Mainburger Handballabteilung mit zwei spektakulären Neuzugängen

Bereits seit Anfang Juli befinden sich die Mainburger Handballer in der schweißtreibenden Vorbereitungsphase auf die neue Landesligasaison, die für sie am 16.09.2018 mit einem Auswärtsspiel in Heidingsfeld beginnt. Nach der erfolgreichen letzten Saison in der Landesliga Süd will man auch dieses Jahr in der Landesliga Nord eine gute Rolle spielen. Und da ja in diesem Jahr wieder der Schäfflertanz stattfindet, an dem traditionell viele Mitglieder der Handballabteilung teilnehmen und Mannschaftskapitän Tobias Spenger aus privaten Gründen für ein Jahr mit dem Handball pausiert, waren die Verantwortlichen der Abteilung in den letzten Monaten bemüht, die Mannschaft für die kommende Saison zu verstärken.

Namhafte Neuzugänge

Und das gelang eindrucksvoll, denn mit dem in Handballerkreisen bestens bekannten Dominik Abeltshauser von der TG Landshut sowie dem letztjährigen Torschützenkönig der Bezirksoberliga Ostbayern (178 Treffer), Boris Covic aus Neutraubling schnüren sich ab sofort zwei absolute Kracher die Handballschuhe für den heimischen TSV.

TSV Mainburg Handball

www.facebook.com/mainburghandball
www.mainburg-handball.de

Dominik Abeltshauser war über viele Jahre Kapitän und prägender Spieler im Bayernligateam der TG Landshut. Vor der letztjährigen Saison erklärte der junge Familienvater seinen Rücktritt aus der Landshuter Bayernligamannschaft und wollte nur noch in deren zweiter Mannschaft spielen. Aber als dann die Landshuter in akute Abstiegsgefahr gerieten und mit Verletzungsproblemen zu kämpfen hatten, kehrte er in den Bayernligakader zurück und hatte maßgeblichen Anteil am letztendlichen Klassenerhalt. Der Mainburger Coach, Semir Hadzidulbic und Dominik Abeltshauser kannten sich ja schon lange aus gemeinsamen Landshuter Zeiten und der Kontakt riss auch nie ab und so kam es im Frühjahr zu ersten losen Gesprächen, die dann immer konkreter wurden und dann letztendlich zur Zusage von Abeltshauser führte. Ich habe als Landshuter natürlich den Mainburger Handball immer mitverfolgt und auch gesehen was für eine Handballtradition und Begeisterung in Mainburg herrscht und welchen Stellenwert der Handball in Mainburg hat. Deshalb freue ich mich auf die Herausforderung und hoffe meiner jungen Mannschaft helfen zu können, so Abeltshauser. Mit seiner Erfahrung, seinem Auftreten auf und neben dem Spielfeld und seinem handballerischen Können wird Dominik uns auf unserem Weg weiterhelfen und wir können stolz darauf sein, dass sich Spieler wie er und Boris trotz lukrativer Angebote anderer Teams für das Projekt „Handball in Mainburg“ entschieden haben, so Abteilungschef Markus Ernstberger.

Am 27-jährigen Boris Covic waren die Mainburger Verantwortlichen schon länger dran. Bei einem Freundschaftsspiel der TSV`ler gegen Neutraubling fiel ihnen der ultraschnelle und torgefährliche Spieler sofort auf. Eigentlich hätte man ihn gerne bereits letzte Saison in die Hopfenstadt geholt, aber er stand bei Neutraubling im Wort für die letzte Spielzeit und das wollte er nicht brechen. In dieser BOL-Saison zeigte er noch einmal seine Klasse. Trotz Manndeckung in fast jedem Spiel erzielte er 178 Treffer und wurde überlegener Torschützenkönig der Liga. Aber auch er war von der Atmosphäre in der Mainburger Halle und dem Zusammenhalt der Abteilung so beeindruckt, dass er bereits im Januar den Mainburger Verantwortlichen seine Zusage gab. Von der sprichwörtlichen „Handballfamilie“ machte er sich dann beim traditionellen Handballerstarkbierfest selbst ein Bild und bestätigte die anschließend mit den Worten „ihr seid wirklich anders als andere Vereine und ich freue mich auf meine Zukunft in Mainburg“.

Mit diesen hochkarätigen Neuzugängen sind wir für die kommende Saison bestens gerüstet, jetzt hoffen wir vom Verletzungspech verschont zu bleiben, dann können sich die Fans wieder auf viele spannende Spiele in der „Hölle Hallertau“ freuen, so der stv. Spartenchef Martin Möser.

Jetzt stehen in der Vorbereitung u.a. noch einige Vorbereitungsspiele gegen hochkarätige Gegner, das traditionelle Trainingslager in Pilsen und zum Abschluss der Vorbereitung am 08.09.2018 das Viktor-Richtsfeld-Gedächtnis Turnier an, dass in diesem Jahr mit drei Bayernligisten und den gastgebenden Mainburgern absolut hochklassig besetzt sein wird, bevor es dann um Landesligapunkte für die Hallertauer geht.

Bild (v.l.n.r.): Abteilungsleiter Markus Ernstberger, Boris Covic, Trainer „Tuce“ Hadzidulbic, Dominik Abeltshauser, stv. Abteilungsleiter Martin Möser

Comments are closed.