Verkehrssicherheitstraining am Gabelsberger Gymnasium

Die Fahrt mit dem Bus von und zur Schule gehört für viele Kinder und Jugendliche zum Alltag. Bus fahren stellt zwar eine der sichersten Beförderungsmöglichkeiten dar, dennoch kann diese Sicherheit durch richtiges und bedachtes Verhalten der Schüler noch weiter erhöht und somit Unfälle vermieden werden.

Vor diesem Hintergrund hat die Regionalbus Ostbayern GmbH (RBO) auf Anregung der Verkehrsgemeinschaft Landkreis Kelheim (VLK) ein spezielles Sicherheitstraining ausgearbeitet, das mit Unterstützung der Schule, den Schülern und Lehrkräften sowie der Schulleitung durchgeführt werden soll.

Ziel dieses Praxistrainings ist, die Schüler auf Gefahrenquellen beim Bus fahren hinzuweisen und ihnen die richtigen Verhaltensregeln im und am Bus aufzuzeigen. Oft ist es nicht ausreichend, nur theoretisch über mögliche Gefahren zu informieren. Die Schüler sollen vielmehr im Training durch lebensnahe Situationen lernen, Unfallgefahren selbst zu erkennen und zu verhindern. Den Schülern wird anhand praktischer Situationen vermittelt, welches Verhalten zur Sicherheit auf dem Schulweg erforderlich ist. Darüber hinaus soll durch diese Sicherheitsübung auch das Verhältnis zwischen Busfahrern und Schülern positiv beeinflusst werden.

Details:
– Mittwoch, 24.04.2013
– Praxistraining mit sieben Gruppen und zwei Bussen
– Bushaltestelle an der Schule, Ebrantshauser Str. 70, Mainburg

Gruppeneinteilung:
– Gruppe 1+2: 08.15 – 09.00 Uhr (Gymasium Mainburg)
– Gruppe 3+4: 09.15 – 10.00 Uhr (Gymasium Mainburg)
– Gruppe 5+6: 10.00 – 10.45 Uhr (Gymasium  Mainburg und Staatl. Realschule Mainburg)
– Gruppe 7:  11.00 – 11.45 Uhr  (Staatl. Realschule Mainburg)

Unser A-Klasse Girl Babsi

Unser A-klasse Girl Babsi
Mit ihrem kreativen Shirt-Design gewann die 23-jährige Barbara (alias Babsi) den von Mercedes-Benz Autohaus Nagel und FRANNS ausgeschriebenen Shirt-Contest und damit einen unbezahlbaren Trip zur Berlin Fashion Week und ein FRANNS Covershooting mit The Sour Cherry.

Bekannt könnte sie u.a. für ihre großartigen Tanz-Performances bei den Viva Girls&Boys sein. Doch nicht nur das Tanzen ist ihre absolute Leidenschaft, auch High-Heels aller Art sammelt sie mit großer Passion.

Derzeit besucht sie eine Fremdsprachenschule in Regensburg und wohnt im schönen Herzen der Regensburger Altstadt.

Sie selbst bezeichnet sich als „Gaudi-Noggerl“ – und wir können bestätigen: Mit ihr ist der Spaß garantiert!

Und jetzt wird richtig Gas gegeben!

Hairstyling: Kerstin Frank
Fotos und Make-Up: The Sour Cherry

Landesweit einheitlicher Sirenenprobealarm 17.04.2013

Mit einem Heulton von einer Minute Dauer wird am Mittwoch, den 17. April 2013 um 11 Uhr in weiten Teilen Bayerns die Auslösung des Sirenenwarnsystems geprobt. Der Landkreis Kelheim, bis auf die Gemeinden Wildenberg, Kirchdorf und den Markt Rohr, beteiligt sich an dieser landesweiten Aktion.

Der Heulton soll die Bevölkerung bei schwerwiegenden Gefahren für die öffentliche Sicherheit veranlassen, ihre Rundfunkgeräte einzuschalten und auf Durchsagen zu achten. Der Alarm wird von der Polizei oder vom Landratsamt Kelheim bei Großbränden, bei Unfällen in Betrieben, auf der Straße oder der Schiene oder bei sonstigen Gefahren ausgelöst werden, bei denen mit erhöhten Schadstoffkonzentrationen zu rechnen ist und eine Gefährdung der Bevölkerung nicht ausgeschlossen werden kann.

Eine Auslösung des Sirenensignals wird auch bei Hochwasserereignissen erfolgen, wenn mit einer Überflutung eines bewohnten Gebietes, z. B. durch einen Deichbruch gerechnet werden muss.

Verhaltenshinweise für die Bevölkerung erfolgen durch Rundfunkdurchsagen. Im direkt betroffenen Gebiet werden durch die Einsatzleitung vor Ort auch Lautsprecherdurchsagen veranlasst, die von Kräften verschiedener Feuerwehren und vom THW durchgeführt werden.

Der Probealarm soll dazu dienen, die Funktionsfähigkeit des Sirenenwarnsystems zu überprüfen und die Bevölkerung auf die Bedeutung des Sirenensignals hinzuweisen.

Die Bevölkerung wird gebeten zu beachten, dass zwar bei einem Schadensereignis Durchsagen über den Rundfunk gesendet werden, dies bei der Probealarmierung jedoch nicht erfolgen wird.

Weitere Infos zum Sirenenprobealarm
www.stmi.bayern.de/sicherheit/katastrophenschutz/katastrophenschutz/detail/16711/

Allgemeine Infos zum Katastrophenschutz
www.stmi.bayern.de/sicherheit/katastrophenschutz/

FRANNS blüht auf!

Das Warten auf en Frühling hat endlich ein Ende. Mit dem April-FRANNS 2013 kommen auch die Sonnenstrahlen!

Das bringt euch die neue Ausgabe:
– Mainburger Kneipenfestival
– „Liebesschlösser“ in Mainburg?
– Mainburgs Citymanager schwer zu fassen?
– Muttertag
– Kino: Beispiel Dorfen
– Kreativ-Wettbewerb des Heimatmuseums
– Hawaii in Mainburg
– Maibaum aufstellen
– Unterwegs mit einer Flugbegleiterin
– viele, viele Eventfotos
u.v.m.

Holt euch gleich das neue FRANNS-Magazin!

Auf dem Cover: Jessica aus Sandelzhausen

Abspecken mit Sinn

Der Winter ist vorbei. Zeit wieder aktiv etwas für die schlanke Linie und das Wohlbefinden zu tun. Hier unsere 7 einfachen Tipps:

1. Viel Wasser! Einfach vor den Mahlzeiten einen halben Liter Wasser trinken. Dadurch tritt das Sättigungsgefühl schneller ein.

2. Sport! Nicht neu, aber unverzichtbar beim Abnehmen: Sport! Dreimal pro Woche 10 heftige Minuten Fat-Burning (Sit-Ups etc.) bringen die Figur in Form.

3. Wenig Kohlehydrate! Weniger Zucker, weniger Nudeln, Reis, Kartoffeln. Vor allem Abends auf Kohlehydrate verzichten.

4. Obst macht schön! Birnen und Kirschen wirken durch den hohen Kalium-Gehalt entschlackend und verbessern die Verdauung, Äpfel stabilisieren den
Blutzuckerspiegel und Wassermelonen bringen den
Salz-Haushalt ins Gleichgewicht.

5. Keine Fertigprodukte! In Fertigprodukten wie Tiefkühlpizza sind eine Menge Aroma- und Zusatzstoffe wie Glutamat (oft als „Hefeextrakt“ angegeben). Und genau das wirkt nicht nur als Geschmacksverstärker sondern auch stark hungerverstärkend.

6. Schlafen! Menschen, die mindestens acht Stunden pro Nacht schlafen, haben weniger Heißhunger! Da sagen wir doch gleich: Gute Nacht!

7. Entschlacken! Wassereinlagerungen lassen einen oft dicker wirken, als man wirklich ist. Nicht schön, aber es gibt eine einfache Lösung, das Wasser mitsamt Giftstoffen aus dem Körper zu kriegen – entwässernde Lebensmittel wie z. B. Gurke, Artischocken, Sellerie, Rhabarber und Himbeeren.

Um euer Fitness-Programm ideal zu unterstützen, empfiehlt Nutrishop Mainburg seine leckeren Shakes! Gleich holen und probieren:
Nutrishop Nahrungsergänzung
Lagerverkauf: Mo-Fr 8-12 Uhr
Ambrosiweg 2 • Mainburg
Tel. (08751) 844 988
www.facebook.com/Nutrishop.Mainburg
www.nutrishop-onlineshop.de

Oder ihr probiert die Shakes exklusiv im Café Beis!
Landshuter Str. 1, 84048 Mainburg
www.facebook.com/CafeBeis

Raus aus dem Winter und ab nach Thailand

Ein kurzweiliger Reisebericht von FRANNS-Leserin Petra:

Richtig schön warm soll es über Sylvester sein. Das war das Kriterium für unseren Winterurlaub. Also ging es ab ins Reisebüro Bartl, Kataloge wälzen. Nach vielem Gestöber fiel die Wahl schlussendlich auf Thailand.

Nachdem wir bezüglich des Hotels und der genauen Lage beraten wurden, ging es gleich nach den Weihnachtsfeiertagen ab nach Jomtien, in der Nähe von Pattaya. Bei einer Außentemperatur von um die 35 °C gab es viele Möglichkeiten diesen Urlaub zu genießen.

So haben wir zum Beispiel eine Tour auf Elefanten durch einen sehr armen Teil des Landes gemacht. Auch Ausflüge nach Bangkok waren dabei. Wenn man einmal dort ist und diese pulsierende und sehr chaotische Stadt erlebt, sollte man sich auf jeden Fall die bedeutendsten Tempel und den Königspalast nicht entgehen lassen.

Bei einem Trip auf eigene Faust quer durchs Land nach Bangkok haben wir erfahren, dass es auch für einen Ausländer recht einfach ist, sich mit den öffentlichen Verkehrmitteln zu bewegen. Vom Taxi über Linienbus, bis hin zur Ladefläche eines Pick-ups, auf der man mit 120 km/h über die Autobahn poltert, ist alles an Fortbewegungmitteln mit ein wenig Verhandlungsgeschick möglich. Erlebenswert ist auch eine Fahrt durch die sogenannten Klongs, die kleinen Kanäle der Stadt sowie der weltgrößte Markt, der Chatuchak.

Auch Ayutthaya, die ehemalige Hauptstadt Siams, mit ihren vom Krieg zerstörten und doch noch imposanten Tempelanlagen ist eine Reise wert.

Ein ganz besonderes Highlight für mich war eine Tour in den Osten Thailands, an die kambodschanische Grenze. Hier ging es durch Gegenden in denen Touristen nicht zum Stadtbild gehören. Über Obst- und Kautschukplantagen, zur Schilfmatten- und Fischsoßenherstellung und über einheimische Märkte, auf denen man sich durch Früchte und diverse, teils undefinierbare Speisen probieren konnte. Sogar eine Segnung durch einen buddhistischen Mönch wurde mir zuteil.

Abschließend kann man sagen, dass sich Zentralthailand sehr gut für Urlauber eignet, die eine Menge erleben und eine ganz andere Welt erkunden wollen.
Für mich persönlich wird es als nächstes wohl in die Berge von Nordthailand gehen.

Infos zu Thailand:
– Thailand ist ein Königreich. König ist Bhumibol Adulyadej.
– Hauptstadt: Bangkok (Stadt der Engel)
– Amtssprache: Thai
– Einwohner: 69.522.234
– Währung: Baht (1 Baht = 100 Satang), 1 EUR = 39,841 THB
– Religion: Buddhismus ist die dominierende Religion
Thailändischen Fremdenverkehrsamtes: www.thailandtourismus.de

Du hast eine Reise im Reisebüro Bartl gebucht?
Kommt mit eurem Reisebericht ins FRANNS!

E-Mail an: info@franns.de

Zum Reisebüro:
www.facebook.com/Reisebuero.Bartl
www.reisebuerobartl.de/reise.html

Schick mit Strick

Trend – Made in Mainburg! Waltraud Thoma und Irmi Ertl aus Mainburg stricken in ihrer Freizeit die trendigsten
Mützen in allen erdenklichen Farben und Formen. Egal ob rot, braun, mit Muster, Fellbommel oder Ohrenklappen.

Anfragen an die zwei Hobby-Strickerinnen gerne unter der E-Mail:
waltraud.thoma@gmail.com

Shooting gewonnen

Beim großen Weihnachtsgewinnspiel der Hallertauer Zeitung gab es unter anderem ein exklusives Shooting-Paket des lokalen Fotostudios The Sour Cherry (www.the-sour-cherry.com) zu gewinnen.Pünktlich vor Weihnachten wurden die Gewinner gezogen. Das Fotoshooting ging an Bettina Burger, die sich riesig über ihren Gewinn freute.

Bild: Gewinnerin Bettina Burger (links) mit Michaela Ertl von The Sour Cherry

2. Bürgermeisterin kocht im TV

Mit Papa Ratzi und Pfeffer-Willi hat zweite Bürgermeisterin Hannelore Langwieser das live übertragene Finale im Kochen zum Schmankerlkönig 2012 in der BR-Sendung „Wir in Bayern“ nach einem spannenden Duell am 19. Dezember gewonnen.

Ihr wollt das Rezept nachkochen?
Einfach auf www.br.de in der Suche „Papa Ratzi“ eingeben. An Guadn!

Bild: BR Moderator Michael Sporer und Hannelore Langwieser (rechts) beim Finale
Quelle: Bild: BR, Kornelia Ruman