Weihnachts- und Neujahrsgruß des Landrats 2018/2019

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in den letzten Tagen des Jahres sollen Dankbarkeit und Zuversicht unsere Gedanken bestimmen. Wir blicken zurück auf ein ereignisreiches Jahr – geprägt von Kreativität, neuen Wegen, Modernisierung und Nachhaltigkeit.

Ein zentrales Thema waren in diesem Jahr unsere beiden Kliniken. Hierzu fand zum Jahresanfang eine mehrstündige Klausur- und Sondersitzung des Kreistages statt. Im Ergebnis bleibt festzuhalten, dass die Goldberg-Klinik Kelheim und die Ilmtalklinik- Krankenhaus Mainburg eine wohnortnahe, leistungsstarke Akut- und Notfallversorgung rund um die Uhr bieten. Der Landkreis steht geschlossen hinter beiden Krankenhäusern und wird alle Möglichkeiten zum Erhalt und zur Weiterentwicklung ausschöpfen, zum Wohle der Gesundheit unserer Landkreisbürgerinnen und -bürger.

Die Respektlosigkeit gegenüber Einsatzkräften und Hilfsorganisationen hat leider in letzter Zeit deutlich zugenommen. Mit der Veranstaltung „Hände weg! Wir retten Euch“ am 5. Mai 2018 hat die Politik aus Stadt, Landkreis, dem Freistaat und dem Bund ein deutliches Zeichen für mehr Unterstützung und Solidarität für unsere Hilfsorganisationen gesetzt. Ich möchte mich an dieser Stelle für die große Präsenz von Einsatzkräften und Hilfsorganisationen bedanken. Wenn wir weiterhin wollen, dass sich Menschen für den Schutz und das Wohl unserer Gesellschaft einsetzen liegt es an jedem Einzelnen, dass die Retter respekt- und würdevoll behandelt werden. Wie dringend wir auf deren Engagement und Kompetenz angewiesen sind, haben uns u.a. die Großeinsätze beim Brand in der Kelheim Fibres GmbH oder bei vielen Unwettereinsätzen gezeigt.

Zur Zukunftskonferenz „Landkreis Kelheim 2030 – Zukunftsfähiger Lebens- und Wirtschaftsstandort“ lud das Landratsamt im Juni im Rahmen des Regionalmanagements ein. Ziel der Teilnehmer war es, gemeinsam ein Bild unseres Landkreises für das Jahr 2030 zu erarbeiten und wichtige Impulse für die Standort- und Kreisentwicklung zu geben. Das Landratsamt nimmt die vielen Anregungen auf und lässt diese in die Kreisentwicklung kommender Jahre einfließen.

Um auch in der Zukunft in unserer Heimatregion auf gut ausgebildetes Fachpersonal zurückgreifen zu können, hat die Stabsstelle Wirtschaftsförderung den „Tag der Ausbildung Landkreis Kelheim (TALK)“ organisiert. Die angehenden Absolventinnen und Absolventen unserer weiterführenden Schulen konnten entdecken und erfahren, welche Innovationskraft und erstklassigen Berufschancen unsere Betriebe im Landkreis anbieten. Den teilnehmenden Unternehmen möchte ich an dieser Stelle für ihre Kooperationsbereitschaft danken.

Im Bereich des öffentlichen Personennahverkehrs haben wir uns mit der Stabsstelle neu aufgestellt. „Wer neue Wege gehen will, muss alte Pfade verlassen“. Der ÖPNV von morgen muss sich geänderten Herausforderungen stellen und sich den bedarfsorientierten und individuellen Bedürfnissen seiner Fahrgäste anpassen. Innovative, flexible Systeme sowie Vernetzung und Digitalisierung bilden wichtige zukunftsorientierte Bausteine für eine moderne Mobilität.

Zum Tag des offenen Denkmals 2018 fand am 8. September 2018 am Fluggelände des Flugsportvereines Kelheim e.V. in Hienheim die bayernweit beachtete und gut besuchte Veranstaltung des Landkreises Kelheim „Limes im Licht“ statt. Das bedeutende Kulturdenkmal wurde bei einsetzender Dunkelheit mit Hilfe und Unterstützung der örtlichen Feuerwehren, des THW und des BRK ins „Licht“ gesetzt und beleuchtet.

Die Reihe „Dialog im Donaupark“ wurde auch in diesem Jahr mit hochkarätigen Referenten erfolgreich weitergeführt. Die Bürgerinnen und Bürger informierten sich und diskutierten zu verschiedenen Themenbereichen. Auch dem Jubiläum zu 100 Jahre Freistaat Bayern und 200 Jahre Verfassungsstaat wurde ein Dialog gewidmet. Die Reihe wird 2019 fortgesetzt.

Erstmalig fand die Verleihung des Integrationspreises durch den Landkreis an das BÜNDNIS FÜR MENSCHENWÜRDE KELHEIM und das Aktionsbündnis KULTIGER Abensberg für ihre herausragenden Leistungen bei der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund statt. Ebenso konnte der 1. Inklusionspreis des Landkreises an das Cabrini-Zentrum Offenstetten verliehen werden. Die Vergabe beider Preise, die von der Kreissparkasse bzw. der Raiffeisenbank Kreis Kelheim dotiert werden, soll künftig abwechselnd im zweijährigen Turnus erfolgen.

Mein abschließender Dank gilt allen Ehrenamtlichen, den Rettungs- und Hilfsorganisationen, den Vertretern im kirchlichen, kulturellen und sozialen Bereich für die gute Zusammenarbeit und das Engagement. Ebenso danke ich allen Kreistagsmitgliedern, Bürgermeistern, Stadt- und Gemeinderatsmitgliedern sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Landratsamtes, der Krankenhäuser, des Kreisbauhofes, aller Landkreiseinrichtungen, Gemeindeverwaltungen und Behörden für ihren Einsatz zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Kelheim.

Ich wünsche Ihnen allen ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2019

Ihr Martin Neumeyer
Landrat