Die Schweiz – mehr als Matterhorn und Steuerparadies

Tradition verbindet. Das zeigt die Vereinfreundschaft mit den Handballern des  TSV NS Baden. Diese besteht schon seit mehr als 60 Jahren. Die Mainburger Handballer bekamen ihren ersten Lederball nach dem Krieg von den Schweizern geschenkt. Der Kontakt mit den Schweizern hielt bis in die 60er Jahre.

Mit einem Besuch der Mainburger Handballer zu einem Jubiläum des Hauptvereins NS Baden 1980 und einem Gegenbesuch der Schweizer zum Fischerfest 1981 wurde die Freundschaft wieder zum Leben erweckt. Seit dieser Zeit erfolgen fast jährlichen Besuche der Mainburger Handballer in Baden und umgekehrt.

Dadurch sind viele Freundschaften über den Handball hinaus entstanden, die bereits seit mehr als 30 Jahren bestehen.

Legendär sind die Besuche der TSVler bei der traditionellen Badenfahrt. Ein Fest, das nur alle 10 Jahre stattfindet und alles übertrifft, was wir hier kennen. Nicht wegzudenken auch diverse Fischerfestbesuche der Schweizer,  über die man heute noch spricht.

Der Sport kommt ebenfalls nicht zu kurz. Komischerweise endeten die Begegnungen bisher immer 19:19 unentschieden.

Website der Schweizer:
www.nsbaden.ch

Ausstellung großer Erfolg

Nach dem Ende der Verkaufsausstellung am Flughafen München am 18. Februar durfte ordentlich gefeiert werden: Insgesamt zehn von 18 Gemälden der Mainburger Künstlerinnen und Künstler fanden neue Besitzer und hängen schon bald in München, Hamburg und Italien. Der gesamte Erlös von 1600 Euro fließt in das Haiti-Projekt des Lions Club Mainburg Hallertau – eine stolze Summe, die vieles bewirken kann beim Wiederaufbau einer nach dem schweren Erdbeben zerstörten Schule in Port-au-Prince.

Infos zu Ausstellung und Malgruppen:
www.atelier-im-abenstal.de

Raum für Mainburger Kino gesucht

Eines war beim ersten Mainburger Kino-Stammtisch am 28.02.2013 beim Unteren Wirt in Sandelzhausen schnell klar:  große Kinoketten haben kein Interesse an Mainburg. Eine Tatsache die Erich Puls und Bernd Friebe 1999 dazu veranlasste, die Cineplex Bürgerkino AG zu gründen, um selbst die Finanzierung zu stemmen. Sie hatten Erfolg. Leider vereitelten die Lärmbelästigungsbedenken eines einzelnen Anwohners die Pläne.

Erich Puls ist davon überzeugt, das dieses Konzept auch heute noch funktionieren würde. Er gibt aber auch zu bedenken, dass es enormen organisatorischen Aufwands bedarf.
Bürgermeister Josef Reiser würde ein Kino begrüßen, kann aber von Stadtseiten finanziell wenig dazu beitragen.

Eine weitere Idee – die auch Bernd Friebe als sinnvoll erachtete – wäre die Gründung eines Mainburger Kino-Vereins, der z.B. ein kleines, aber feines Kultkino mit zwei Sälen und einer kleinen Bar betreiben könnte. Voraussetzung wäre eine mietfreie Immobilie und viel ehrenamtliches Engagement.

Ob ein Verein genügend aktive Anhänger findet, wie die Stadt diesen Verein unterstützen könnte und wo ein solches Kultkino untergebracht werden kann, gilt es nun zu klären.

Aktuelles zur Kino-Initiative findet ihr in der Facebook-Gruppe von Thomas Exner:
www.fb.com/groups/199077653572345/

Auch dabei: Bernd Friebe (Kulturreferent Mainburg), Erich Puls (wollte ein Kino eröffnen) und Mainburgs Bürgermeister Josef Reiser.

Cooles schneeTREIBN mit heißen Neuigkeiten

Sehr früh am Samstagmorgen ging es am Mainburger Griesplatz los Richtung Österreich. Die StadtStrand-Organisatoren hatten es nicht länger ausgehalten und haben kurzerhand das schneeTREIBN 2013 ins Leben gerufen.

Ein Event zur Verkürzung der Wartezeit auf den Sommer mit unterhaltsamen Programm. Bereits auf der Hinfahrt wurden die Eventhighlights für den StadtStrand 2013 vorgestellt. Dazu wurden auch gleich die passenden Tickets und Freigetränke verlost. Vor Ort ging es dann auf die Piste oder zu Fuß auf die gemütliche Sunnalm. Nach dem Tag in den Bergen ging‘s zur Après-Ski-Party ins Tal. Ein unvergesslicher Abend für alle Teilnehmer.

Und hier noch das Wichtigste. Das Datum für den Mainburger StadtStrand: 13. – 17. August 2013!

Mehr Infos:
www.facebook.com/StadtStrandMainburg

Verkauf der Saison-Badekarten beginnt

Die Badesaison 2013 rückt immer näher. Je nach Witterung wird das Freibad der Stadt Mainburg voraussichtlich am zweiten Wochenende im Mai eröffnet.

Das Personal des Mainburger Freibades mit Unterstützung des Bauhofpersonals ist noch eifrig damit beschäftigt, die Badeanlage „auszuwintern“. Die Fliesenleger erneuern dieses Jahr 2 Durchschreitebecken.

Saisonkarten-Verkauf:
– Start 16. April im Bürgerbüro im Rathaus

Geöffnet:
– Mo-Fr 8 – 12.30 Uhr
– Di.nachmittag  13.30 – 16.00 Uhr
– Do.nachmittag 13.30 – 17.30 Uhr.

Saisonkarten-Preise
– Erwachsene: 55 Euro
– Schüler, Studenten, Azubis über 18 Jahre, Bezieher von Arbeitslosengeld II, Bundesfreiwilligendienstleistende, freiwillige Wehrdienstleistende, Sozialhilfeempfänger, Schwerbehinderte:  40 Euro
– Kinder, Jugendliche bis 18 Jahre: 33 Euro
– Familien mit Kindern bis 18 Jahren: 95 Euro

Alleinerziehende und Familien mit schwerbehinderten Mitgliedern erhalten eine Ermäßigung auf die Saisonkarte. Sowohl die Saisonkarten- als auch die Dutzendkartenbesitzer genießen den Vorteil bereits ab 6 Uhr das Freibad nutzen zu können. Alle anderen Badegäste mit Einzelkarten wird der Eintritt erst ab 9 Uhr gewährt.

Verkehrssicherheitstraining am Gabelsberger Gymnasium

Die Fahrt mit dem Bus von und zur Schule gehört für viele Kinder und Jugendliche zum Alltag. Bus fahren stellt zwar eine der sichersten Beförderungsmöglichkeiten dar, dennoch kann diese Sicherheit durch richtiges und bedachtes Verhalten der Schüler noch weiter erhöht und somit Unfälle vermieden werden.

Vor diesem Hintergrund hat die Regionalbus Ostbayern GmbH (RBO) auf Anregung der Verkehrsgemeinschaft Landkreis Kelheim (VLK) ein spezielles Sicherheitstraining ausgearbeitet, das mit Unterstützung der Schule, den Schülern und Lehrkräften sowie der Schulleitung durchgeführt werden soll.

Ziel dieses Praxistrainings ist, die Schüler auf Gefahrenquellen beim Bus fahren hinzuweisen und ihnen die richtigen Verhaltensregeln im und am Bus aufzuzeigen. Oft ist es nicht ausreichend, nur theoretisch über mögliche Gefahren zu informieren. Die Schüler sollen vielmehr im Training durch lebensnahe Situationen lernen, Unfallgefahren selbst zu erkennen und zu verhindern. Den Schülern wird anhand praktischer Situationen vermittelt, welches Verhalten zur Sicherheit auf dem Schulweg erforderlich ist. Darüber hinaus soll durch diese Sicherheitsübung auch das Verhältnis zwischen Busfahrern und Schülern positiv beeinflusst werden.

Details:
– Mittwoch, 24.04.2013
– Praxistraining mit sieben Gruppen und zwei Bussen
– Bushaltestelle an der Schule, Ebrantshauser Str. 70, Mainburg

Gruppeneinteilung:
– Gruppe 1+2: 08.15 – 09.00 Uhr (Gymasium Mainburg)
– Gruppe 3+4: 09.15 – 10.00 Uhr (Gymasium Mainburg)
– Gruppe 5+6: 10.00 – 10.45 Uhr (Gymasium  Mainburg und Staatl. Realschule Mainburg)
– Gruppe 7:  11.00 – 11.45 Uhr  (Staatl. Realschule Mainburg)

Unser A-Klasse Girl Babsi

Unser A-klasse Girl Babsi
Mit ihrem kreativen Shirt-Design gewann die 23-jährige Barbara (alias Babsi) den von Mercedes-Benz Autohaus Nagel und FRANNS ausgeschriebenen Shirt-Contest und damit einen unbezahlbaren Trip zur Berlin Fashion Week und ein FRANNS Covershooting mit The Sour Cherry.

Bekannt könnte sie u.a. für ihre großartigen Tanz-Performances bei den Viva Girls&Boys sein. Doch nicht nur das Tanzen ist ihre absolute Leidenschaft, auch High-Heels aller Art sammelt sie mit großer Passion.

Derzeit besucht sie eine Fremdsprachenschule in Regensburg und wohnt im schönen Herzen der Regensburger Altstadt.

Sie selbst bezeichnet sich als „Gaudi-Noggerl“ – und wir können bestätigen: Mit ihr ist der Spaß garantiert!

Und jetzt wird richtig Gas gegeben!

Hairstyling: Kerstin Frank
Fotos und Make-Up: The Sour Cherry

Landesweit einheitlicher Sirenenprobealarm 17.04.2013

Mit einem Heulton von einer Minute Dauer wird am Mittwoch, den 17. April 2013 um 11 Uhr in weiten Teilen Bayerns die Auslösung des Sirenenwarnsystems geprobt. Der Landkreis Kelheim, bis auf die Gemeinden Wildenberg, Kirchdorf und den Markt Rohr, beteiligt sich an dieser landesweiten Aktion.

Der Heulton soll die Bevölkerung bei schwerwiegenden Gefahren für die öffentliche Sicherheit veranlassen, ihre Rundfunkgeräte einzuschalten und auf Durchsagen zu achten. Der Alarm wird von der Polizei oder vom Landratsamt Kelheim bei Großbränden, bei Unfällen in Betrieben, auf der Straße oder der Schiene oder bei sonstigen Gefahren ausgelöst werden, bei denen mit erhöhten Schadstoffkonzentrationen zu rechnen ist und eine Gefährdung der Bevölkerung nicht ausgeschlossen werden kann.

Eine Auslösung des Sirenensignals wird auch bei Hochwasserereignissen erfolgen, wenn mit einer Überflutung eines bewohnten Gebietes, z. B. durch einen Deichbruch gerechnet werden muss.

Verhaltenshinweise für die Bevölkerung erfolgen durch Rundfunkdurchsagen. Im direkt betroffenen Gebiet werden durch die Einsatzleitung vor Ort auch Lautsprecherdurchsagen veranlasst, die von Kräften verschiedener Feuerwehren und vom THW durchgeführt werden.

Der Probealarm soll dazu dienen, die Funktionsfähigkeit des Sirenenwarnsystems zu überprüfen und die Bevölkerung auf die Bedeutung des Sirenensignals hinzuweisen.

Die Bevölkerung wird gebeten zu beachten, dass zwar bei einem Schadensereignis Durchsagen über den Rundfunk gesendet werden, dies bei der Probealarmierung jedoch nicht erfolgen wird.

Weitere Infos zum Sirenenprobealarm
www.stmi.bayern.de/sicherheit/katastrophenschutz/katastrophenschutz/detail/16711/

Allgemeine Infos zum Katastrophenschutz
www.stmi.bayern.de/sicherheit/katastrophenschutz/

FRANNS blüht auf!

Das Warten auf en Frühling hat endlich ein Ende. Mit dem April-FRANNS 2013 kommen auch die Sonnenstrahlen!

Das bringt euch die neue Ausgabe:
– Mainburger Kneipenfestival
– „Liebesschlösser“ in Mainburg?
– Mainburgs Citymanager schwer zu fassen?
– Muttertag
– Kino: Beispiel Dorfen
– Kreativ-Wettbewerb des Heimatmuseums
– Hawaii in Mainburg
– Maibaum aufstellen
– Unterwegs mit einer Flugbegleiterin
– viele, viele Eventfotos
u.v.m.

Holt euch gleich das neue FRANNS-Magazin!

Auf dem Cover: Jessica aus Sandelzhausen

Abspecken mit Sinn

Der Winter ist vorbei. Zeit wieder aktiv etwas für die schlanke Linie und das Wohlbefinden zu tun. Hier unsere 7 einfachen Tipps:

1. Viel Wasser! Einfach vor den Mahlzeiten einen halben Liter Wasser trinken. Dadurch tritt das Sättigungsgefühl schneller ein.

2. Sport! Nicht neu, aber unverzichtbar beim Abnehmen: Sport! Dreimal pro Woche 10 heftige Minuten Fat-Burning (Sit-Ups etc.) bringen die Figur in Form.

3. Wenig Kohlehydrate! Weniger Zucker, weniger Nudeln, Reis, Kartoffeln. Vor allem Abends auf Kohlehydrate verzichten.

4. Obst macht schön! Birnen und Kirschen wirken durch den hohen Kalium-Gehalt entschlackend und verbessern die Verdauung, Äpfel stabilisieren den
Blutzuckerspiegel und Wassermelonen bringen den
Salz-Haushalt ins Gleichgewicht.

5. Keine Fertigprodukte! In Fertigprodukten wie Tiefkühlpizza sind eine Menge Aroma- und Zusatzstoffe wie Glutamat (oft als „Hefeextrakt“ angegeben). Und genau das wirkt nicht nur als Geschmacksverstärker sondern auch stark hungerverstärkend.

6. Schlafen! Menschen, die mindestens acht Stunden pro Nacht schlafen, haben weniger Heißhunger! Da sagen wir doch gleich: Gute Nacht!

7. Entschlacken! Wassereinlagerungen lassen einen oft dicker wirken, als man wirklich ist. Nicht schön, aber es gibt eine einfache Lösung, das Wasser mitsamt Giftstoffen aus dem Körper zu kriegen – entwässernde Lebensmittel wie z. B. Gurke, Artischocken, Sellerie, Rhabarber und Himbeeren.

Um euer Fitness-Programm ideal zu unterstützen, empfiehlt Nutrishop Mainburg seine leckeren Shakes! Gleich holen und probieren:
Nutrishop Nahrungsergänzung
Lagerverkauf: Mo-Fr 8-12 Uhr
Ambrosiweg 2 • Mainburg
Tel. (08751) 844 988
www.facebook.com/Nutrishop.Mainburg
www.nutrishop-onlineshop.de

Oder ihr probiert die Shakes exklusiv im Café Beis!
Landshuter Str. 1, 84048 Mainburg
www.facebook.com/CafeBeis