Das 8. Mainburger Kneipenfestival 2013

Auch dieses Jahr findet wieder das beliebte Mainburger Kneipenfestival statt. Mittlerweile schon zum 8. Mal. Das Prinzip lautet: 1x bezahlen, überall dabei sein. Von Rockabilly über Reggae bis hin zu Folk ist für jeden Geschmack etwas dabei. Freut euch viel Live-Musik! 

Details
Ticketverkauf: bei den teilnehmenden Lokalen
Vorverkauf/Abendkasse: 12/14 Euro
Shuttlebus: kostenlos, 15 Minuten-Takt
Mehr Infos: www.konzertevent.com

Der Spielplan fürs Mainburger Kneipenfestival 2013:

Auf den Bühnen stehen unter anderem:

Offizielle Pressemitteilung der Stadt Mainburg:

8. Band- & Kneipenfestival am 4. Mai in Mainburg  10 Live-Bands begeistern in 10 Locations die Besucher  Mainburg. Am Samstag, den 4. Mai 2013, verwandelt sich Mainburgs Innenstadt bereits zum achten Mal in eine Konzertmeile! Das Band- & Kneipenfestival lässt die Herzen von Musikfans eine Oktave höher schlagen, wenn zehn verschiedene Bands in jeweils zehn verschiedenen Gastronomiebetrieben Mainburgs auftreten. Das regional bekannte und stets gut besuchte Event steht wie die Jahre zuvor unter dem Motto: 1-mal bezahlen, überall dabei sein!

Mit den zehn teilnehmenden Live-Bands, von denen sechs dieses Jahr zum ersten Mal in Mainburg gastieren, ist Musik aller Stilrichtungen geboten: von Rockabilly über Reggae und Unplugged Classics bis hin zu Westcoast, Folk & Fun. Die Musiker der Bands stammen zum Teil aus der Region und zum Teil sind sie auch international beheimatet. Aus München kommen die Damen der „Kitty City Rockers“ und die Herren von „Sentilo Sono“. Der Singer-Songwriter Andre Weekes des Duos „AndiDred & DiBaba“ stammt aus Barbados und deren Sängerin aus Deutschland. Der Einzelmusiker „Erik Berthold“ wiederum ist Deutsch-Amerikaner und wurde 2009 für den Kulturpreis der Süddeutschen Zeitung nominiert.

In Bar & Bistro Calypso spielt die Band „HeToRo“ Partysong-Covers – darunter aktuelle Charthits, Funk, Reggae und Rock-Klassiker. Die Gruppe „Rattle Gang“ versprechen mit Cover-Nummern der Sechziger Jahre und eigenen Songs Rhythm & Blues, Beat und Rock‘n Roll in der Gaststätte des FC Mainburg. Des Weiteren ist mit den „Atomic Rocketeers“, die im Cafe Galerie auftreten, Rockabilly geboten. Deren Bandmitglieder spielten unter anderem schon zusammen mit Chuck Berry, Little Richard, Tommy Sands und The Pinstripes. Außerdem interpretiert das „Trinity Duo“ – mit dem charismatischen Leadsänger Darvin Milestone und seinem Partner Julian Feifel – Hits der letzten 40 Jahre unplugged im P20. „Sentilo Sono“ sorgen für gut gelaunte Stimmung mit ihrer Mischung aus Ska, Rock und Reggae in der Bistro-Bar Chaplin. Ihre Texte tragen die Münchner meist mittels Sprechgesang auf Spanisch, Französisch und Deutsch vor. Zudem präsentiert das Duo „AndiDred & DiBaba“ sowohl eigene Stücke als auch Songs von Größen wie Bob Marley und UB40 in einem Mix aus Reggae, Soul und Dancehall in der Taverne Dionysos. Im Bistro-Café La Vie covern die „Pubrockers“ Songs von The Police, Green Day, Jonny Cash und den Ramones. Im Club 13 gibt die All-girl rock band „Kitty City Rockers“ aus München Rock aus den 70ern, 80ern und der Neuzeit zum Besten. Im Biberbau tritt „Erik Berthold“ auf, der Westcoast, Folk & Fun kombiniert. Unplugged performt er Lieder von The Eagles, Neil Young, Van Morrison oder auch John Denver, die er teilweise neu arrangiert.

Einlass ist in allen Lokalen ab 19:00 Uhr und die neun verschiedenen Konzerte beginnen ab 20:00 bzw. 20:30 Uhr. Gespielt wird überall im Halbstundenrhythmus. Für gute Laune bei der Party danach sorgt die Formation „Gallow`s Birds“ ab 1:00 Uhr im Christlsaal. Die Band aus München spielt Rock-Klassiker und aktuelle Hits. Von einem Lokal zum anderen können die Festivalbesucher auch den „Partybus“ nehmen. Der Bus mit integrierter Bar, bei dem auch zwischen den Live-Acts bei einem kühlen Drink keine Langeweile aufkommt, ist im 15 Minuten Takt unterwegs. Die Nutzung ist im Eintrittspreis inbegriffen. Um keine Hektik aufkommen zu lassen, rät der Veranstalter Rudolf Schwarz, sich einen eigenen Tourenplan mit maximal fünf Bands zusammenzustellen.

Die Karten für dieses Musikerlebnis sind in Mainburg im Vorverkauf bei allen teilnehmenden Lokalen (außer im Christlsaal und im Club 13) und bei der Hallertauer Zeitung in der Gabelsbergerstraße ermäßigt für 12,- € zu erhalten. An der Abendkasse am Infostand des Veranstalters (am Marktplatz) gibt es die Tickets für 14,- € von 16:00 bis 19:00 Uhr.  Das Band- & Kneipenfestival wird von Herrn Rudolf Schwarz (KonzertEvent) veranstaltet und maßgeblich von Auto Köhler, der Firma Wolf und der Stadt Mainburg unterstützt. Bürgermeister Josef Reiser und Kulturreferent Bernd Friebe sind sich darüber einig, dass diese großartige Veranstaltung das kulturelle Leben der Stadt Mainburg bereichert und ein Aushängeschild für die hiesige Gastronomie ist. Der Veranstalter freut sich wie jedes Jahr auf ein vergnügliches Musikfestival. Genauere Informationen zu den Bands und dem Programm finden Sie unter www.konzertevent.com oder im Flyer des Band- & Kneipenfestivals, der in allen teilnehmenden Lokalen ausliegt. Let‘s rock‘n roll!

Bildtext (Foto oben): Freuen sich, das Plakat für das 8. Band- & Kneipenfestival in Mainburg vorzustellen: Sponsor Michael Köhler von Auto Köhler, Kulturreferent Bernd Friebe, Veranstalter Rudolf Schwarz von KonzertEvent und Bürgermeister Josef Reiser. (Foto: Geisler)

10 Jahre Kino-Sound für zu Hause

Vor 10 Jahren begann Sascha Liebl mit dem Verkauf hochwertiger HiFi-Komponenten. Sein Konzept, die Produkte nicht wie große Ketten in steriler Umgebung, sondern im „Wohnzimmer-Ambiete“ zu präsentieren, hatte Erfolg.

Zum Jubiläum erfüllte er sich einen Traum und richtet im Beamer-Präsentionsraum ein Demo-Kino mit stilechten Klappstühlen, Surround-Beschallung und 4K-Beamer ein (siehe Bild oben).

Zur Feier am 06.04.2013 wurde nicht nur das Kino eingeweiht, es gab auch ein reichhaltiges italienisches Buffet. Weitere Programmpunkte waren die Vorführung neuer Toshiba LCDs und die Hersteller -Präsentationen von Ferrari-Kopfhöhrer, Onix-CD-Player und -Verstärker und Dolby-Geräte  von NAD und Audiolab.

Mehr Infos:
www.hifi-liebl.de

Psychischen Belastungen bei Jugendlichen steigt

Die psychischen Belastungen für Jugendliche steigt immer mehr an. Burnout ist auch in dieser Altersklasse kein Fremdwort mehr.

Stress bei Jugendlichen entsteht z.B. durch Termindruck bei Prüfungen, Konflikten in der Familie oder Gruppenzwang im Freundeskreis. Heutzutage müssen sie mehr Eigenleistung einsetzen, um ihre Lebenspläne zu entwerfen und verstärkt ihre persönlichen Interessen mit den ökonomischen und gesellschaftlichen Realitäten in Einklang bringen und dabei flexibel auf Veränderungen reagieren. Klingt logisch.

Die Realtität sieht aber anders aus. Mittlerweile beginnt die Jugendphase immer früher, jedoch sind Jugendliche länger ökonomisch von ihren Eltern abhängig. Auf dem Weg zum jungem Erwachsenen sind viele überfordert, nicht zuletzt wegen Reizüberflutung durch Medien wie Internet, Smartphone und PC.

Nicht jedem Jugendlichen gelingt das bilderbuchreife Vorankommen. Eine Studie des Robert-Koch-Instituts Berlin zeigt, dass erschreckende 20% der Jugendlichen Symptome für erhöhten Stress zeigen, wie Nervosität, Angst, Teilnahmslosigkeit, Langeweile, Appetit-, Schlaft-, Lustlosigkeit, Kopf-, Bauchschmerzen, Reizbarkeit, Unruhe und Aggressivität.
Um den veränderten Alltag stressfrei zu bewältigen sind Eltern ein wichtiges Vorbild. Wie Eltern mit Stress und Problemen umgehen, prägt auch ihre Kinder. Sie sollten Gelassenheit vorleben, realistische Erwartungen setzen, Stresskompetenz erlernen und Sozialkompetenz stärken.

Ein weiterer Ansatz sind die „Erlebnistage“ für 16-25-Jährige am Pettenhof. Jugendlichen wird ermöglicht sie selbst zu sein und mit Stresssituationen richtig umzugehen bzw. sie gar nicht erst aufkommen zu lassen. Initiiert werden die „Erlebnistage“ von Elisabeth Resch (Erlebnishof Pettenhof) und Alexandra Goldbrunner (Alyxa).

Fazit: Nicht nur Erwachsene leiden unter Stress, sondern auch Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren, wie der Stressreport der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (baua  2012) zeigt.

Weitere Infos und Angebote zum Thema

„Erlebnistag“ am Pettenhof:
– Chillen mal anders! Tag in freier Natur. Stärken erkennen, abschalten, der Ruhe bewusst werden. Mit WaldART, Mental im Wald, Körperlich mit dem Holz, Körper und Geist gemeinsam in der Küche
– 01.06.2013 und 14.08.2013
– Infos: www.erlebnisbauernhof-pettenhof.de

Alyxa:
– Wild sein spüren, chillen auf die etwas andere Art Abendteuerurlaub vom Alltag, 14 – 18 Jahren,
– Abenteuercamp Schnitzmühle / Bayr. Wald
– 26. – 30.05.2013.
– Infos und Anmeldung: www.alyxa.de

TSV Mainburg:
– Abhängen auf die etwas andere Art
– Wochenende genießen, Wochenstress vergessen
– Sa. 10.00 – 11.00 Uhr, Start März/April 2013
– Strahlend wie die Sonne & gelassen wie der Mond Gelassen dem Schulalltag die Stirn bieten
– Do. 18.30 – 19.30 Uhr, Start März/April 2013
– Infos und Anmeldung: www.tsv-mainburg.de

Über 9000 Besucher beim Tag der Reise

Zum Tag der Reise präsentierte der Mainburger Bustouristikanbieter Stanglmeier wieder seine komplette Angebotsvielfalt. Bereits zum zweiten Mal wurde dazu die kleine Zeltstadt auf der Mainburger Festwiese errichtet, die Platz für das bunte Programm mit Reisevorträgen, Verlosungen, Auftritten und Live-Musik bot.

Highlight war neben der Schlagernacht vorallem der Auftritt der „Ersten Allgemeinen Verunsicherung“ (EAV) am Auftaktabend. Trotz Sitzgelegenheiten standen die Besucher zu guter Letzt und verlangten nach einer Zugabe.

Ein Konzept das auch zum 10. Tag der Reise aufging und viele Reiselustige nach Mainburg lockte.
Freuen wir uns auf 2014. Dann vielleicht ohne Schnee.

Jugendtreff zieht um

„Zur Zeit schauen 30 bis 40 Leute regelmäßig bei uns vorbei“ sagt Jugendtreffleiter und Streetworker Andreas Waldmann. Mit ihm können die Jugendlichen über Probleme jeglicher Art reden oder einfach das vielseitige Freizeitangebot des Treffs nutzen.

Seit die Stadt Mainburg das alte RMM-Gelände gekauft hat, ist nun der Umzug geplant. Der genaue Termin steht noch nicht fest, da am neue, größeren Jugendtreff noch Umbauarbeiten nötig sind. Angedacht sind auch Skatemöglichkeiten.

Jugendtreff Mainburg: Am Sportplatz 3, Mainburg.
Kontakt zu Andreas: andreas.waldmann@web.de

Die Schweiz – mehr als Matterhorn und Steuerparadies

Tradition verbindet. Das zeigt die Vereinfreundschaft mit den Handballern des  TSV NS Baden. Diese besteht schon seit mehr als 60 Jahren. Die Mainburger Handballer bekamen ihren ersten Lederball nach dem Krieg von den Schweizern geschenkt. Der Kontakt mit den Schweizern hielt bis in die 60er Jahre.

Mit einem Besuch der Mainburger Handballer zu einem Jubiläum des Hauptvereins NS Baden 1980 und einem Gegenbesuch der Schweizer zum Fischerfest 1981 wurde die Freundschaft wieder zum Leben erweckt. Seit dieser Zeit erfolgen fast jährlichen Besuche der Mainburger Handballer in Baden und umgekehrt.

Dadurch sind viele Freundschaften über den Handball hinaus entstanden, die bereits seit mehr als 30 Jahren bestehen.

Legendär sind die Besuche der TSVler bei der traditionellen Badenfahrt. Ein Fest, das nur alle 10 Jahre stattfindet und alles übertrifft, was wir hier kennen. Nicht wegzudenken auch diverse Fischerfestbesuche der Schweizer,  über die man heute noch spricht.

Der Sport kommt ebenfalls nicht zu kurz. Komischerweise endeten die Begegnungen bisher immer 19:19 unentschieden.

Website der Schweizer:
www.nsbaden.ch

Ausstellung großer Erfolg

Nach dem Ende der Verkaufsausstellung am Flughafen München am 18. Februar durfte ordentlich gefeiert werden: Insgesamt zehn von 18 Gemälden der Mainburger Künstlerinnen und Künstler fanden neue Besitzer und hängen schon bald in München, Hamburg und Italien. Der gesamte Erlös von 1600 Euro fließt in das Haiti-Projekt des Lions Club Mainburg Hallertau – eine stolze Summe, die vieles bewirken kann beim Wiederaufbau einer nach dem schweren Erdbeben zerstörten Schule in Port-au-Prince.

Infos zu Ausstellung und Malgruppen:
www.atelier-im-abenstal.de

Raum für Mainburger Kino gesucht

Eines war beim ersten Mainburger Kino-Stammtisch am 28.02.2013 beim Unteren Wirt in Sandelzhausen schnell klar:  große Kinoketten haben kein Interesse an Mainburg. Eine Tatsache die Erich Puls und Bernd Friebe 1999 dazu veranlasste, die Cineplex Bürgerkino AG zu gründen, um selbst die Finanzierung zu stemmen. Sie hatten Erfolg. Leider vereitelten die Lärmbelästigungsbedenken eines einzelnen Anwohners die Pläne.

Erich Puls ist davon überzeugt, das dieses Konzept auch heute noch funktionieren würde. Er gibt aber auch zu bedenken, dass es enormen organisatorischen Aufwands bedarf.
Bürgermeister Josef Reiser würde ein Kino begrüßen, kann aber von Stadtseiten finanziell wenig dazu beitragen.

Eine weitere Idee – die auch Bernd Friebe als sinnvoll erachtete – wäre die Gründung eines Mainburger Kino-Vereins, der z.B. ein kleines, aber feines Kultkino mit zwei Sälen und einer kleinen Bar betreiben könnte. Voraussetzung wäre eine mietfreie Immobilie und viel ehrenamtliches Engagement.

Ob ein Verein genügend aktive Anhänger findet, wie die Stadt diesen Verein unterstützen könnte und wo ein solches Kultkino untergebracht werden kann, gilt es nun zu klären.

Aktuelles zur Kino-Initiative findet ihr in der Facebook-Gruppe von Thomas Exner:
www.fb.com/groups/199077653572345/

Auch dabei: Bernd Friebe (Kulturreferent Mainburg), Erich Puls (wollte ein Kino eröffnen) und Mainburgs Bürgermeister Josef Reiser.

Cooles schneeTREIBN mit heißen Neuigkeiten

Sehr früh am Samstagmorgen ging es am Mainburger Griesplatz los Richtung Österreich. Die StadtStrand-Organisatoren hatten es nicht länger ausgehalten und haben kurzerhand das schneeTREIBN 2013 ins Leben gerufen.

Ein Event zur Verkürzung der Wartezeit auf den Sommer mit unterhaltsamen Programm. Bereits auf der Hinfahrt wurden die Eventhighlights für den StadtStrand 2013 vorgestellt. Dazu wurden auch gleich die passenden Tickets und Freigetränke verlost. Vor Ort ging es dann auf die Piste oder zu Fuß auf die gemütliche Sunnalm. Nach dem Tag in den Bergen ging‘s zur Après-Ski-Party ins Tal. Ein unvergesslicher Abend für alle Teilnehmer.

Und hier noch das Wichtigste. Das Datum für den Mainburger StadtStrand: 13. – 17. August 2013!

Mehr Infos:
www.facebook.com/StadtStrandMainburg

Verkauf der Saison-Badekarten beginnt

Die Badesaison 2013 rückt immer näher. Je nach Witterung wird das Freibad der Stadt Mainburg voraussichtlich am zweiten Wochenende im Mai eröffnet.

Das Personal des Mainburger Freibades mit Unterstützung des Bauhofpersonals ist noch eifrig damit beschäftigt, die Badeanlage „auszuwintern“. Die Fliesenleger erneuern dieses Jahr 2 Durchschreitebecken.

Saisonkarten-Verkauf:
– Start 16. April im Bürgerbüro im Rathaus

Geöffnet:
– Mo-Fr 8 – 12.30 Uhr
– Di.nachmittag  13.30 – 16.00 Uhr
– Do.nachmittag 13.30 – 17.30 Uhr.

Saisonkarten-Preise
– Erwachsene: 55 Euro
– Schüler, Studenten, Azubis über 18 Jahre, Bezieher von Arbeitslosengeld II, Bundesfreiwilligendienstleistende, freiwillige Wehrdienstleistende, Sozialhilfeempfänger, Schwerbehinderte:  40 Euro
– Kinder, Jugendliche bis 18 Jahre: 33 Euro
– Familien mit Kindern bis 18 Jahren: 95 Euro

Alleinerziehende und Familien mit schwerbehinderten Mitgliedern erhalten eine Ermäßigung auf die Saisonkarte. Sowohl die Saisonkarten- als auch die Dutzendkartenbesitzer genießen den Vorteil bereits ab 6 Uhr das Freibad nutzen zu können. Alle anderen Badegäste mit Einzelkarten wird der Eintritt erst ab 9 Uhr gewährt.