St. Martinsfest im Kindergarten „Abenteuerland“

Am Mittwoch, 13.11.2019 fand im Städtischen Kindergarten Abenteuerland das alljährliche Martinsfest statt. Schon in den Tagen zuvor kam viel Spannung und Vorfreude auf, vor allem beim Basteln der Laternen und dem täglichen Üben der Sankt Martinslieder.

Treffpunkt war um 16.45 Uhr am Volksfestplatz. Nach der Begrüßung von der Kindergartenleitung Mirjam Gschlößl gingen alle zusammen in Richtung Kindergarten. Angeführt wurde der Zug von St. Martin auf seinem Pferd. Angekommen im Kindergarten, wurden die Kinder von der Bläsergruppe Mai-Blech empfangen. Mit ihnen zusammen wurden Martinslieder am Lagerfeuer gesungen, das von der Mainburger Feuerwehr überwacht wurde. Der Elternbeirat kümmerte sich um das leibliche Wohl.

Fotos: Kindergarten Abenteuerland, Martha Liedl

MAI Repair Café unterstützt Hilfsprojekt in Bosnien

Die Vorstandschaft des MAI Repair Cafés übergab am 17.11.2019 beim letzten Reparaturnachmittag in 2019 eine Spende in Höhe von 600 Euro an Stadtpfarrer Paulus. Das Geld stammt aus dem Fairtrade-Kaffee- und Kuchenverkauf, sowie aus den Spendeneinnahmen von Gästen des Repair Cafés. Pfarrer Paulus bedankte sich herzlich für die großzügige Spende, die er persönlich für ein Waisenhaus in Sarajevo (Bosnien) verwenden wird.

An inzwischen 36 Reparaturnachmittagen wurden im Schnitt jeweils fast zwanzig defekte Geräte vorbeigebracht, die von den fleißigen Reparateuren größtenteils wieder instand gesetzt werden konnten. Der Vorsitzende des MAI Repair Cafés, Bernd Wimmer, bedankte sich dafür, dass seit Anfang dieses Jahres die sehr gut angenommenen Reparaturnachmittage im Mainburger katholischen Pfarrheim stattfinden können. Die Termine für 2020 hat die Vorstandschaft bereits festgelegt.

MAI Repair Café online:
www.reparatur-initiativen.de/mai-repair-cafe
www.facebook.com/mai.repair.cafe

Vorlesetag im Kindergarten Schneckenheim

Zum bundesweiten Vorlesetag von Stiftung Lesen am 15.11.2019 durften die Schneckenkinder Hannelore Langwieser begrüßen.

Der bundesweite Vorlesetag will ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für das Vorlesen setzen und so Freude am Lesen wecken. Die Vorleser an diesem Aktionstag zeigen mit viel Leidenschaft, ehrenamtlich, wie schön und wichtig Vorlesen ist. Ziel ist es, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Kinder bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen.

Zweite Bürgermeisterin Hannelore Langwieser brachte zwei Bücher mit. „Der kleine Troll“ zeigte den Kindern, wie schön es ist, freundschaftlich miteinander umzugehen. Geduld miteinander zu haben, auch einmal auf etwas warten können: das war „Millies ungeheures Geheimnis“. Dann kann man nämlich ganz besondere Abenteuer erleben. Gebannt hingen die Kinder an Frau Langwiesers Lippen, die die Geschichten spannend und lebendig den Kindern vermittelte. Mit einem Lied bedankten sich die Kleinen und das Schneckenteam für die unvergessliche Lesezeit.

Foto: Kindergarten Schneckenhei, Rosalinde Lindner

Lebensinseln im Garten und auf öffentlichen Flächen

David Seifert hielt interessanten Vortrag im Steinbacher Hopfenhaus

Auf Einladung der ÖDP Mainburg kamen am Donnerstag, 14.11.2019 viele interessierte Zuhörer zum Vortrag von David Seifert ins Hopfenhaus nach Steinbach. Seifert, von Beruf Kommunikationstrainer und Businessmoderator, ist seit vielen Jahren aktiv im Naturschutz. Als Moderator begleitet er regelmäßig Veranstaltungen des LBV, des BUND sowie der Stiftung für Mensch und Umwelt in Berlin. Seine Leidenschaft gehört der einheimischen Natur. David Seifert, der in Pörnbach bei Pfaffenhofen lebt, ging es in seinem Vortrag darum, die Auswirkungen intensiver Landnutzung und den Einsatz von Pestiziden auf unsere heimische Natur darzustellen und zu erklären, was jeder von uns tun kann, damit wieder mehr Natur in unseren Lebensalltag Einzug halten kann.

Zu Beginn brachte Mainburgs Natur- und Umweltreferent Konrad Pöppel (ÖDP) seine Freude darüber zum Ausdruck, dass David Seifert zum Thema „Hortus-Garten“ referiert. Es kommen dabei die Philosophien des Naturgartens und der Permakultur zusammen und schaffen „Lebensinseln“. Der Garten als Lebensinsel ist für Pöppel wichtiger denn je, da in der offenen Agrarlandschaft die Lebensinseln immer mehr verschwinden. Insbesondere da neben der Nutzung das üppige Wachsen von Wildpflanzen als Basis für die heimische Tierwelt zugelassen wird, ist der Hortus-Garten der notwendige Gegenpol zu den sterilen Gärten aus fremdländischen Pflanzen und Züchtungen.

Seifert wies in seinem Vortrag dann auch auf die weit verbreitete Nutzung von sogenannten Neophyten zur Gartengestaltung hin, also Pflanzen, die in Bayern nicht heimisch sind. David Seifert erklärte auf anschauliche Art, dass diese Pflanzen für unsere geliebten Insekten wenig bis keinen Nutzen haben. Den größten Teil des Vortrags ging es dann jedoch darum, wie jeder aus seinem Garten, egal wie groß, ein Paradies für Mensch und Tier schaffen und sogar bei Bedarf ökologischen Gemüseanbau mit minimalem Aufwand betreiben kann. Das vorgestellte Drei-Zonen-Modell liefert dazu eine einfache Anleitung. “Noch vor etwa 80 Jahren, als das Artensterben noch kein Thema war, sah unsere Landschaft ähnlich aus wie in einem Drei-Zonen-Garten”, so David Seifert. Das Drei-Zonen-Modell bringt für die Schaffung neuer Lebensräume moderne Ansätze wie den Naturgarten und die Permakultur zusammen. So entsteht eine Gartenkultur der Zukunft mit einem Touch der Romantik vergangener Zeiten. “Heute, wo das Artensterben eines unserer größten Herausforderungen ist, geht es darum, neue Lebenskonzepte für Stadt und Land zu entwickeln”, so der Naturkenner, „nämlich Konzepte, die wieder für eine Zunahme der Artenvielfalt sorgen.”

Als Naturschützer mit Leib und Seele betreibt David Seifert in Puch bei Pörnbach daher einen 2.500 Quadratmeter großen Schau- und Lehrgarten. Natürlich ist sein Garten auch nach dem Drei-Zonen-Modell von Markus Gastl gestaltet worden und trägt den Namen Hortus Statera, was soviel heißt wie “Der Garten im Gleichgewicht”. Der Schau- und Lehrgarten ist an sein ökologisch aus Holz gebautes Haus mit Dachbegrünung angeschlossen. Auf seinem Dach und auf der Blumenwiese im Garten finden seltene Pflanzen, die in unserer Agrarlandschaft weitestgehend ausgestorben sind, eine neue Heimat. Einmal pro Monat bietet er dort eine Führung an, um Interessierten zu zeigen, wie Wohnkonzepte der Zukunft aussehen können, die für eine Zunahme der Artenvielfalt sorgen. In seiner Freizeit berät der 34-jährige zum Thema Naturgarten und Naturschutz auf privaten und öffentlichen, sowie gewerblich genutzten Flächen. Er betreibt auch einen eigenen Online-Shop. Darin gibt es nur einheimische Pflanzen zu kaufen, betonte Seifert: “Pflanzen, die wirklich nützlich sind für Bienen und andere Insekten und dabei auch noch sehr schön aussehen.”

ÖDP-Ortsvorsitzender Bernd Wimmer bedankte sich bei David Seifert, der am Tag nach der Veranstaltung in Steinbach in die ÖDP eintrat, für den lebendigen und kurzweiligen Vortrag. Bernd Wimmer wies daraufhin, dass im Jahr 2018 in Bayern jeden Tag eine Fläche so groß wie 14 Fußballfelder unter Asphalt und Beton versiegelt wurden. „Dies darf keinesfalls so weitergehen. Wir müssen wenigstes die Naturflächen, die wir noch haben, sorgsam pflegen“, merkte Wimmer an. Es stimmte ihn hoffnungsvoll, dass David Seifert mit seinem Vortrag und mit seinen konkreten Taten klar gemacht hat: Ja, es geht, jeder kann seinen Beitrag für Ökologie und Umwelt leisten.

Foto (v.l.n.r.): ÖDP-Ortsvorsitzender Bernd Wimmer, ÖDP-Bürgermeisterkandidat und Stadtrat Konrad Pöppel, ÖDP-Stadträtin Annette Setzensack und Gast David Seifert, mittlerweile ebenso ÖDP-Mitglied.

„Deluxe for me“ eröffnet Ladengeschäft

Nach dem Kredo „Jede Haut ist einzigartig und verdient eine individuelle Pflege“ stellt Yvonne Scheel eigene Pflegeprodukte her. Neben Online-Shop und Marktbesuchen eröffnet sie nun ihr „Deluxe for me“ Ladengeschäft. Schaut vorbei!

Details:

• Eröffnung: Mi. 20.11.2019, 15:00 – 19:00 Uhr
• Ort: Dorfstr. 7, Großgundertshausen

• Öffnungszeiten Mi. 15:00 – 19:00 Uhr, Do 09:00 – 13:00 Uhr und nach Vereinbarung
• Sonderöffnungszeiten zu Weihnachten
• Tel. 08754 969186
www.deluxeforme.com + Facebook

Rücken-Tag bei Haimerl „Bett & Heim“

Mit einem Feuerwerk von Angeboten und Events feiert „Haimerl – Bett & Heim“ sein 70. Firmenjubiläum. Der vierte Eventtag steht bevor: Haimerl holt das „Rückenmobil“ nach Mainburg und ihr könnt euch kostenlos eure Rückenmuskulatur vermessen lassen. Zusätzlich hält Dr. Armin Stangl, Neurochirurg in Ingolstadt, einen Vortrag mit dem Thema „Das Wirbelgleiten – eine wenig bekannte Erkrankung der Lendenwirbelsäule“.

Details:

• Fr. 22.11.2019
• 13:00 -17:00 Uhr Rückenvermessung
• 15:00 Uhr Vortrag
• Ort: Betten Haimerl, Abensberger Str. 22, Mainburg
• Eintritt frei

www.betten-haimerl.de
www.facebook.com/bettenhaimerl

 

Kastulus-Bader-Stiftung unterstützt Mainburger Kunstausstellung 2019

Als großzügige Unterstützerin der alljährlichen Kunstausstellung der Volkshochschule Mainburg, die vom 08. bis 10.11.2019 in der Stadthalle Mainburg stattfand, zeigte sich einmal mehr die Kastulus-Bader-Stiftung. Stiftungsgründerin Elfriede Bader (rechts) und Stiftungsvorstand Paul Simmerbauer überreichten dem Organisationsteam um (v. l.) Wolfgang Dangl, Vhs-Geschäftsführer Matthias Bendl, Vorsitzender Hannelore Langwieser und Mitorganisatorin Sigrid Grünig im Beisein der indischen Gastausstellerin Rani Rekha (2.v.l.) einen Scheck über 500 Euro. Bei freiem Eintritt bewunderten an den Öffnungstagen vom 08. bis 10.11.2019 zahlreichen Besucher die über 100 ausgestellten Kunstwerke von 28 teilnehmenden Künstlern.

Weihnachten naht – FRANNS Magazin Dezember 2019

Weihnachten naht mit großen Schritten! Auf dem FRANNS Dezember-Cover begrüßt euch unser „Christkind“ Miriam und läutet damit die Vorweihnachtszeit ein. Im FRANNS Weihnachtsmagazin gibt es viel zu entdecken. Findet viele Themen und Events rund um die Vorweihnachtszeit, um euch richtig einzustimmen.

Themen im Magazin:

• Lesung und Verkostung mit Ritsch Ermeier bei Lutzenburger
• Adventsbasar, Weihnachtsausstellungen, Adventsausstellungen
• Mainburger Christkindlmarkt 2019
• viele Veranstaltungsfotos
• großer Veranstaltungskalender
• Erich Kästner-Lesung mit Lance Girard bei Beck Living
• 2. Hallertauer Gesellschaftsdialog
• 20 Jahre Sauglocknläutn mit Gewinnspiel
• Wintermärchen für Kinder auf dem Erlebnisbauernhof

… und vieles mehr! Holt euch schnell die aktuelle FRANNS-Ausgabe an vielen Auslagestellen – kostenlos!

Cover-Shooting by:

Milla Curtis
www.fotografie-michaela-curtis.com
www.millacurtis.com

 

Vortrag „Der Jakobsweg – Pilgern von dahoam in die Fremde“

„Ich bin dann mal weg.“ Wer kennt ihn nicht, diesen Buchtitel von Hape Kerkelings Schilderungen über seine Erlebnisse am Jakobsweg in Spanien. Kann ich das auch? Schaffe ich das? Was ist oder bedeutet eigentlich pilgern? Was braucht man alles dazu? Kann jeder pilgern, egal ob er einer Religion angehört oder nicht? Wieso? Weshalb? Warum?

Details zum Vortrag:

• Mi. 15.01.2020, 19:00 Uhr
• Ort: Books&More Buchhandlung, Abensberger Str. 46, Mainburg
• Veranstalter: VHS Mainburg

Zum Inhalt

Je mehr sich Helmut Ginzinger mit dem Thema Pilgern beschäftigte, desto größer wurde die Lust, es auszuprobieren. Weil er nicht gleich nach Spanien fliegen wollte, wie das viele Pilger heute machen, um dort den Camino de Frances zu gehen, startete er 2014 „von dahoam aus“. Bereits im Mittelalter pilgerten Menschen nach Santiago de Compostela und die konnten schließlich auch nicht an die spanisch/französische Grenze fliegen, bevor sie am Camino pilgerten. Durch Regensburg führt der Ostbayerische Jakobsweg, der von Prag her kommt. Nichts lag also für Helmut Ginzinger näher, als von dort, von der Schottenkirche St. Jakob in Regensburg, zu starten, es sind ja nur 2.705 km bis nach Santiago. Inzwischen ist er ein begeisterter Pilger und nach mehreren Etappen und 880 km in Genf angekommen. „Du glaubst gar nicht wie intensiv du die Heimat und dann die Fremde erlebst, wenn du über Wochen zu Fuß unterwegs bist“, schwärmt er. Um dieses Gefühl zu vermitteln, hat Helmut Ginzinger interessante Erzählungen und stimmungsvolle Bilder zu einem spannenden Vortrag kombiniert. Komm doch mit, auf die Pilgerreise von dahoam in die Fremde!

 

Führungswechsel beim FC Mainburg

Markus Stanglmair neuer Vorsitzender – 100-jähriges Jubiläum steht 2020 bevor

Der FC Mainburg geht mit einer neuen Führungsmannschaft ins Jubiläumsjahr 2020, wenn der traditionsreiche Fußballclub auf 100 Jahre zurückblicken kann. Auf der gutbesuchten Mitgliederversammlung am 01.11.2019 im Vereinsheim schenkten die 60 Mitglieder Markus Stanglmair das uneingeschränkte Vertrauen.

Der bisherige „Vize“ rückt an die Stelle von Dieter Finke, der seit einem Jahrzehnt die Geschicke des FC gelenkt hat und weiter dem Beirat angehört. Ihm zur Seite steht als zweiter Vorsitzender Stefan Arlt, und als weiterer Stellvertreter ist der FC-Ehrenvorsitzende Josef Schlemmer in den kommenden beiden Jahren wieder mit an Bord. Spielleiter bleibt Alban Lajci, Kassier Ingo Rösch, während Schriftführerin Beate Rank für Michael Zenk neu ins Vorstandsteam rückt.

Dass der FC Mainburg finanziell auf guten Beinen steht, hat man dem Eventteam sowie dem Förderverein zu verdanken. Aushängeschild ist der jährliche Mainburger Stadtstrand – nur machbar dank eines enormen Zusammenhalts im Verein und zahlloser freiwillig geleisteter Arbeits- stunden. Fußballerisch geht es für den FC, der ganz auf Nachwuchskräfte setzt, wieder nach oben.

Quelle: Hallertauer Zeitung
Foto: Hagl