Die Septemberausgabe mit der Miss StadtStrand 2012 + Gallimarkt-Special!

September FRANNS 2012 Miss Stadtstrand Mainburg

Zünftig stylisch!
Style und Tradition made in Mainburg! Zum Gallimarkt gibt es heuer wieder ein superstylisches Cover, doch die gute alte bayerische Tradition ist für uns Mainburger immer noch das A und O. Ein Traditionsfest jagt hier das nächste, und kaum ist die Tracht aus der Reinigung zurück, steht schon das nächste Fest vor der Tür. Nun ist der Gallimarkt dran. Also wieder rein in die Tracht!

Großartige Frisuren für den Gallimarkt könnt ihr euch bei Kerstin Frank machen lassen. Dazu gibt es in dieser Ausgabe einen Gutschein – besser geht es doch gar nicht. Das Gallimarkt-Festprogramm und alles rund um den Gallimarkt findet ihr übrigens auf den Seiten 4 und 5.

Einfach cool ist unser Cover mit der Miss StadtStrand 2012. Katharina aus Mainburg ist etwas ganz Besonderes. Das bewies sie, als sie zusammen mit Anna aus Mainburg beim Wettbewerb zur Miss StadtStrand mitmachte. Die beiden Mutigen rockten den Laufsteg vor hunderten StadtStrand-Besuchern. Leider hatten nicht alle Mädchen, die sich für die Wahl angemeldet hatten so viel Mumm: bis auf Katharina und Anna bekamen nämlich alle Mädels in letzter Sekunde scheinbar so viel Lampenfieber, dass sie nicht zum Wettbewerb erschienen. Glücklicherweise blieben uns die zwei wunderschönen Mädchen treu. Und das nicht umsonst!

Die Gewinnerin Katharina bekam einen CULT-Gutschein, sowie ein Covershooting von The Sour Cherry. Anna ging natürlich auch nicht leer aus. Die Vize-Miss StadtStrand bekam eine sytlische Ice Watch von Uhren Fischer, sowie einen Gutschein von CULT. Und das Cover mit unserer Gewinnerin kann sich sehen lassen. So viel Glamrock und Vogue-Flair ist einfach gigantisch! Bald könnt ihr die weiteren Bilder mit Katharina von The Sour Cherry online bewundern. Das volle Cover-Outfit gibt‘s übrigens bei CULT!

Außerdem steht die Interkulturelle Woche vor der Tür. Das volle Programm dazu findet ihr auf Seite 7, genauso wie alle aktuellen Informationen und außergewöhnlichen Kurse der vhs Mainburg.

Und auf Seite 13 findet ihr alle Infos zur aktuellen gigantischen FRANNS-Aktion, die zusammen mit Mercedes Benz-Autohaus Nagel auf die Beine gestellt wurde:
++ DU zur Fashion Week Berlin 2013
++ DU auf dem FRANNS-Cover mit der neuen Mercedes A-Klasse
alle Infos dazu auf Seite 13!

Wir wünschen euch einen tollen Gallimarkt 2012! Stoßt auf FRANNS an!

Da kommt etwas Großes auf euch zu

Das Autohaus Nagel und FRANNS suchen Models, die die stylische und kompett neu designte A-Klasse präsentieren. Eure Mission: die Mercedes Benz Fashion Week in BERLIN 2013.

Mehr dazu in der FRANNS-Septemberausgabe.
Release date: 14.09.2012

Eines ist schon jetzt sicher: es wird super-exklusiv!
Seid gespannt!

Eine Aktion des Autohaus Nagel
in Zusammenarbeit mit FRANNS & The Sour Cherry:

Autohaus Nagel GmbH & Co. KG
Karl-Benz-Straße 2
84048 Mainburg
Tel. (08751) 8666-0
www.mercedes-nagel.de
www.facebook.com/autohaus.nagel

Der Lions Kulturbahnhof 2012

Auch in diesem Jahr bietet der Kulturbahnhof des Mainburger Lions-Club wieder ein breit gefächertes Unterhaltungsprogramm. Von bayerischen Zigeuner-Räggi bis zur Afterworkparty ist einiges geboten im alten Bahnhofsschuppen.

14.09. 20:30 Uhr:
Night Howlers, 60er und 70er Blues & Soul,
Eintritt frei!

15.09. 20:30 Uhr:
Weißwurscht is, Bayerische Zigeuner-Polka-Räggi-Band,
Eintritt 12,00 €

19.09.18:00 Uhr:
After Work Party,
Eintritt frei!

21.09. 20:30 Uhr:
Hans Well, die neue „Blosn“ vom Ex-Biermösl,
Eintritt: 14,00 €

22.09. 20:30 Uhr:
Dirty Worl, A Tribute to „Rolling Stones“,
Eintritt 10,00 €

23.09. 10:30-13:00 Uhr:
Jazz- Frühschoppen mit Thomas Bendzko,
Eintritt frei!

Alle Infos & Vorverkauf
www.lions-kulturbahnhof.de

Der Erlös der gesamten Veranstaltungen kommt dem Aufbau der vom Erdbeben zerstörten Schule in Haiti zu Gute.

Parallel zum KuBa 2012 sind Exponate der Malworkshops aus dem Atelier im Abenstal zu sehen – UND zu erwerben. Der Erlös geht zu 100% an das Haiti-Schulprojekt des Lions Club Mainburg.

Mehr Infos zum Atelier:
www.atelier-im-abenstal.de
www.facebook.com/atelier.im.abenstal

Exponate aus dem Atelier im Abenstal

Impression aus dem Vorjahr.

Hallertauerin bei der Wiesn-Madl-Wahl 2012

Die Münchner tz und oktoberfest-live.de suchen auch im Jahr 2012 ein neues Wiesn-Madl.

Mit dabei ist auch die 18-jährige Theresa aus unserem Nachbarort Au in der Hallertau. Damit Theresa zum Wiesn-Madl 2012 gewählt wird, braucht sie eure Stimme bei der Vorrundenwahl. Die beginnt am Freitag, 07. September 2012.

Alle Details zur Wahl:
Wiesn-Madl-Wahl 2012 >

DIREKT zur Abstimmung (7. bis 13. September):
www.oktoberfest-live.de/tz-wiesn-madl/abstimmung/

Und hier geht’s direkt zu Theresa:
Therasa aus Au >

FRANNS drückt Theresa die Daumen. Wäre doch ein herrliche Sache, wenn eine Hallertauerin zum Wiesn-Madl gekrönt wird!

Wie die US-Cars nach Mainburg kamen

Vor 26 Jahren startet Markus Kellerer mit einer Harley wie aus dem Film Easy Rider in die US-Car- & Bike-Szene. Vom Virus infiziert kommen im Laufe der Jahre ein Cadillac Eldorado Cabrio und ein Dodge Ram Van dazu. Beides 8 Zylinder. „Viele Sammler sehen ihre Schätze als Kapitalanlage“ so Kellerer. Gibt es z.B. in Schweden weit über 1 Million US-Cars, sind die Deutschen noch weit von dieser Zahl entfernt. Ein Markt mit Wachstumspotential.

Doch natürlich spielen bei soviel wohlgeformtem Blech auch Emotionen eine Rolle. Emotionen die Kellerer teilen wollte und im September 2011 zusammen mit vier Mitstreitern die Interessensgemeinschaft US-CAR-HALLERTAU gründete. Die Gemeinschaft wächst kontinuierlich und neben Ausfahrten und BBQ-Abendene wird auch das Hallertauer US-Car- & Harley-Treffen in Mainburg organisiert. Eine besondere Veranstaltung, die in kürzester Zeit hohe Bekanntheit erlangte und zum zweitgrößten US-Car-Treffen Bayerns avancierte. „Das liegt auch an der günstigen Lage. Selbst München gehört zum Einzugsbereich.“ sagt Kellerer, sichtlich glücklich über den Erfolg. Doch auch das Team, die Stadt und die hohe Qualität der Fahrzeuge tragen zum Erfolg bei und machen bei relaxter Atmosphäre ein Familienevent daraus.

Wer nun Interesse an US-Cars bekommen hat, kann sich gern beim Stammtisch bei Ildiko oder auch auf www.us-car-hallertau.de über sein neues Hobby informieren. Aber Vorsicht: die Ansteckungsgefahr ist groß!

Mehr zur IG US-CAR-HALLERTAU:
www.us-car-hallertau.de

Initiator des Hallertauer US-Car-Treffens in Mainburg:
Markus Kellerer

Wenn die Musik zum Pulsgeber wird

Die DJs von Sollklangstelle – zuletzt in Mainburg beim StadtStrand am DJ-Pult – waren bei FRANNS und haben uns erzählt, was sie so antreibt.

FRANNS: Schön, dass ihr es geschafft habt, bei uns in der Redaktion vorbeizuschauen. Kommt ihr gerade von einem Event?

Sollklangstelle: Es ist uns eine Freude hier bei FRANNS zu sein! Ja, wir kommen gerade von der Back to Nature-Party in Sandelzhausen. Es war wieder einmal gigantisch. Am liebsten würden wir heute Abend gleich wieder die Plattenteller kreisen lassen.

FRANNS: Das klingt ja wirklich sehr motiviert! Es freut uns, dass ihr nach so vielen Jahren im Geschäft noch immer mit so einer Begeisterung dabei seid!

Sollklangstelle: Aber natürlich! Es gibt nichts, was uns mehr Spaß macht, als mit den Menschen auf der Tanzfläche in Form der Musik zu verschmelzen. Dieses Gefühl, mit ihnen im Takt der Beats einfach mal abzuschalten, alles zu vergessen und sich einfach nur der Musik hinzugeben, ist gigantisch. Das Publikum soll spüren, dass wir Spaß dabei haben, dass wir spontan auf die Stimmung eingehen und einfach voll und ganz für sie da sind. Jeder unserer DJs kann bereits auf 10 bis 15 Jahre Erfahrung zurückgreifen. Da bekommt man einfach das gewisse Gespür, was das Publikum in diesem Moment noch mehr anheizen könnte. Dadurch, dass wir alles live mixen, geht das auch. Vorgefertigte Sets sind für uns ein absolutes „No Go“.

FRANNS: Das heißt, man kann sich bei euch z.B. auch spontan Lieder wünschen – egal ob Clubsound oder Charts?

Sollklangstelle: Wie wir bereits sagten, in erster Linie ist das Publikum, aber auch der Veranstalter unser König. Wir richten uns nach ihren Wünschen, empfehlen aber auch, sich von uns mit unbekannten oder extravaganten Tracks überraschen zu lassen.

FRANNS: Klingt sehr vielversprechend. Habt ihr auch schon außerhalb der Region aufgelegt?

Sollklangstelle: Wir lieben es natürlich, in unseren Heimatregionen aufzulegen, jedoch sind wir auch in München bei diversen Firmen- und Sonderveranstaltungen zu hören. Landshut, Regensburg und viele Orte im bayerischen Umland gehören ebenfalls zu unseren „Spielstätten“. Aber besonders freuen wir uns natürlich auf den „Final Stadtstrand“ direkt hier in Mainburg. Da werden wir nochmal richtig aufdrehen! Wir können es kaum erwarten, mit den Mainburgern zu quatschen, mit ihnen zu lachen, richtig Spaß zu haben und einfach einen unvergesslichen Abend zu verbringen!

Mehr Infos zu den DJs:
www.sollklangstelle.de
Sollklangstelle bei Facebook >

Willkommen an Bord! – Teil 3

Endlich darf ich euch offiziell verraten, wer hier berichtet. Vielen Dank an dieser Stelle für die lieben Facebook-Nachrichten à la „Sag mal, bist du das, die das schreibt?“. Ja, ich bin’s – Isa! Nach meinem Au Pair-Aufenthalt in den USA habe ich mich in die Fliegerei verliebt. Hier erzähle ich euch von meinen Erlebnissen.

„Herzlich willkommen an Bord liebe Mainburger, um unser abwechslungsreiches Bordunterhaltungsprogramm genießen zu können, lehnen Sie sich zurück und sehen Sie selbst …“

1. Basel-Heraklion: Schöner Flug. Nette Gäste (Pax) mit witzigem Akzent
Pax:  „I hätt gern ä Panasch.“
Ich:  „Wie bitte?“
Pax: „Ein Bier und eine Zi-tro-nen-li-mo-na-de. “

2. MUC-DME (Moskau):
Ein Passagier erzählt mir, dass sein Sohn eine gute Partie wäre und fragt, ob ich den Job nicht an den Nagel hängen möchte, um seinen Sohn zu heiraten.

3. MUC-PVK (Preveza/Griechenland):
Auch die Crew muss etwas essen und heute wurde für uns leckeres Essen von „QuatarAirways“ beladen: Couscous mit Hähnchen und Gemüse. Habe nach dem Verzehr über einen Airlinewechsel nachgedacht (ein Hinweis für wen ich NICHT arbeite), um mehr davon zu bekommen. Sehr lecker & empfehlenswert! Unser Essen ist natürlich auch sehr lecker.

4. CGN-OLB (Köln-Olbia-Italien): noch etwas aus dem Reich der „Fremdsprachen“:
Pax: „Ein Schneewittchen, bitte.“ Ich: „Verzeihen Sie, was bitte?“ Pax: „Ach vergessen Sie‘s. Ich nehme eine Cola zero.“ (spricht zeeerou) Laut Wikipedia ist Schneewittchen Bier mit Wasser. Ich als Bayer muss da den Kopf schütteln.

5. STR-HRG (Stuttgart-Hurghada- Ägypten):
Pax:“ Häddn Sie ein Teppisch für misch?“
Ich: „Oh, ähm, bitte was?“
Pax: „Einen Teppisch. Es ist kaldd.“
Ich: „Eine Decke könnte ich Ihnen anbieten.“
Pax: „Nu, sag isch doch!“

So ihr Lieben, ich hoffe meine kleinen Erzählungen haben euch zum Schmunzeln gebracht und werden euch nicht allzusehr dazu animieren meinen Kollegen und mir auf eurem nächsten Flug Stoff für weitere solche Geschichten zu liefern.
Und während ihr diese FRANNS-Ausgabe in den Händen haltet, befinde ich mich auf Sal, eine der kapverdischen Inseln, wovon ich euch natürlich auch gerne in Bälde berichten werde.

„Ich verabschiede mich an dieser Stelle von Ihnen – ich hoffe unser gemeinsamer Flug hat Ihnen gefallen, wir würden uns freuen sie bald wieder an Bord begrüßen zu dürfen.“
Ganz liebe Grüße,
Eure ISA

Hier seht ihr mich einmal ohne Uniform

Und hier noch ein paar Eindrücke aus dem Flieger. Über den Alpen:

Blick aus dem Crewfenster:

Feuerwehr-Camp und Logo-Wettbewerb

Von Freitag, 20. Juli, bis Sonntag, 22. Juli 2012, drehte sich in Elsendorf alles um das Thema retten, bergen, löschen, schützen. Und natürlich Spaß haben. Der Kreisfeuerwehrverband Kelheim lud zum Kreisjugendfeuerwehrtag ein. Gekommen waren 285 junge Feuerwehrler und 106 Betreuer. Highlight des dreitägigen Camps war die Lagerolympiade am Samstag, bei der an verschiedenen Stationen Geschick, Schnelligkeit und Köpfchen gefragt waren.

Eigentlich sollte sich am Sonntag die Meute im Mainburger Schwimmbad abkühlen, aber das Wetter sorgte schon für Abkühlung genug. Deswegen haben sich die Veranstalter spontan etwas ganz besonderes einfallen lassen: Ein Kreativwettbewerb wurde ausgelobt. Ein neues Logo für den Kreisfeuerwehrverband wurde gesucht, und als Gewinn winkte ein T-Shirt von “Squad 1”, der Feuerwehr von Chicago. Ewald Haimerl, Geschäftsführer von Haix und ehemaliger stellvertretender Kommandant der FFW Mainburg, hatte es von seiner letzten USA-Reise mitgebracht. Die Firma Haix sponserte auch jedem Teilnehmer einen Rauchmelder für zuhause. 68 Entwürfe wurden eingereicht, und gewonnen hat das coole Shirt Felix Zehentmeir aus Mainburg.

Hier sein Entwurf:


FRANNS hat mit dem 17-Jährigen GGM-Schüler gesprochen:
Hallo Felix, erstmal herzlichen Glückwunsch zum Gewinn! Passt denn das T-Shirt?

Felix: Na klar, auch wenn es etwas groß ist. Aber zum Anziehen ist es sowieso viel zu schade. Ich häng’s lieber über meinem Spint auf, dann hab ich öfter was davon.

FRANNS: Willst du später hauptberuflich in der Feuerwehr sein oder lieber deine künstlerische Ader ausleben?

Felix: Ich komme im September erstmal in die 12. Klasse, und nach dem Abi möchte ich Maschinenbau studieren.

FRANNS: Warum bist du bei der Feuerwehr und wie lange bist du schon dabei?

Felix: Ich bin seit zweieinhalb Jahren dabei. Auslöser war ein Wespennest zuhause. Ich hab zugeschaut, wie die Feuerwehr es weggemacht hat. Man fragte mich, ob ich Interesse hätte, dabei zu sein. Und so kam ich dann mit einem Bekannten zur ersten Übung. Mir gefallen die Einsätze, der Teamgeist, der Zusammenhalt und dass wir auch in der Freizeit viel zusammen machen.

FRANNS: Danke dir und weiterhin viel Spaß!

Felix präsentiert uns stolz das Shirt in der FRANNS-Redaktion:

Lack kann mehr, als nur gut aussehen

Die Gründe für eine Neulackierung des Autos können ganz unterschiedlich sein. Zum Beispiel eine Fahrzeugrestauration, die komplette Umgestaltung eines Tuning-Objektes oder auch nur die optische Auffrischung einzelner Teile. Wichtig bei allen dreien ist der richtige Lack und eine fachmännische Verarbeitung.

Das erfahrene Decker Lackierteam bestehend aus Andreas und Sven, bringt das nötige Fingerspitzengefühl mit, um auch filigranste Muster zu realisieren. Doch auch komplett zerlegte Fahrzeuge erstrahlen nach zwei Wochen in ganz neuem Licht – absolut staubfrei und hochglänzend.


Fein dosiert: mit der Airbrush-Pistole an die Feinarbeit.

Der Schwierigkeitsgrad ist dabei unterschiedlich. Für Muster und Schriftzüge etwa gibt es Schablonen, die aufgeklebt werden. Weitaus schwieriger sind freilaufende Linien zu bewerkstelligen. Eine wahre Zitterpartie für einen Laien, müssen die Abklebungen doch gänzlich freihand vorgenommen werden. Der Vorteil liegt auf der Hand: der kreativen Gestaltung sind so keinerlei Grenzen gesetzt.

Das gilt auch für die Wahl des Lacks. Die Palette ist riesig. Bei Decker kommen aussschließlich Markenlacke von SIKKENS zum Einsatz, die per Computer exakt gemischt werden, um feinste Nuancen wiedergeben zu können. Auch Sonderformen wie Perleffektlackierungen oder schimmernde Partikelzusätze im Klarlack  (sogenannte Flakes) können so umgesetzt werden.

Die Ergebnisse sind dabei stehts so individuell wie die Wünsche der Kunden. Die hohe Verarbeitungskompetenz und die hohe Qualität der Lacke sorgen schließlich dafür, dass der Besitzer solch eines Unikaten Fortbewegungsmittels lange seine Freude daran haben wird.

Die perfekte Lackierung gibt’s hier:
Autotechnik Decker
Zum Eichfeld 2 • 84048 Mainburg
Tel. (08751) 84 59 500
www.autotechnik-decker.de

Auf die richtige Dosierung kommt es an. Die genaue Menge wird vom Computer errechnet.

Feinste Partikel (sogenannte Flakes) sorgen für einen besonderen Effekt. Ruhige Hand: Konturlinien wie diese auf dem Dach, werden frei gezogen.

Alle Fotos von
The Sour Cherry

Der Mainburger Theater Donnerstag 2012/2013

Kulturreferent Bernd Friebe, Kulturamtsleiter Georg Harrieder und seine Mitarbeiterin Inge Schlemmer laden wieder zum Theater Donnerstag ins Mainburger LSK Theaters ein. Das breit gefächerte Programm reicht von Comedy bis Kabarett. Garantiert ist für jeden Geschmack etwas dabei.

20.September 2012:  “Kinsky legt los” mit Margie Kinsky
Die pure Lust am Leben, ohne Punkt und Komma. Als Mutter von sechs Söhnen erlebt sie mehr in einem Tag als viele andere ihr Leben lang nicht. 50 Jahre hat sie die Schnauze gehalten, das ist jetzt vorbei.

25. Oktober 2012: “Erregt!” mit Hennes Bender
Die schiere Wut über die Dummheit und die Ungerechtigkeit der Welt. Über was er sich alles aufregt, der Bochumer Comedian, mit seinem ultimativen „Pott-Humor“. Und mit welch ungeheurer Energie er seine Aufregung unters Volk bringt.

29. November 2012:  “Futter-streng verdaulich” mit Philipp Weber
„Erst kommt das Fressen, dann die Moral“. Hintersinnige Pointen und geschliffener Witz, der rotzfrech, intelligent und erfrischend kreativ ist, sorgt für die nötige Portion Appetit bei fatalem Sarkasmus.

17. Januar 2013:  “Der Fluch des Pharao” mit Stephan Zinner
Ein Abend über Verwandte und andere Feinde.Wenn du etwas erbst, was deine Verwandten auch gerne hätten, dann lernst du die eigene Familie erst richtig kennen und fluchst auf den, der dir das eingebrockt hat.

21. Februar 2013: “Brunftzeit-Wildwechsel&Liebestaumel”mit Nepo Fitz
„Schule, Studium, Beruf, Bausparer, Heirat, Kinder, Haus, Hund, Tod“. Der bayerische 9-Punkte-Lebensplan. Doch irgendwie ist er doch bald wieder in einer Männer-WG. Eine Show für brünftige Menschen jeden Alters.

21 .März 2013: “Botox to go” mit „Die Weibsbilder“
Wenn der eigene Körper zur Baustelle wird. Ein rasantes Wellnessprogramm mit einem überwältigendem Anti-Aging-Erlebnis– denn wer will schon gerne als Rumpelstilzchen enden?

Wann: 1x im Monat, Do. ab 20:00 Uhr
Wo: LSK-Theatersaal, Am Sportplatz 3, Mainburg
VVK: Abo für alle Vorstellungen 65,- €, Einzelkarte 12,- €