Datenschutz für Vereine

Die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), die seit 25. Mai 2018 in Kraft ist, hat im Vorfeld und bei der Umsetzung in den Vereinen für viel Wirbel und Unklarheit gesorgt.

Viele Vereine haben reagiert und versucht diese Verordnung passend umzusetzen und sie in ihrer Vereinssatzung zu integrieren. Nicht alle sind sich aber sicher, ob diese vereinseigene Umsetzung auch „Hand und Fuß“ hat. Damit sich Vereine absichern und überprüfen können, ob sie rechtlich richtig gehandelt haben, laden die Freien Wähler am  interessierte Vereinsvertreter zu einer kostenlosen Infoveranstaltung zur neuen Datenschutzgrundverordnung für Vereine ein.

Details:

• Fr. 19.10.2018, 19:00 Uhr
• Ort: Seidlbräu Mainburg, Nebenzimmer
• kostenlosen

Referent Alexander Seidl, selbst Jurist und Oberregierungsrat für Datenschutzrecht, geht dabei vor allem auf Themen ein, die speziell auf die Vereinstätigkeit zugeschnitten sind, wie den Umgang und die Verarbeitung personenbezogener Daten von Mitgliedern oder die Datenschutzerklärung auf der Homepage.

Inhalt

Die DSGVO bringt zum Teil nicht nur gravierende Änderungen für Unternehmen und Behörden mit sich, sondern stellt auch Vereine vor neue datenschutzrechtliche Herausforderungen. So ändern sich die Rechtsgrundlagen für die Datenverarbeitung der Vereine. Zudem müssen die Vereine ein sog. Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten führen. Große Auswirkungen haben auch die neuen Informationspflichten, die sich insbesondere auf die Datenschutzerklärungen für Homepages von Vereinen auswirken.

Das Seminar beinhaltet insbesondere folgende Themen speziell zugeschnitten auf die Vereinstätigkeit:

1. Rechtsgrundlagen für den Umgang mit personenbezogenen Daten von Mitgliedern und sonstigen Personen
2. Verarbeitung personenbezogener Daten durch den Verein
3. Datenschutzbeauftragter im Verein
4. Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten
5. Datenschutz-Verpflichtung von Beschäftigten
6. Informations- und Auskunftspflichten
7. Löschen von Daten
8. Auftragsverarbeitung
9. Datenschutzverletzungen

Anhand von Beispielen lernen die Teilnehmer u.a. ein Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten auszufüllen und eine Datenschutzerklärung für die Vereinshomepage zu erstellen. Es werden zudem verschiedene Muster vorgestellt, die die Vereinsarbeit im Hinblick auf den Datenschutz deutlich erleichtern.