor allem den „anderen“ Erich Kästner. Den politischen, sarkastischen Schriftsteller, der den Dingen auf den Grund gehen wollte, der den Zeitgenossen und Volksvertretern auf die Finger gesehen hat und dieses Bild mit spitzer Feder zu Papier brachte. Texte von zeitloser Gültigkeit.

Er war einer der ersten Autoren, der von den Nationalsozialisten geächtet wurde. Seine Bücher waren unter den Ersten, die von diesen verbrannt wurden. Den „Linken“ war er zu konservativ. Vor allem diesen „anderen“ Erich Kästner will Lance Girard uns näher bringen.

Der Erlös aus den Eintrittsgeldern wird zugunsten des LSK Theater Mainburg gespendet.

Details:

• Fr. 22.11.2019
• Einlass: 19.00 Uhr / Beginn: 19.30 Uhr / Ende: 21.00 Uhr
• Ort: Beck Living, Abensberger Str. 29, Mainburg
• Abendkasse ab 18.45 Uhr
• Karten-VVK: 9 Euro / AK: 10 Euro / inkl. 1 Glas Prosecco
• Karten-VVK: Abensberger Str. 29, Mainburg / Tel. 08751 872550 / E-Mail: verkauf@beck-living.de