5. US-Car- und Harley-Treffen 2015

us-car-harley-treffen-mainburg-2015-a

Das Treffen in der Hallertau, das durch Markus Kellerer von US-Car  Hallertau  ins Leben gerufen worde, ist eines der größten in Deutschland.  Direkt neben dem Mainburger Hopfenfest.

Samstag 11.07. 10.00 Uhr

• 14.00 Uhr Begrüßung des amerikanischen
Generalkonsuls Bill Moeller am Rathaus
• 14.00-18.00 Uhr Fahrzeugpräsentation, Open end

Sonntag 12.07. 10.00 Uhr

• American Breakfast und Einlass der Fahrzeuge
• Boogie-Woogie-Tanzvorführungen
• 10.00 Uhr Fahrzeugpräsentation
• 16:30 Uhr Pokalverleihung
• 18.00 Uhr Veranstaltungsende

Details

• Eintritt frei
• zahlreiche Aussteller und Stände mit Essen, Klamotten, Autoteilen u.v.m.
Facebook-Event – dabei sein
•  www.us-car-hallertau.de

Im vorigen Jahr von Vielen vermisst, startet das Hallertauer US­Car­ und Harleytreffen  heuer in seiner mittlerweile 5. Auflage voll durch: Am Wochenende 11./12. Juli geben sich  Besitzer und Liebhaber PS­starker US-­Boliden aus vielen Jahrzehnten wieder ein Stelldichein.  Nicht mehr nur als „Begleiterscheinung“ zum gleichzeitig stattfindenen Hopfenfest hat das US- Car­ Treffen in der Hallertau mittlerweile bei vielen Fans im In­ und Ausland Kultstatus erreicht.  So ist es nicht nur das größte bayerisch­amerikanische US­Car­Treffen, sondern mittlerweile –  nach über 1000 gezählten Fahrzeugen und rund 12000 Besuchern vor zwei Jahren – das größte  deutsche Treffen seiner Art.

Wenn das Wetter mitspielt, dann wird wohl auch heuer Mainburgs Veranstaltungsgelände neben  dem Hopfenfest im Herzen der Stadt das Mekka von US­Car­Besitzern, die ihre Schätze nicht nur  gerne dem Publikum in einer professionellen Fahrzeugpräsentation zeigen, sondern die gleichzeitig  Preise für ihre Schmuckstücke einheimsen können. So gibt es Pokale für die schönsten und  seltensten Fahrzeuge ihres jeweiligen Herstellungsjahrzehnts. Eine Händlermeile gibt Teilnehmern  und Besuchern die Möglichkeit, nicht alltägliche Produkte rund ums Auto und den „American  Way of Life“ zu bestaunen, zu erwerben oder auszuprobieren. Einmal mehr mit dabei sind die  Elsendorf Scorpions, die Interessierte die hohe Kunst des Baseball ausprobieren lassen, und die  Schanzer Bogenschützen, die den „American Flatbow“ vorstellen und ausprobieren lassen, mit  dem schon die amerikanischen Ureinwohner auf die Jagd gingen. Fürs leibliche Wohl sorgt einmal mehr der hiesige Motorradclub auf dem Gelände des US­Car­Treffens.

Mittlerweile ein Fan des Hallertauer US­Car­ und Harley­Treffens ist der amerikanische  Generalkonsul Bill Moeller, der mit seiner Frau Nancy schon vor zwei Jahren dabei war. Auch  heuer wird Generalkonsul Moeller wieder das US­Car­Treffen am Samstag besuchen und es nach  einem Empfang im Mainburger Rathaus mit Bürgermeister Josef Reiser eröffnen.  Das US­Car­Treffen findet statt von Samstag, 11. Juli, 10 bis 22 Uhr, und am Sonntag, 12. Juli,  von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei, freiwillige Eintrittsspenden kommen einem sozialen Zweck  zugute.

Weitere Informationen:
www.us-car-hallertau.de

us-car-harley-treffen-mainburg-2015-b

Impressionen vom 4. US-Car- und Harley-Treffen 2013

33. Festival Holledau 2015

festival-holledau-2015-a

Das KULT-Festival Niederbayerns! Von überall aus Deutschland strömen Musik-Fans jedes Jahr ins kleine Unterempfenbach, um musikalisch und feiertechnisch auf ihre Kosten zu kommen. Ein Festival der Superlative, das immer mit erstklassiken Band aufwartet. Ebenfalls berühmt-berüchtigt ist die Party neben der Party auf dem großes Zeltplatzareal. Für Festivalfans ein weiterer Grund in die Holledau zu fahren.

Infos & Tickets

www.festival-holledau.de

Das Line-up

festival-holledau-2015-b

festival-holledau-2015-c

Wiederbelebt

ju-mainburg-reaktiviert-2015

Die Junge Union Mainburg, kurz JU Mainburg, lebt wieder! Anfang März haben sich einige junge Mainburger zusammengefunden und die Junge Union in Mainburg wieder aufleben lassen.

Aus dem anfangs kleinen Kreis hat sich mittlerweile eine gut 20-köpfige Gemeinschaft entwickelt, die sich regelmäßig in lockerer Runde trifft. In diesem Jahr sind weitere Aktivitäten geplant wie der Besuch des Bundestags und des Europaparlaments. Unser Ziel ist es, die Interessen junger Menschen und Familien in Mainburg zu vertreten. Flächendeckendes Internet, WLAN-Hotspots, ein verbessertes Jugend-/Kulturzentrum mit attraktiveren Freizeitmöglichkeiten wie Konzerten oder die Belebung der Mainburger Innenstadt sind nur einige Themen, die wir uns auf die Fahne geschrieben haben.

Als Erstes wollen wir eure Meinung!

Mit der Aktion Feedback4JU wollen wir Stimmen und Meinungen sammeln zum politischen, gesellschaftlichen und jungen Leben in Mainburg. Was findet ihr gut, was schlecht? Was sollte verändert werden? Wie kann man die Stadt für junge Leute attraktiver machen? Lasst uns alles wissen, was ihr schon immer loswerden wolltet.

Werdet eure Meinung jetzt los:

E-Mail schreiben: feedback4ju@gmail.de
oder auf unserer Facebookseite schreiben:
www.facebook.com/jumainburg

ju-mainburg-reaktiviert-2015a

Tag der offenen Tür am Stadler Hof

stadler-hof-offenen-tuer-2015

Am So. 28.06.2015 lädt der Stadler Hof in Großgundetshausen zum Tag der offenen Tür ein.

Programm

• Eröffnung Hopfarezeption
• Eröffnung Prof. Pöppl Entspannungsraum
• Einblick in die Wellness- & Saunalandschaft
• Gesundheitsvorträge
• Speis und Trank

 

Vorträge

• 13.30 Uhr Angelika Seidler u. Michaela Pariente „Darmreinigung“
• 14.00 Uhr Sepp Spreitzer „Kraft und Gesundheit durch mentale Power“
• 14.30 Uhr Beate Meier “ Ayurveda zum Erleben“
• 15.00 Uhr Maximilian Huber „Der Atlas trägt das Haupt“
• 15.30 Uhr Prof. Pöppel „ Tinitusprojekt und Entspannungsraum“
• 16.00 Uhr Manfred Stinglhammer „Meditation –Kraftentfaltung und Gelassenheit“
• 16.30 Uhr Angelika Seidler u. Michaela Pariente „Darmreinigung“

 

Anfahrt

Dorfstr. 15
84106 Großgundertshausen
www.stadler-hof.de

 

Zum Stadler Hof

Großgundetshausen liegt im Zentrum des Hopfenland Hallertaus, dem größten zusammenhängenden Hopfenanbaugebiet der Welt. Das Dorf ist umgeben von Hopfengärten und Wald.

Wie schon der Bauernhoftester sagte: Ein Betrieb der Superlativen, der aus dem Mittelmaß heraussticht. Das Bier und der Hopfen hat im Stadler-Hof eine besondere Stellung. Viel zu erzählen gibt es vom Werdegang des Bieres. Angefangen mit dem Anleiten des Hopfens im Frühjahr, der ständigen Pflege, nicht zu sagen der täglichen. Das Sprichwort: „Der Hopfen willen jeden Tag seinen Herrn“ sehen tritt hier wirklich ein. Die Krönung des Jahres ist dann die Hopfenernte. Auch wenn die Technik nicht nur in der Hallertau seit Jahren Einzug gehalten hat, erinnert man sich gerne in der Vielzahl der „Hopfenzupferfeste“ an die „guade alte Zeit“ in der man den Hopfen noch mit der Hand pflückte.

Auf dem Stadler-Hof mittlerweile nur noch 400 Stöcke Hopfen bewirtschaftet werden. Der Durchschnitt der Hopfenbauern in der Hallertau ist ca. 80 000 Stöcke. Das der Hof nicht ohne Hopfen sein kann, lässt schon darauf schließen, dass es zu dieser Pflanze ein ganz besondere Bindung gibt. Alle Ferienwohnungen haben einen Hopfennamen. Wie z.B. Hallertauer, Hersbrucker, Magnum, Select, Taurus, Nordherrn Brewer usw. Auch in der Deko wir auf Hopfen und „Grün“ sehr viel Wert gelegt.

Um das ganze noch zu Verfeinern, entstand 2013 ein kleiner Anbau für die Hopfazeption. Ein Vorbau ragt in den Innenraum des Hofes. Zentrum des Eingangsbereiches ist die Rezeption in einem dezenten Grün gehalten.  Eine kleine Verkaufsvitrine enthält so manche Hopfenprodukte in Form von Schmuck, Deko, Spirituosen usw. Das Büro weißt auf den Siegelbezirk „Mainburg“ hin.  Massive Eichentische auf deutschen Sandstein geben dem Ganzen einen „echten und natürlichen“ Charakter. Der Eingangsbereich wird mit Hopfensäulen noch gekrönt. Ein angenehmer und dezenter Wartebereich für Übernachtungs- und Wellnessgäste.

Dorfstr. 15
84106 Großgundertshausen
www.stadler-hof.de

Blick in fremde Gärten

tag-der-offenen-gartentuer-2015

Im Rahmen der Aktion „Tag der offenen Gartentür“ öffnen am 28. 06.2015 wieder in ganz Bayern Privatpersonen ihre Gärten um Gelegenheit zu geben, etwas über den Zaun zu schauen und die Gartenvielfalt kennen zu lernen.

Drei Gärten in der Nähe – in Pötzmes

Hutter Maria und Karl-Heinz
St.-Georg-Str. 10, 84091 Pötzmes
Der ca. 500 qm große Garten bietet eine schöne Terrasse aus alten Pflastersteinen, einen Quellstein und Holzbackofen, sowie Gemüse- und Wintergarten, Obstbäumen und kleinen Kunstobjekten.

Bergermeier Gerda und Albert
Tännelfeld 6, 84091 Pötzmes
Kleiner liebevoll angelegter Siedlungsgarten mit Freisitz, Grillplatz, Steinmauern, kleinen Libellenteich, Terrasse mit Weinreben, Gemüsegarten, sowie diverse Kunstobjekten aus Holz, Ton, Eisen und Zaunelementen aus Weiden.

Zellner Marlene und Simon
Flurstr. 2, 84091 Pötzmes
Der zertifizierte Hopfenerlebnisbauernhof (www.hopfenhof-zellner.de) präsentiert eine gemütliche Hopfenlaube mit 17 verschiedenen Hopfensorten, einen Duftweg und Bauerngarten mit Hochbeeten. Der 80 Jahre alte große Hofbirnbaum trägt viele verschiedene Sorten.

Die Teilnehmer öffnen von 10 bis 17 Uhr für Besucher ihr Heiligtum und stehen natürlich für Fragen zur Verfügung.

Weitere Infos + Liste der Gärten:
www.bv-gartenbauvereine-niederbayern.de/aktuell/

DUFF der Film – Hast du keine, bist du eine

duff-film-2015-1

Zum Kinostart der Highschool-Komödie „DUFF – Hast du keine, bist du eine“ am 09.07.2015 verlost FRANNS ein Fanpaket bestehend aus:

Inhalt Fanpaket

• 2x Kinoticket
• 1x Poster
• 1x Romanvorlage „Von wegen Liebe“ von Kody Keplinger

Mitmachen und gewinnen

Schreibt uns eine E-Mail mit dem Stichwort „DUFFs sind cool“ an info@franns.de und gewinnt das Fanpaket.


 

 

Zum Film

Seit ihrer Kindheit sind die High-School-Schülerinnen Bianca, Jess und Casey ein Herz und eine Seele. Bis Biancas Sandkastenfreund, Football-Star und Mädchenschwarm Wesley, ihr gegenüber beiläufig erwähnt, dass alle in ihr nur die „DUFF“ (Designated Ugly Fat Friend) sehen: Als weniger attraktives Anhängsel der Clique wird sie von den Jungs ausgenutzt, um leichter an Jess und Casey ranzukommen. Wütend stellt sie ihre Freundinnen zur Rede, die gar nicht wissen, wie ihnen geschieht. Schließlich eskaliert der Streit in einer „Unfriend“-Aktion auf allen sozialen Netzwerken und Bianca sucht ausgerechnet Rat bei Wesley. Im Gegenzug für Nachhilfe in Chemie soll er ihr helfen das unschöne „DUFF“-Label loszuwerden und ihren Schwarm Toby zu erobern. Gesagt, getan – wäre da nicht Wesleys zickige Ex Madison, die mit allen Mitteln versucht, Bianca zu sabotieren.

www.duffderfilm.de
www.facebook.com/DUFFderFilm

duff-film-2015-2

DUFF

Bedeutung: Designated Ugly Fat Friend 
Wann?: Hast du keine, bist du eine. So könnte man wohl jenes viel zitierte Phänomen zusammenfassen, nachdem sich hübsche Mädels angeblich deshalb mit weniger hübschen Freundinnen umgeben, um in deren Dunstkreis noch attraktiver zu wirken. (Für Jungs gilt übrigens das gleiche.)  Doch mal ehrlich: Sind wir im Grunde nicht alle ein bisschen DUFF?

 

Die Romanvorlage zum Film

Ihren ersten Roman „Von wegen Liebe“ schrieb Kody Keplinger mit 17, als sie selbst noch auf die Highschool ging.  Inzwischen geht die junge Autorin in New York aufs College und hat bereits einen weiteren Roman geschrieben.

Das hat Bianca gerade noch gefehlt. Der eingebildete Wesley, dem alle Mädchen an ihrer Schule zu Füßen liegen, spricht sie an. Und hat die Stirn, ihr rundheraus zu sagen, dass er das nur tut, um an ihre hübsche Freundin ranzukommen. Schneller, als er denken kann, hat er ihre Cola im Gesicht. Auf so jemand fällt Bianca nicht rein. Aber als zu Hause alles schief geht, lässt sie sich doch mit ihm ein. Heimlich und völlig unverbindlich, versteht sich. Mit Liebe hat das nichts zu tun. Oder?

Holt euch das Buch zum Film >

duff-film-2015-3

Rundwanderung im Hopfenland

Trittsteine-Hopfenland-2015-a

Bekannt ist die Landschaft der Hallertau zweifelsohne durch ihre Hopfengärten, die  manchmal an sanft geschwungenen Hügeln, manchmal auf durch steile Ranken getrennten   Ackerterrassen, manchmal auf exponierten Hügelkuppen stehen. Dazwischen aber   verstecken sich noch unerwartete Überraschungen:

hie und da ein Ranken, ein kiesiger  Buckel, eine tiefe Kreppe oder ein dürrer Waldrand, die bei genauerem Hinsehen eine   beachtliche Vielfalt offenbaren. Mal durchziehen Hecken die Landschaft aus denen Vögel, wie Goldammer, Dorngrasmücke oder sogar der seltene Neuntöter ihre Lieder singen. Vom   ein oder anderen kiesigen Ranken leuchten purpurn klebrige Pecknelken, mancherorts sind   sogar kleine blaue Kreuzblümchen oder die gelben Blüten des klebrigen Salbei zu finden. Neben dem Wildem Majoran oder dem Gelben Klappertopf gaukeln seltene Schmetterlinge  durch die Luft und mit etwas Glück zeigt sich vielleicht auch die Zauneidechse. Gelegenheit  die abwechslungsreiche Kulturlandschaft der Hallertau mit ihren oft übersehenen Kleinoden zu entdecken gibt es am Samstag, den 27. Juni 2015 auf einer kleinen Rundwanderung um   Aiglsbach-Oberpindhart unter der Leitung des versierten Naturkenners Konrad Pöppel vom   Bund Naturschutz zusammen mit Robert Hierlmeier, Landschaftspflegeverband Kelheim VöF   e.V. Treffpunkt ist um 14 Uhr an der Kirche in Aiglsbach-Oberpinthart. Veranstaltet wird die   ca. 2-stündige Wanderung vom Bund Naturschutz Mainburg in Kooperation mit dem   Landschaftspflegeverband Kelheim VöF.

Details:
• Sa. 27.06.2015, 14-16.00 Uhr
• Treffpunkt: Aiglsbach-Oberpindhart, an der Kirche
• Hinweis: Bitte auf festes Schuhwerk achten!

Trittsteine-Hopfenland-2015-b

Elmar-Zeising-Gedächtnisturnier 2015

Elmar-Zeising-gedaechtnisturnier-2015

Zehn Grad und zeitweise leichter Regen: Keine besonders guten Bedingungen für  ein Golfturnier an der Schwelle zum Sommeranfang. Trotzdem war das Elmar-  Zeising-Turnier auch in diesem Jahr wieder ein ganz besonderes Ereignis für viele   Mitglieder, Freunde und Gäste der Golfanlage Holledau.  Mit dem Wettspiel gedenkt die Betreiberfamilie alljährlich dem früh verstorbenen Familienoberhaupt Elmar Zeising, dessenPassion für den Golfsport im Ankauf der Golfanlage ein anhaltendes   Zeichen fand.

Den gutgelaunten Turnierspielern konnte das feuchtkalte Wetter nichts anhaben.  Wohlgerüstet und zwischendurch gestärkt durch eine leckere Halfway und köstlichen   Kuchen an der 13 spielten sich die Damen und Herren über die Bahnen.

Länge und einen geraden Drive bewies gestern Rene Hesse, der die Sonderwertung   Longest Drive mit 210 Metern gewann. „ Das war ein toller Turniertag! “ strahlte er   bei der Abendveranstaltung nachdem er auch den Preis für den zweiten Platz in der   Nettoklasse A und die Nachricht über seine Handicap-Verbesserung auf 4,7   entgegengenommen hatte. Noch öfter wurde nur Alicia Billand geehrt, die als jüngste   Dame im Turnierfeld mit ihren sechzehn Jahren nicht nur die Sonderwertung   „Longest Drive“ mit 175 Metern und die Sonderwertung Nearest To The Pin mit 6,50   Metern gewann sondern auch den Bruttogesamtsieg mit 27 Punkten davontrug.   Gleich drei tolle Preise aus dem Pro Shop waren die Belohnung für Alicia. Auch die anderen Sieger, Zweit- und Drittplazierten fanden eine gediegene Trophäen-Auswahl  an Golfbags, Polo Shirts und anderen exklusiven Golfaccessoires vor.

Darüber freuten sich auch der Gewinner der Nettoklasse A Hans Westerholt (   Handicap-Verbesserung von 5,3 auf 4,1 ) und der bereits erwähnte Rene Hesse mit   dem Drittplazierten Gert Billand ( 33 Nettopunkte ). Die Gewinner der Nettoklasse B  Marius Leix (38 NP), Susanne Vonbun (35 NP) und Edith Schwaiger (32 NP)   strahlten genauso wie die Gewinner der Nettoklasse C Christian Batz (43 NP), Frieda   Zierer (35 NP) und Markus Grundbucher (35 NP).

Den Turniersieg der Herren nahm Lorenz Kollmeder in Empfang. Der junge Mann spielt nicht nur in der Zweiten Bundesliga als Mannschaftsmitglied exquisites Golf sondern zeigte auch am gestrigen Tag mit eine Level-Par-Runde wieder volle   Leistung.

Für die Familie Zeising hielt Peter Multerer die Familienehre hoch und legte seinen   Ball am Par 3 mit 2,15m am nächsten an die Fahne und gewann so die   Sonderwertung der Herren in der Kategorie Nearest To The Pin.

Wohltönende Jazzmusik, live vorgetragen, bildete den Rahmen für ein sommerliches   Grillbuffet, die Ehrung der Sportler und die Ansprache von Eva Zeising, die sich mit   allen Gästen und Mitarbeitern an diesem Abend auf viele weitere gelungene Golftage 2015 freute.

Online unter:
www.golfclubholledau.de

Hallo USA, Hallo TTIP

oedp-mainburg-ttip-demo-2015

Fast 20.000 Menschen  demonstrierten am 19.04.2015 in München am weltweiten Protesttag gegen TTIP und die anderen „Freihandelsabkommen“. Die ÖDP war auf der Demonstration am Odeonsplatz mit etlichen Mitgliedern auch aus Mainburg, darunter Stadtrat Konrad Pöppel und Ortsvorsitzender Bernd Wimmer, vertreten.

Infos zu TTIP:
https://de.wikipedia.org/wiki/Transatlantisches_Freihandelsabkommen

Mit TTIP sollen z.B. die Wirtschaftsstandards in den USA und in der EU angeglichen werden. „Unser Leitmotto ist aber seit jeher „Mensch vor Wirtschaft“. Deshalb fordert die ÖDP statt der unsinnigen und schädlichen sogenannten „Freihandelsabkommen“ wirklich am Gemeinwohl orientierte Vereinbarungen über Ländergrenzen hinweg, die einen fairen und echten nachhaltigen Welthandel ermöglichen“, erläutert ÖDP-Ortsvorsitzender Bernd Wimmer.

Redner von Organisationen, Verbänden und Parteien verdeutlichten vor den Demonstranten, dass sie ordentliche Gerichte und keine durch die Freihandelsabkommen drohende undemokratischen Schiedsgerichte wollen, sowie keinen Abbau, sondern die Verbesserung von sozialen und ökologischen Standards. Es wurde klar gemacht, dass die Versammlungsteilnehmer echten Verbraucherschutz befürworten und keine Entdemokratisierung durch mächtige Konzerne. Bekanntlich gilt in Europa derzeit weitgehend das Vorsorgeprinzip, während in den USA in der Regel Unternehmen erst dann zum Eingreifen verpflichtet sind, wenn durch deren Produkte bereits Schäden entstanden sind.

Den kompletten Artikel gibt es auf:
www.oedp-mainburg.de

Zehn Milliarden Menschen auf der Erde

10-milliarden-vortrag-weizsaecker-1

Am 04.05.2015 sprach Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker auf Einladung von Pinsker Druck über die Zukunft der Welt.

Inspiriert hatte ihn u.a. das aufrüttelnde Buch „10 Milliarden“ des renommierten Forschers Stephen Emmott, der in klaren Worten unseren desaströsen Umgang mit dem Planeten umreißt. Weizsäcker seinerseits hat mit einer Forschergruppe einen Ausweg gesucht und mit seinem Buch „Faktor 5“ Lösungen formuliert.

Das sich die Menschheit grundlegend ändert, hält er für Utopie und legt vielmehr nahe, dass die Effizienz beim Verbrauch der vorhandenen Ressourcen drastisch erhöht werden muss. Andernfalls wird der Versuch, 10 Milliarden Menschen zu ernähren, in einer Katastrophe enden.

Bleibt zu hoffen, dass die Lenker der Nationen rechtzeitig die Weichen stellen, denn ohne Anreize und Regeln wird sich in Wirtschaft und Bevölkerung rein gar nichts ändern. Eine zu späte Erkenntnis wird hier dann tatsächlich in einer weltweiten Katastrophe enden.

10-milliarden-vortrag-weizsaecker-2

Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker bei seinem Vortrag in Mainburg.

Foto: Ellen Kellerer