Greenpeace-Banner geht in Hambacher Forst

Am Mainburger Regionalen Bauernmarkt der ÖDP am Samstag, 29.09.2018 war auch Greenpeace Regensburg mit einem Stand vertreten und informierte aus aktuellem Anlass über die Themen Kohle und Energieerzeugung in Zusammenhang mit dem Klimawandel. Greenpeace beteiligt sich an den Protestaktionen gegen die beschlossene Abholzung des Hambacher Forstes, von dem nach dem bereits erfolgten Braunkohleabbau durch den Energiekonzern RWE noch 200 Hektar von früher 4000 Hektar übrig sind. Der Wald ist ein in ganz Mitteleuropa einzigartiges Habitat vieler streng geschützter Arten und deshalb von hoher ökologischer Wertigkeit. Zum Beispiel siedeln dort noch zwei Kolonien der vom Aussterben bedrohten Bechsteinfledermaus. 350 Jahre alt sind die ältesten Bäume im Forst.

Die beiden Greenpeace-Aktivisten aus Regensburg brachten ein großes gelbes „Mainburger Protestbanner“ mit, auf dem sich die Besucher mit Handabdrücken verewigen und so ihrem Unmut gegen die drohende Abholzung des artenreichen Waldes Ausdruck verleihen konnte. Auf der angekündigten Großdemonstration beim Hambacher Wald am kommenden Samstag, 6. Oktober wird dieses Banner, zusammen mit vielen anderen aus der Bundesrepublik, ein leuchtendes Symbol für den Widerstand gegen die drohende Vernichtung eines einzigartigen natürlichen Lebensraums sein.

https://www.greenpeace.de/
https://www.facebook.com/greenpeace.de/