Mainburg und Umgebung wohin?

Rund ein Dutzend Interessierte waren der Einladung von Thomas Ehrmaier am Sonntag, den 15.04.2018 ins Seidlbräu gefolgt, um sich Gedanken zu einem Leitbild für Mainburg und die Hallertau zu machen. In was für einer Region wollen wir leben?

Termin nächstes Treffen:

• So. 06.05.2018, 19:00 Uhr,
• Ort: Seidlbräu, Nebenzimmer
• Wer: Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Schnell wurde deutlich, dass ein Leitbild nicht von einer Gruppe für andere Menschen erstellt werden kann und so wurde auch der Frage nachgegangen: Wann ist ein Mensch überhaupt bereit sich einzubringen?

Wenn ich weiß, ich bin tatsächlich gemeint und gefragt und ich kann etwas bewirken, dann entsteht Interesse und Engagement.

Man war sich einig, dass selbst eine „Wunschliste“, was man in Region noch gerne hätte, im Grunde noch zu kurz greift. Vielmehr geht es doch noch um viel tiefere Bedürfnisse, bis hinein ins Soziale.

In einer Gesellschaft, wo das Individuum sich immer mehr aus den traditionellen Zusammenhängen zurückzieht, weil diese vielleicht auch als zu eng erlebt werden, kann eine neue Verbindung unter den Menschen nur auf dem wahren Interesse am Mitmenschen, und der Achtung seiner Einzigartigkeit, bestehen. Dann kann man sich in Projekten verbinden und gemeinsam dem tiefen menschlichen Bedürfnis nachgehen etwas zu bewirken, etwas zu gestalten, dass unser Zusammenleben bereichert und uns innerlich erfüllt.

Welches Kind möchte nicht in einem lebendigen, kreativen und beziehungsfähigen Umfeld aufwachsen, wo jeder gefragt ist? Was ist Tradition und, welche Werte benötigt es, diese in eine moderne Gesellschaft zu transformieren? Die alten hierarchischen Strukturen scheinen dem offenbar nicht mehr gerecht zu werden.

So wurden auch spannende Vorschläge eingebracht, neue Wege zu gehen. „Wir dürfen uns, den Menschen in Mainburg und der Region, noch viel mehr zutrauen!“ so Juliane Cernohorsky-Lücke, die diesen Pressetext für die Gruppe entworfen hat.

Es sei noch angemerkt, dass es von allen Anwesenden als äußerst angenehm empfunden wurde, dass es sich um eine Veranstaltung, – jenseits von Partei- oder Geschäftsinteressen – handelte, bei der es wirklich um uns Menschen und die Gestaltung unseres Lebensumfelds ging.

Comments are closed.