Jedes Jahr findet im Frühjahr und Herbst eine Altkleidersammlung der Kolpingsfamilie Mainburg e.V. statt. Die Frühjahrssammlung fiel aufgrund von Corona aus. Die Herbstsammlung findet nun am Sa. 07.11.2020 statt.

Nutzt die Gelegenheit eure Kleiderschränke zu verschlanken und nutzt die von der Kolpingsfamilie extra bereitgestellte Kleidersäcke und stellt sie vor euer Haus. Am Sa. 07.11.2020, ab 08.00 Uhr werden ehrenamtlichen Helfer die an den Straßenrändern bereitgestellten Kleidersäcke abholen.

Sammelsäcke erhalten

Ihr habt keine Sammelsäcke der Kolpingsfamilie mehr im Haus? Nehmt einfach Kontakt auf, um Sammelsäcke zu erhalten:
• Telefon 08751 842234 (Ronald Neumeier)
• E-Mail: vorstandschaft@kolping-mainburg.de

Gesammelt wird:

• Bekleidung
• Woll- und Strickwaren
• Kinder- und Babysachen
• Haushalts- und Bettwäsche
• Schuhe (paarweise zusammengebunden)
• Federbetten

 

www.kolping-mainburg.de
www.facebook.com/kolpingsfamiliemainburg

 

Was passiert mit dem Sammelgut?

Seit gut 50 Jahren gehen die Altkleider an die Firma Wittmann in Geisenhausen bei Landshut. Das Sammelgut wird laut Firma Wittmann zu ca. 52% als tragbare Kleidung zur Secondhand-Ware, zu ca. 21% als Putzlappen und zu ca. 17% als Recyclingfaser wiederverwendet. Der Rest geht in Kleiderkammern oder als Fehleinwürfe in die energetische Verwertung. Tragbare Kleidungsstücke gehen an Bazare, Kleidermärkte und Secondhand-Läden in aller Welt.

Vor allem in Südafrika werden durch die Verwertung von Secondhand-Ware viele Arbeitsplätze geschaffen. Erst durch diese Wege wird es für viele Menschen möglich, gute Kleidung zu niedrigen Preisen zu erstehen. Rohstoffe werden zu Putzlappen oder technischen Fasern verarbeitet z.B. für die Innenverkleidung von Autos.

Was geschieht mit den Erlösen aus der Altkleidersammlung?

Mit den Erlösen der Kleidersammlung konnten im Verlaufe der 50 Jahre viele soziale Projekte in der Diözese, im Bezirk Hallertau oder auch vor Ort in Mainburg unterstützt werden. Unter anderem waren dies unsere Kolpingsfamilien im Partnerland Brasilien, die Kolping-Ferienstätte Lambach, das Jugendwohnen im Kolpinghaus in Regensburg, die Mainburger Tafel, der Kath. Kindergarten Kleiner Tiger und Kleiner Bär des Frauenvereins Kinderhort e.V. mit der Anschaffung von Spielgeräten und einer Matschküche für den Garten.

Altkleidersammlungen helfen vielfach

• Menschen mit kleinen Einkommen und Menschen in Entwicklungsländern erhalten aus Kleiderkammern, Sozialkaufhäusern und Märkten preiswerte Kleidungsstücke aus den Sammlungen.

• Soziale und caritative Gruppierungen finanzieren ihre meist ehrenamtliche Arbeit zum Wohle unserer Gesellschaft mit den Erlösen aus Altkleidersammlungen.

• Schonung von wertvollen Ressourcen – ohne Altkleidersammlung müssten jährlich über 1 Million Tonnen Textilien über den Restmüll entsorgt werden. Der Anbau von Baumwolle zur Produktion neuer Textilien benötigt einen hohen Einsatz von Wasser, Düngemitteln und Pestiziden.

• Hochwertige Putzlappen sowie Dämmmaterialien werden aus nicht mehr tragbaren Alttextilien gewonnen.