Das FRANNS Reise-Special: Geocaching

FRANNS Reise-Special: Geocaching

Angefangen hat alles im Mai 2000 mit einem Eimer voller Krimskrams  in Portland, Oregon. Heute ist Geocaching, die moderne Schatzsuche mit GPS, weltweit verbreitet. Die Regeln sind einfach: Man packt Tauschgegenstände und Logbuch in einen  Behälter, versteckt ihn und stellt die Koordinaten online.

Der Geocacher macht sich mit seinem GPS-Empfänger auf die Suche und trägt sich, wenn er erfolgreich war, in das Logbuch ein, tauscht einen oder mehrere Gegenstände aus und versteckt die Box wieder am geichen Ort. Der Fund wird im Internet auf der Geocache-Seite vermerkt und das Spiel startet von vorne.

Ob Kiesgrube, Klettersteig oder versunkenes Wrack, Geocaches findet man an den ungewöhnlichsten Orten. Auch in Mainburg!

Bedeutung:
Von griechisch geo „Erde“ und englisch cache „geheimes Lager“

Wissenswertes:
– Oktober 2000 gab‘s den ersten Geocache  in Deutschland.
– Spitzenreiter: USA 657.000 Caches
– 1.300.000 Caches weltweit
– 178.000 Caches in Deutschland

Infos im Web:
www.geocaching.com

Baobab Benefiz OpenAir in Mainburg

Baobab Benefiz OpenAir in Mainburg

Die Baobab Family hat ihren Ursprung in Deutschland und wächst mittlerweile international.

Sie hilft Waisenkindern und von AIDS betroffenen Familien, dabei setzt sie auf Hilfe zur Selbsthilfe.Besonders engagiert sie sich in Kenia. Ihr Ziel ist es, den Menschen zur Selbstständigkeit zu helfen.

Am Sa. 23. Juli findet auf dem Campus des Gabelsberger Gymnasiums ein Benefiz OpenAir statt. Der komplette Eintritt und Erlös des Essens- und Getränkeverkaufs wird an die Benefizorganisation Baobab Family e.V. gespendet!
Es erwarten euch Reggae und Dancehall vom Feinsten!

Details:
Wann: 23.07.2011
Zeit: ab 20 Uhr
Wo: Campus Gabelsberger Gymnasium,
Ebrantshauser Str. 70, Mainburg
Eintritt: 5 Euro
Acts: Ribbonpics, Sunrise Tribe, Medassi
Facebook-Event: www.facebook.com/event.php?eid=117897564964190

Infos zur Baobab Family im Netz:
Baobab auf Facebook
www.baobabfamily.org

Hagelsturm vernichtet Hopfen

Hagelsturm in der Hallertau

Innerhalb kürzester Zeit verdunkelte sich der Himmel, Wolken erdrückten die Luft und der Sommer wurde zum Winter. Bäche entstanden mitten in Feldern, Schlammlawinen blockierten Straßen und Hopfengärten wurden gerodet und die Blätter von nussgroßen Hagelkörnern von den Trieben gerissen.

Hagelsturm in der Hallertau

Das alles spielte sich am Abend des 06. Juni im Mainburger Umland ab. Ein unheimliches Naturschauspiel à la „The Day After Tomorrow“. Hektarweise wurden Felder zerstört und es sieht aus, als wäre ein Blizzard (starker Schneesturm, der hauptsächlich in Nordamerika auftritt) durchs Land gefegt. Wir denken an all die Bauern, die ihre Hopfen- oder Getreideernte durch dieses Unwetter verloren haben.

Hagelsturm in der Hallertau

Auf dem FRANNS-YouTube-Chanel könnt ihr ein Video über die zerstörten Regionen kurz nach dem Unwetter ansehen:

10 Jahre UNICEF-Team Mainburg

10 Jahre UNICEF-Team Mainburg

Am 4. Juni 2011 feierte das UNICEF-Team Mainburg sein 10-jähriges Jubiläum mit einem bunten Unterhaltungsprogramm im LSK-Theater Mainburg. Hier findet ihr einige Impressionen und Informationen.

10 Jahre UNICEF-Team Mainburg

UNICEF ist das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (engl.: United Nations International Children’s Emergency Fund), welches am 11. Dezember 1946 gegründet wurde, um Kindern in Europa nach dem Zweiten Weltkrieg zu helfen. Heute arbeitet das Kinderhilfswerk vor allem in Entwicklungsländern und unterstützt in ca. 160 Staaten Kinder und Mütter.

UNICEF – Team Mainburg
Das UNICEF-Team Mainburg ist Teil der Gruppe Landshut/Passau und trifft sich regelmäßig einmal im Monat. Mit UNICEF-Ausstellungen, Konzerten, Lesungen, der Teilnahme an Mainburger Events, Kinderprogrammen etc. versucht das Team, die Öffentlichkeit über Ziele und Projekte des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen zu informieren und zum Spenden anzuregen. Die Leitung des Teams hat Frau Renate Süß.

Kontakt:
Renate Süß
Obere Lindenstraße 4
84048 Mainburg
Tel.: 08751/3080
E-Mail: renate-suess@t-online.de

Die Urlaubsfoto-Aktion

Urlaubsfoto-Aktion

Das Reisebüro Bartl und FRANNS prämieren das außergewöhnlichste Urlaubsfoto mit einem 100 Euro-Gutschein.

Die Teilnahme ist ganz einfach:
Tolles Urlaubsfoto machen oder eines raussuchen und bis zum 8. Juli 2011 an info@franns.de schicken und gewinnen!

Wir danken dem Reisebüro Bartl für den Preis!
Reisebüro Bartl GbR
Espertstr. 3, 84048 Mainburg
Tel: 08751-810336
E-Mail: info@reisebuerobartl.de
www.reisebuerobartl.de/reise.html
Und auf Facebook: Reisebüro Bartl

Zwei Wochenenden – zwei Reitevents

Reitturnier Mainburg

Eins steht fest: Der RUF Mainburg kann feiern, dass muss erst mal einer nachmachen! An gleich zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden war auf dem Vereinsgelände in Gumpertshofen eine Menge geboten!

Am 29. Mai fand das Geschicklichkeitsreiten mit Fahrprüfungen statt. Bei strahlendem Sonnenschein gingen über 100  Teilnehmer an den Start und boten den vielen Zuschauern einen spannenden Turniertag. Als erste Disziplinen standen auf der Tagesordnung der Slalom der Jugendlichen und der Erwachsenen. Einen hohen Unterhaltungswert bot der Staffellauf. Hier war Teamarbeit angesagt, ein Team bestand aus Reiter, Radfahrer und Schubkarrenfahrer. Die Zuschauer sorgten für eine Bombenstimmung, feuerten die Läufer an und motivierten sie so zu Top-Zeiten. Höhepunkt des Tages war zweifelsohne das Jump & Run with Dog. Eine Riesengaudi, nicht nur für unsere kleinen, vierbeinigen Freunde!  Die Ein- und Zweispänner zeigten beim Hindernis- und Geschicklichkeitsfahren ihr Können und rundeten den Tag ab.

Die Mitglieder konnten sich nur eine Woche erholen, dann stand schon das nächste große Event vor der Tür: das WBO-Turnier am 4./5. Juni. Der Samstag stand ganz im Zeichen der Dressur. Das große Starterfeld garantierte einen spannenden Wettkampf in allen Kategorien. Für große Begeisterung bei den Zuschauern sorgte die geführte und gerittene Gelassenheitsprüfung mit schwierigen Prüfungen wie Flatterband oder Müllpassage. Am Sonntag wurde gesprungen. Highlight war wieder das Jump & Run, diesmal ohne Hunde, dafür kostümiert! Unbeschreiblich, was es alles zu sehen gab: Prinzessinnen, Hofnarren, Musketiere, Superman, sogar Schotten waren am Start! Für das Wohl der zahlreichen Zuschauer war bestens gesorgt: Es wurde gegrillt, es gab kühle Getränke, Eis und leckere, selbstgebackene Kuchen. Nur gab es bei der sommerlichen Hitze leider keine Möglichkeit zur Erfrischung: die Duschen waren lediglich den Pferden vorenthalten!
Die genauen Ergebnisse gibt’s unter www.ruf-mainburg.de

Die neuen Vereinsmeister
Vereinsmeister Springen:
Ellen Hermann mit Fair Lady

Vereinsmeister Dressur:
Lisa Oberhofer mit Monolitho von Gigelsberg

Vereinsmeister Kutschen-fahren Einspänner:
Regina Traurig mit Florina

Vereinsmeister Kutschen-fahren Zweispänner:
Agnes Sixt mit Ellen und Evita

Weitere Infos zum Reitverein:
Gründungsjahr: 1982
Mitglieder: 216
Schulpferde: 5 (versch. Größen)
• Reitkurs an jedem Tag (außer Sonntag), Sonntag Ausreiten
• Turnierteilnahme möglich
• Möglichkeit zum Kutschenfahren
• jährlich Motivationsabzeichen (Steckenpferd, kleines und großes Hufeisen)
• Vorstände: Heinrich Haage, Georg Berger, Josef Traurig
• Kontakt Reitkurs: Josef Traurig, Tel. (08751) 3336

Unser Juni Covermodel – Kreativität in Person!

FRANNS, Covermodel, Christine, The Sour Cherry, Mainburg
In diesem Monat konnten wir Christine für unser Cover gewinnen. Nach 25 Jahren in München fand die gebürtige Mainburgerin wieder in die alte Heimat zurück. Die Heilpraktikerin und Kunsttherapeutin ist Mama einer Tochter, eines Hundes und einer Katze. Sie ist zusätzlich für die Öffentlichkeitsarbeit an der vhs Mainburg zuständig. Als freischaffende Künstlerin entwirft sie in der „Wichtelfabrik“ zuckersüße Geschenkideen für Kinder. Am großen Benefiz-Festival „Mainburg be(le)bt wird sie mit Kindern ein Acrylbild malen, das anschließend für einen guten Zweck versteigert wird.

Bilder der wunderschönen Christine bei strahlendem Sonnenschein:

FRANNS, Covermodel, Christine, The Sour Cherry, Mainburg

FRANNS, Covermodel, Christine, The Sour Cherry, Mainburg

FRANNS, Covermodel, Christine, The Sour Cherry, Mainburg

FRANNS, Covermodel, Christine, The Sour Cherry, Mainburg

FRANNS, Covermodel, Christine, The Sour Cherry, Mainburg

FRANNS, Covermodel, Christine, The Sour Cherry, Mainburg

Alle Fotos von The Sour Cherry, Mainburg

Die JUNI-FRANNS zeigt’s ALLEN!!!

Travel Reisen FRANNS Stadtmagazin Mainburg

The Travel Issue! Unter diesem Motto haben wir für euch dieses Mal eine Doppelseite mit Reisetipps, Specials und einem tollen Gewinnspiel zusammengetragen. Aber nicht nur das, zahlreiche Themen rund um Mainburg erwecken Leselust!

Kleiner Einblick in die aktuellen Inhalte:
– Special “The Travel Issue“ Reiselust!
– Covermodel Christine Schorling
– 150 Jahre TSV
– Zwei Wochenenden – Zwei Reitevents
– Party Party!!!
– Hopfenfest und US-Car Treffen
– Interview mit Yusuf Erösksüz
– Unsere Kinderseite
– Erdbeertraum- TRAUMHAFTES Rezept
– CULT Fashion Mainburg ABI-Aktion
– FRANNSkop
– u.v.m.

Die Hopfengeschichte – Teil 2

Die Hopfengeschichte - Teil 2

Die Hopfengeschichte - Johannes Hofstetter

Johannes Hofstetter

FRANNS & die „Hopfakranzl Stub‘n“ Unterempfenbach präsentieren:
Die Hopfengeschichte.

Wir begleiten die Hofstetters und ihren Nachbarn Markus Betzenbichler durchs Hopfenjahr und zeigen, welcher Aufwand betrieben wird, um endlich ein kühles Bier im Glas zu haben.

Die Hopfengeschichte - Ausputzen

April
Nach dem Hopfengießen zur Vorbeugung des Befalles durch den Pilz Peronospora (falscher Mehltau), folgt das aufwendige Hopfen-Ausputzen. Dabei werden überflüssige Triebe entfernt und nur drei Gleichkräftige  im Uhrzeigersinn um den Draht gewickelt.

Die Hopfengeschichte - Grubbern

Mai
Durch den fortwährenden Einsatz schwerer Geräte, verdichtet sich der Boden immerzu. Der Erdboden wird mit dem Grubber aufgelockert. So wird den Wurzeln der Pflanzen wieder genügend Freiraum verschafft.

Die Hopfengeschichte - Anflanken

Um den drei stärksten Trieben das Wachstum zu erleichtern, wird jede Hopfenreihe mit dem Seitenpflug links wie rechts angeflankt. Die frischen Schlepperspuren werden bei der selben Durchfahrt wieder aufgelockert.

Fortsetzung folgt!