„Mai Vegas“ – Mainburgs bedenklicher Spitzname

Der beantragte „Umbau der bestehenden Kleinkunstbühne mit Gastronomie (ehemaliges Chillys) in ein Spiele-Center“ zeigte bei den FRANNS-Fans (www.facebook.com/FrannsMagazin) erneut ein sehr eindeutiges Stimmungsbild: niemand möchte noch ein „Casino“ in der Stadt haben. Der Bauantrag wurde schließlich auch einstimmig abgelehnt.

Deutlich wurde auch eine starke Stimmung gegen die Stadtoberen. Hier sollte allerdings eines klargestellt werden: wird vom Antragsteller jede Auflage und jedes Gesetz erfüllt, kann die Stadt nichts dagegen tun, denn ein Gesetz gegen Spiele-Center gibt es leider nicht. Theoretisch könnte ein Betreiber sogar sein Recht einklagen.

Bei aller Empörung über solche Anträge stellt sich hier eine bisher kaum diskutierte Frage: WER errichtet diese Spiele-Center? WER vermietet sein Gebäude dafür? Sind es auch Mainburger? Im aktuellen Fall waren selbst die Anwohner nicht gegen dieses Vorhaben. Das sollte einem zu denken geben.

Einige Facebook-Kommentare vor Ablehnung des Antrages:

Zandreas:
Man hat das Gefühl, dass der Stadtrat nur jeweils seine eigenen Interessen vertritt/durchsetzen will, beim Rest nicht hinhört bzw. es ihm herzlich egal ist. Jeder denkende Mensch kann Dinge aufzählen, die man in Mainburg verbessern kann und muss. Vor allem die Menschen mit Verantwortung in Stadtrat, von denen man auch denken erwarten könnte, sollten mal über die Situation in Mainburg reflektieren (…)

Christine:
Es geht ja nicht nur um das miese Freizeitangebot oder die Verschandelung des Stadtbildes – Spielsucht ist eine ernst zu nehmende Erkrankung, die immer wieder ganze Existenzen zerstört. Ich finde es empörend, dass dagegen nichts unternommen werden kann. Verkaufen wir doch gleich noch Drogen nebenan.

Christine K.:
Himmel!!! Ganz Mainburg – allen voran die sogenannten Stadtoberen, alternativ Feierabendpolitiker, alternativ Provinzpolitclowns – wird immer lächerlicher und peinlicher! Mich z‘reißts jetzt dann echt bald! Bei sowas hört man dann immer „…da kann man nichts machen…“ Und da, wo man was machen könnte? Will man nicht? Kann man nicht? MICH MACHT DAS ZORNIG! Da verschlägt‘s einem die Sprache.

Alexander:
Spielhöllen zerstören das Landschaftsbild und das Stadtbild. Gerade in Mainburg, wo wirklich an jeder Ecke 2 Spielhöllen stehen (…)

Christine W.:
Eine LEBENSWERTE Stadt ist und wird Mainburg so sicher nicht … Die, die flexibel sind bzgl Arbeitsplatz u Wohnort werden sich umorientieren.

Michael:
(…) immer und immer mehr Treffpunkte für nicht-tugendhafte und kulturell/gesellschaftlich zweifelhafte Interessengruppen. Fahrma halt nach Regensburg, Landshut, Paf oder München !

Skate the Hallertau

Bereits zum achten Mal geht es mit Polizeieskorte 60 km quer durch das schöne Hopfenland. Starten wird die Tour in Mainburg, geht dann Wolnzacher Volksfest, wo eine Pause geplant ist und führt weiter über Geisenfeld bis zum finalen Ziel dem Sportplatz des Ball-Club Uttenhofen, wo nach der Tour das BCU-Sportfest mit einem gemeinsamen Grillabend wartet. Begleitet wird die Tour zusätzlich durch das Soundmobil.

Infos zu Treffpunkt und Streckenverlauf:
8. Hallertauer Inline-Tour, 15. August 2013
www.skate-hallertau.de

Schüleraustausch aus Mainburgs Partnerstadt Moriya

Vom 2. bis 7. August 2013 werden wieder 11 japanische Austauschschüler zwischen 12 und 17 Jahren aus Mainburgs Partnerstadt Moriya in Gastfamilien untergebracht sein. Fest auf ihrem Programm stehen die Begrüßung im Rathaus, Willkommens- und Abschiedsparty mit den Gastfamilien, Besuche von Schloss Neuschwanstein, Kelheim und Kloster Weltenburg. Dazwischen bleiben Tage, die die Gastfamilien frei gestalten können. Spaß garantiert!

Bild:
Bereits vom 29.07. bis 04.08.2011 besuchten 12 Jugendliche aus der japanischen Partnerstadt Moriya im Rahmen eines Schüleraustausches Mainburg.

Kein Denkmalschutz

Nach der Wiedereröffnung der Mainburger Autobahn-Anschlussstelle waren viele verwundert, hatte man sich doch einen neuen Belag erhofft. Mancheiner vermutete sogar Denkmalschutz. FRANNS fragte bei der  verantwortlichen Autobahndirektion Südbayern nach.

Die Erklärung klingt plausibel:
„Eine Sanierung der Fahrbahnflächen der Anschlussstelle haben wir selbstverständlich geprüft. Jedoch handelt es sich hier um Betonflächen, die nicht nur mit einem neuen Belag überzogen werden können, sondern grundhaft erneuert werden müssten (…). Da die Anschlussstelle in ihren Verkehrsabläufen nicht mehr den heutigen Standards entspricht, haben wir uns dazu entschlossen, keine (aufwändige und teure) Sanierung der Fahrbahn vorzunehmen, sondern die Westseite der Anschlussstelle Mainburg umzubauen. Aufgrund anderer vordringlicher Maßnahmen in unserem Zuständigkeitsbereich kann dieses Vorhaben aber nicht sofort umgesetzt werden.“

Leicht entflammbar

„Was tun, wenn es brennt?“, hieß es vor kurzem in der letzten Vorlesung dieses Semesters der Kinder-Uni der vsh Mainburg. Robin Bauer, der erste Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Mainburg und Kinder-Uni-Dozent für einen Tag, erklärte den Kindern, wie Brände  entstehen, wie man sie löschen kann und was die Kleinen in einem Notfall tun sollten. Die Kinder waren allesamt vom Kommandanten schwer begeistert. Fragen über Fragen prasselten auf den Experten in Sachen Feuer ein.

Nochmal Uni-Luft schnuppern? 17.07.2013, 15-17 Uhr Der Kinder-Uni Kongress. Kinder haben die Möglichkeit, für Kinder zu referieren. Anmeldung: Tel. 08751/8778-10 oder www.vhs-mainburg.de

Der Mainburger StadtStrand 2013

Wieder ein echtes Highlight: vom 13. bis 17. August 2013 findet der zweite StadtStrand in Mainburg statt. Nachdem die Premiere 2012 ein rieisiger Erfolg war, gibt es dieses Jahr die Fortsetzung.

Kühles Bier und Softdrinks, leckere Cocktails, BBQ-Grill, coole Events und chillige Musik. Das alles auf 300 TONNEN SAND, mit Beach-Volleyball, 25 qm Pool, entspannende Liegemöglichkeiten & so much more!

Mehr Infos auf:
www.stadtstrand-mainburg.de
www.facebook.com/StadtStrandMainburg

Event auf Facebook – teilnehmen und Freunde einladen:
www.facebook.com/events/128000630724471/

Programm

DIENSTAG, 13.08.:
• STADTSTRAND deluxe – powered by WOLF
• Beginn:17 Uhr – Grand Opening
• music by SLS SOUND SYSTEM

MITTWOCH, 14.08.: (ab 11 Uhr)
• Zumba – powered by Inyou Mainburg
• 14 Uhr, Boccia-Turnier powered by Hoppala Spielwaren
• STADTSTRAND Ocean Drive music by Concept C

DONNERSTAG, 15.08.: (ab 11 Uhr)
• Zumba – powered by Inyou Mainburg
• 14 Uhr Stand-Up-Paddle Competition powered by HAIX
• STADTSTRAND Sunset Beats music by DeckMove

FREITAG, 16.08.: (ab 11 Uhr)

• Weißwurst-Frühschoppen mit Live-Band Sentilo Sono
• Beginn:11 Uhr (Eintritt frei)

• 19 Uhr Rocking STADTSTRAND – powered by Volthaus, mit Live-Band Domino Effect

SAMSTAG, 17.08.: (ab 11 Uhr)
• Zumba – powered by Inyou Mainburg
• 13 Uhr Beachvolleyball-Turnier powered by Auto Köhler
• Final STADTSTRAND music by Sollklangstelle

ANMELDUND COMPETITIONS/TURNIERE

• Stand-Up-Paddle Competition
• Beachvolleyball-Turnier
• Boccia-Turnier
MELDET EUCH HIER AN:
• Spielwaren Hoppala
• The Sour Cherry oder
• stadtstrand@fcmainburg.de
Startgebühr pro Person: 10 € inkl. Eintritt + 1 Freigetränk

Impressionen aus dem Vorjahr:

Eine ruhige Kugel schieben? Nicht beim Billard!

Von außen mutet die Location am Grenzweg 2a in Mainburg eher unscheinbar an. Im Inneren bietet sich dann allerdings ein anderes Bild. Hier erwarten einen vier große Billardtische und eine feine Bar.

Gut ist, dass Billard-Interessierte – egal ob Anfänger, Fortgeschrittener oder Profi – kein Vereinsmitglied seien müssen, um hier zu spielen. Jeder ist willkommen, niemand wird hier schief angeschaut.

Wer also Lust auf ein wenig Abwechslung in seiner Freizeitgestaltung hat und nicht bis nach Landshut, Ingolstadt oder Pfaffenhofen fahren möchte, kann das Angebot des Billardclub Mainburg nutzen. Ein kostenloses Probetraining oder Probespielen ist natürlich jederzeit möglich.

Öffnungszeiten und Co:
Mi. 19-23 Uhr
Fr. 19-1 Uhr
Sa. 18-23 Uhr

Grenzweg 2a, Mainburg , Tel. (08751) 842256

www.bc-mainburg.de
www.facebook.com/BillardclubMainburg

Wichtig beim Spiel: eine ruhige Hand und gutes Augenmaß

Für die Völkerverständigung

Keith Janes legt nach! Die erste CD „Boarisch – Englisch“ fand großen Anklang und wird nun durch „Italiano – Bavarese“ ergänzt. Diesmal aus Sicht der Italiener, die auch die Zielgruppe sind. Dem bayerischen Teil lieh wieder Ritsch Ermeier von Sauglocknläuten seine Stimme.

Seit 28.06. ist die CD bei iTunes, Amazon und im Buchhandel erhältlich.

Oder direkt bei www.english-coaching.biz

Aus dem Alltag einer Flugbegleiterin | Juni 2013

Na habt ihr genug vom grauen Regenwetter in Bayern? Dann habe ich gute Nachrichten für euch! Der Ausgangspunkt für den Badeurlaub oder die Abenteuerreise liegt nur knapp 45 Autominuten von Mainburg entfernt. Und sollte die gute Laune angesichts des miesen Wetters gelitten haben, habe ich eine weitere gute Nachricht:
Schon der Aufenthalt am Flughafen oder im Flugzeug kann manchmal sehr amüsant werden.

Aber lest selbst:

1. Es ist verblüffend. Scheinbar haben Airline- Mitarbeiter auch in Privatkleidung und ohne Ausweis eine „Aura“ die Desorientierte anlockt. Ich wartete wie oben beschrieben auf ein Taxi, als eine Gruppe junger Männer peinlich berührt auf mich zukam: „T’schuldigens, kennan Sie eanna do aus? Mir fliang a Ibiza und wiss’ma ned wo’s Check-in (sprich: chäggin) is“.

Aber auch an Bord ist alles gar nicht so einfach:
2. Bereits im vergangenen Jahr habe ich darüber berichtet, dass es für den gemeinen Bayern, bzw. den typischen Deutschen fast unmöglich scheint „Cola Zero“ richtig auszusprechen.
Ich: “Was möchten Sie gerne trinken?“
Pax: “Eine Cola Zorro, bitte.“
Ich: “Gerne, hier ist die Cola. Den Degen mit dem ich das Zeichen des Zorros in ihr T-Shirt ritze, bringe ich beim nächsten Service mit.“
Pax: “Ernsthaft, jetzt?“
Ich: “Klar, wer Cola Zorro bestellt, bekommt das Premium Movie Paket gratis dazu.“

3. Ein weiteres Phänomen für mich als ehemalige Angestellte von TUIfly, die mit Condor viele gemeinsame Ziele hat, ist die Kreativität der Gäste im Punkt Getränkevielfalt.
HER – MUC (Heraklion-München):
Ich: “Was kann ich Ihnen zu trinken anbieten?“
Pax: “Kirschsaft!“
Ich: “Tut mir leid, wir haben keinen Kirschsaft. Aber ich kann gerne Tomaten-, Orangen- oder Apfelsaft anbieten.“
Pax: “Bei TUIfly gibt’s aber Kirschsaft!“

Oder:

TFS – MUC (Teneriffa–München):
Ich: “Was möchten Sie gerne trinken?“
Pax: “Ein Glas Birnensaft.“
Ich: “Leider haben mir nur …“
Pax: “Die AirBerlin hat das aber!“
Ich (gedacht): Klar, Kirsch-, Birnen-, Guaven-,  und Avocadosaft hat sicher jede Airline.

4. Zu guter Letz möchte ich noch einen „Passagier“ grüßen: Liebe Saskia, ich hoffe du hattest eine schöne Woche auf Kreta. Es hat mich sehr gefreut dich an Bord zu treffen.
Das gilt für euch alle, ich freue mich immer sehr bekannte Gesichter an Bord zu haben.
In diesem Sinne, bis bald,
Eure ISA

Huch, Frost!

Monatsübersicht: kreuz und quer durch die Luft

Endlich Sommer de luxe

Nach diesem schier unendlichen Winter und dem kältesten Frühling seit es Sonne gibt, darf man doch wohl endlich einen Sommer erwarten. Aber nicht nur irgendeinen Sommer, nein, damit lassen wir uns nicht abspeisen – wir wollen SOMMER DE LUXE!

Lasst euch von dieser Ausgabe inspirieren und freut euch auf die beste Zeit des Jahres – SOMMER DE LUXE!

Die Inhalte:
• Mai-Vegas – Mainburgs bedenklicher Spitzname
• Skate the Hallertau zum 8. Mal
• neuer Fitness-Tanz Bokwa
• StadtStrand Mainburg 2013
• Veranstaltungskalender
• Trachtentaschen von TWEi
• Party-Bilder
• neues Buch von Werner Gerl „Der Goldvogel“
• “Willkommen an Bord” – eine Flugbegleiterin berichtet
• MySpace zurück
• Tipps fürs Reisen
• coole Kurse bei der vhs Mainburg
• GGM-Schüler: Was tun nach dem Abi?
u.v.m.

Viel Spaß beim Lesen!